Ist der Ski zu kurz/weich für mich?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Nun diese Frage kann man nur mit einem "Papierstreifentest" schlüssig beantworten. So wie Du schreibst, scheint der Ski tatsächlich zu weich zu sein.

Du kannst mal einen einfachen Vergleichtest machen. Leg den Fischer-Ski mit den Laufflächen gegeneinander. Versuche nun mit einer Hand die Ski im Bindungdbereich zusammen zu drücken. Das solltest Du eigentlich nicht schaffen. Merk Dir den Abstand zwischen den Laufflächen. Mach nun das Gleiche mit dem Salomon. Wenn Du hier die Laufflächen näher zu einander bringst, ist der Ski tatsächlich weicher.

Ein anderes Kriterium ist die Länge der Steighilfe. Es könnte nun sein, dass bei gleicher Spannung der Salomon eine längere Steighilfe hat, was ebenfalls zu Deinen Beobachtungen passen würde.

Ausserdem kann es sein, dass die Spannungscharakteristik beim Salomon eine andere ist als beim Fischer. Das wäre dann der Fall, wenn die Steigzone gleich lang ist und der Abstand zwischen den Laufflächen beim Vergleichstest ebenfalls.

Aber wie gesagt: Den besten Aufschluss gibt der Test mit dem Papierstreifen.

Viele Grüsse LLLFuchs

gaspesie 13.02.2012, 16:19

Mensch, tolle, hilfreiche, scheinbar erfahrene Antwort!! Danke LLLFuchs! Werde ich nachher im Keller mal ausprobieren/nachschauen, die Vergleiche zwischen meinem bisherigen Fischer und dem neuen Salomon. Die Länge der Steigzonen habe ich schon verglichen: Die sind beim Fischer sogar noch länger als beim Salomon, da der Fischer ja noch mehr auf BC ausgelegt ist. Allerdings sind die Schuppen anders beschaffen.

Ich war vorhin mal in einem hiesigen Sportgeschäft und habe mich, gegen einen Beitrag in die dortige Kaffeekasse, auf ihr Gerät gestellt. Dabei kam raus: Papiertest bestanden, auch wenn vorne ein paar Zentimeter fehlen. Er meinte: Eher weich als hart. Auf dem Ski selbst (das war mir bisher nicht aufgefallen) steht übrigens: 45-60 kg. Salomon schreibt auf seiner Homepage ja 50-69 kg. Bei 45-60 kg bin ich mit meinen 57/58 kg inkl. Ausrüstung im oberen Bereich.

Das ist schon doof, dass Salomon den Ski anders ausgibt als das, was auf dem Ski steht und was der Test im Sportgeschäft ergibt.

Kann man da mit wachsen etc. noch was machen? Oder muss ich mich entscheiden, ob ich ihn so weiter verwende oder ihn verkaufe und einen Neuen kaufe? Denn ins Geschäft zurückgeben kann ich ihn ja nicht mehr. Bindung ist drauf und er wurde 14 km gefahren.

0
LLLFuchs 14.02.2012, 07:19
@gaspesie

Wenn der Ski erst 14 km gelaufen ist, dann sollte das Sportgeschäft, wo Du den Ski gekauft hast, mit sich reden lassen und Dir einen angepassteren Ski anbieten!

Bei einem Ski mit Schuppen kann man mit Wachs wenig ausrichten, während man bei einem reinen Wachsski die Wachszone einfach etwas verkürzen kann. Aber das braucht Erfahrung und ich versuche mich im Moment auch wieder darin, meinen Atomic Wachsski optimal zu wachsen. Das hatte ich früher besser im Griff!

Viele Grüsse LLLFuchs

0
LLLFuchs 14.02.2012, 07:19
@gaspesie

Wenn der Ski erst 14 km gelaufen ist, dann sollte das Sportgeschäft, wo Du den Ski gekauft hast, mit sich reden lassen und Dir einen angepassteren Ski anbieten!

Bei einem Ski mit Schuppen kann man mit Wachs wenig ausrichten, während man bei einem reinen Wachsski die Wachszone einfach etwas verkürzen kann. Aber das braucht Erfahrung und ich versuche mich im Moment auch wieder darin, meinen Atomic Wachsski optimal zu wachsen. Das hatte ich früher besser im Griff!

Viele Grüsse LLLFuchs

0
gaspesie 13.02.2012, 16:49

So, der "Zusammendrück-Test" ist gemacht. Interessantes Ergebnis: - Den Fischer kann ich mit einer Hand an der Bindung komplett zusammendrücken. - Den Salomon bekomme ich mit einer Hand nicht zusammen: Bleiben ca. 4 mm Luft. - Die Steigfläche vom Fischer ist etwa 10 cm länger als vom Salomon. - Der Fischer ist 13 cm kürzer als der Salomon. Muss also, wie Du sagst, an der Spannungscharakteristik des Salomons liegen?!

0

Was möchtest Du wissen?