Ski fahren: Was heisst den "Ski nicht laufen lassen"?

2 Antworten

Beim Skifahren kannst du über die Oberkörperposition und einem entsprechenden seitlichen Druck auf die Skier nicht nur den Radius des Fahrverlaufes beeinflussen, sondern auch das Tempo etwas herausnehmen. Der Ski liegt hier nicht mit der kompletten Lauffläche auf dem Schnee auf, was eine optimale Gleifähigkeit darstellt sondern gleitet nur Anteilmäßig auf dem Untergrund. Darüber hinaus ist die Oberkörperposition entscheidend. Es gibt einige Passagen die man in einer tieferen Hocke und komplett gleitend durchfahren kann. Einige Fahrer haben hier einen unruhigen Verlauf in dem sie den Stockeinsatz anders setzen. Die tiefe Haltung somit öfters aufmachen was im Endeffekt alles Zehntelsekunden kostet. Als groben etwas entfernten Vergleich kannst du das Radfahren nehmen. Hier kannst du über eine gleichmäßige Trittfrequenz und einer ruhigen Körperhaltung sehr effizient und schnell fahren, du kannst aber auch öfters aus dem Sattel gehen, den Oberkörper unruhig bewegen und die Trittfrequenz mal schneller und langsamer ausführen, was im Endeffekt keinen optimalen Fahrstil darstellt. Du hast hier also eine unruhig Fahrweise.

Nur hat man in der Abfahrtshocke keinen Stockeinsatz, so wie es Jürgen beschreibt. Den Ski laufen lassen, bedeutet möglichst viel gleiten. Das betrifft meist lange Passagen ohne Kurven. Die Gewichtsverlagerung auf dem Ski spielt eine große Rolle, ebenso der der ruhige Lauf des Skis.

Wie lange sind die Abfahrtsski von einem Profi durschnittlich?

Habe neulich im Fernsehen eine Weltcup- Abfahrt der Herren gesehen. Im Ziel haben sich die Läufer dann die Ski abgeschnallt und die sind mir riesig erschienen. Wie lange sind die denn wirklich?

...zur Frage

Unruhiger Schlaf durch Lauftraining?

Hallo liebe Communitymitglieder,

Mein Problem ist folgendes: Seit zwei Wochen gehe ich jeden Tag(!) gegen 18 Uhr bzw. seit gestern 17 Uhr laufen (Ausdauer), um mich ausgeglichener zu fühlen, da ich sonst nie irgendwelchen sportlichen Aktivitäten nachgehe. Nach dem Laufen lege ich mich in die Badewanne und gehe dann auch enstpannt ins Bett. Trotzdem verursacht das Laufen bei mir einen sehr unruhigen Schlaf, das heißt, dass ich zwar wunderbar einschlafen kann (gehe zwischen 21 - 22 Uhr ins Bett). Jedoch wache ich bis morgens 5 Uhr ständig kurz auf, weil ich mich ständig (teilweise sehr wild und schnell) rumdrehe und dabei fühle ich mich sehr angespannt/angestrengt. So ab 5 oder 6 Uhr morgens kann ich dann ganz gut bis 8 weiterschlafen, wenn ich Gück habe. Trotzdem fühle ich mich enstprechend unausgeschlafen.

Meine Fragen: Ist das anfangs normal / nur vorübergehend? Mache ich vielleicht was falsch beim Training ? (bin bemüht, es langsam angehen zu lassen) Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Was kann ich dagegen tun? Bessert es sich theoretisch, wenn ich nicht jeden Tag laufen würde?

Zu meiner Person:

Bin 17 Jahre alt, männlich, 1,67m groß, zwar im moment noch sehr unsportlich/unausdauernd aber habe eine durchaus sportlich anmutende Figur und ich habe vor 17 Uhr keine Zeit zum Laufen.

Für Hilfe wäre ich sehr dankbar (:

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?