Wie läuft man richtig (Joggen, Basketball etc)?

3 Antworten

Ich laufe über den Mittelfuß. Das heißt nicht, dass man mit dem ganzen Fuß auf einmal aufkommt, schau dir am besten mal dieses Video an. Ich denke, da kann man das ganz gut erkennen. 

https://youtube.com/watch?v=3srrwnVHGww

Über die Ferse laufen meistens langsame Läufer. Es ist so, wenn du läufst und immer zuerst auf der Ferse aufkommst, dann bremst man ab und schnelle Läufer wollen das auf keinen Fall!! Aber das mit deinem Knie kann auch davon kommen, dass du schon zu lange den selben Schuh trägst!?

Welchen Laufstil solltest du jetzt laufen? Das kannst nur du herausfinden. wenn du das nächste mal laufen gehst, dann versuche alles einmal auszuprobieren.

Dir wird auffallen, dass je weiter du von Ferse auf Vorderfuß wechselst, desto schneller wirst du am Ende auch laufen. Denn der Vorderfußlauf bremst dich nicht ab.

Es gibt "Spezialisten" (damit meine ich nicht wirklich Spezialisten), die aufgrund von zu wenig Dehnen und Beweglichkeit eine verkürzte Achillessehne haben und deswegen nur auf dem Vorfuß laufen.

Vielleicht konnte ich dir ein bisschen helfen :)

Der Fersenlauf ist ein Laufstil, der bei Langstreckenläufen (z.B. Marathon)häufig praktiziert wird. Zwar gibt es auch in diesem Bereich Spezialisten, die ausschliesslich den Vorfusslauf praktizieren, Spitzenläufer sind aber in der Lage den Stil während des Laufens den Gegebenheiten anzupassen.

Wie Du richtig festgestellt hast, schlägt der Fersenlauf auf die Knie. Auch ich habe diese Erfahrung gemacht und dann meinen Laufstil geändert. Heute laufe ich im Bereich Mittel- Vorfuss. Das heisst ich setze den Fuss erst mit der mittleren Aussenkante auf und erst dann gibt es Bodenkontakt mit der Ferse. So laufe ich bergwärts und in der Ebene. Talwärts rolle ich auch über die Ferse ab, wenn es etwas steiler wird.

Welchen Stil soll man nun laufen? Der Vorfusslauf wird immer da bevorzugt, wo es um Schnelligkeit geht. Leichtathleten laufen auf der Bahn diesen Stil, aber auch Fussballer und andere Ballsportler.

Auch auf der Strasse kann man diesen Stil anwenden. Dabei wird das Knie geschont, weil Schläge über das Sprunggelenk abgefedert werden und so gar nicht auf das Knie druchdringen. Der Nachteil: Der Schlag wird weitgehend von der Achillessehne aufgefangen, was bei untrainierten Läufern wiederum zu Problemen führen kann.

Wer wirklich lange Strassenläufe absolvieren will, ist mit dem Fersenlauf besser beraten. Er verlangt aber einen gut gedämpften Laufschuh.

Heja, heja ....

Hi,

für den einen ist der Fersenlauf, für den anderen der Vorfußlauf der natürliche Laufstil. Es gibt da kein richtig oder falsch. Wenn also kein
zwingender Grund vorliegt, sollte jeder bei seinem Laufstil bleiben.

Richtig ist, dass man bei Knieproblemen vom Fersenlauf
langsam auf den Vorfußlauf wechseln sollte. Der Ballen dient
zur optimalen Dämpfung im Fuß und schont somit das Kniegelenk.

Diese Umstellung sollte allerdings langsam vollzogen werden! Denn "Kopf", Muskeln, Sehnen und Knochen müssen der neuen Bewegung anpassen. Wer den Vorfußlauf nicht gewöhnt ist, kann z.B. schnell umknicken. Ich würde mindestens 6 Monate einkalkulieren, bis sich der neue Laufstil automatisiert hat. Für längere Strecke wird Dir allerdings wahrscheinlich die Kraft
fehlen und Du wirst auf dem Mittelfuß laufen (gelingt meist automatisch) und ist auch knieschonender als der Fersenlauf

Gruß Blue

Schmerzen beim Joggen aber...

Hey Leute.
Heute war ich nach einer längeren Pause wieder joggen und dabei ist mir etwas komisches aufgefallen. Ich spürte schon nach dem ersten Kilometer Schmerzen an den Schienbeinen. Es waren nicht die Knochen selbst, sondern die Muskeln, die schmerzten. Das passiert immer wieder bei meinen unregelmäßigen Joggingversuchen, aber beim Basketballtraining, wo ich mindestens genau soviel laufe, sind diese Schmerzen nicht da. Meine Vermutung ist, dass es an den Schuhen liegt, aber ich wüsste gern, welche Ursachen noch dafür verantwortlich sein könnten.
Danke und guten Abend!

...zur Frage

Ermüdungsbruch

Hallo Community.

Ich habe einen Ermüdungsbruch am Mittelfuß, so wie es scheint sind sogar beide Seiten betroffen. Ich habe früher schon mal einen gehabt, darum weiß ich wie es sich anfühlt und habe diesmal aufs Röntgen verzichtet.

Ich habe damals 4-6 Wochen lang pausiert (Basketball / Joggen). Gibt es eine Möglichkeit den Prozess zu verkürzen, durch Salbe/Verband oder ähnliches?

Danke für Eure Zeit!

...zur Frage

Wie unterscheiden sich Fersenlauf, Mittelfußlauf und Vorfußlauf?

Hi ihr alle, also es geht um den Laufstil beim Joggen. Wie sehen diese genannten Laufarten aus? Was sind die Unterschiede? Danke euch!

...zur Frage

Sind laufhosen für Männer anders geschnitten als die für Damen?

Hallo!

Ich möchte mir eine Laufhose kaufen, nur leider gibt es das modell da sich möchte aktuell nur für Männer.

Jetzt meine Frage, gibt es da überhaupt einen Unterscheid? Die müsste ich doch eigentlich genauso tragen können, wenn sie von der größe her passt.

Oder sind die vom Schnitt her anders?

...zur Frage

Abnehmen und Sport mit Rücken-/Muskulaturproblemen

Hallo! Ich bin Tom, bin 31 Jahre jung und möchte durch Sport und veränderte Ernährung abnehmen. Ich bin 175cm groß und wiege zZ 107,7kg (BMI 35+) Ich habe starke Rückenbeschwerden, welche auch nicht durch Spritzen, Akupunktur etc in den Griff zu bekommen waren. Nun will ich dem Elend entgegenwirken und bin sehr motiviert, da ich in meiner Jugend viel Sport getrieben habe und dort wieder hin möchte. Meine Blutproben beim Arzt waren alle in Ordnung, keine Fettleber, Diabetes oder ähnliches. Doch meine Rücken bzw Rumpfmuskulatur ist quasi nicht vorhanden. Meine Muskel im Rücken, Po und Beinen sind stark verkürzt und verklebt. Habe auch schon etliche Physiositzungen hinter mir (was die Kasse eben bezahlt).

Ich bekomme nun 1 Jahr lang 2mal die Woche Reha Sport (auf Rezept) und bin in einem FitnessStudio angemeldet. Dort finden auch die ReHa Kurse statt. Das ganze läuft nun genau 1 Woche.

Ich übe mich zZ neben der Reha auf dem Crosstrainer, da auf dem Fahrrad (wegen der Haltung) mein Rücken schmerz, Joggen geht leider kaum, da meine Beine schnell zu machen und obwohl ich noch nicht müde (erschöpft) bin ,fühlen sich meine Beine schwer und schmerzhaft an. Auf dem CT schaffe ich gut eine Stunde, allerdings schmerzen nach 30 min meine Füße sehr, so ein ähnliches Gefühl habe ich auch beim Joggen. Falsche Schuhe? Ich hab ein paar Nikes, die 2002 knapp 230€ gekostet haben, ich wurde auf einem Laufband aufgezeichnet und professionell beraten (glaube ich zumindest). Mein Laufstil ist neutral. Was kann ich gegen schmerzende Füße tun? Liegt es an der Belastung durch mein Gewicht? Oder daran, dass ich überhaupt wieder Sport mache und sich meine Füße erstmal daran gewöhnen müssen? Der Schuh ist auch schon sehr alt (zwar nur 1 Jahr sporadisch genutzt), viell mal das Schuhwerk wechseln? Ist der Crosstrainer geeignet Fett zu verbrennen und etwas für die Rumpfmuskulatur zu tun?

In 7 Tagen habe ich knapp 2 Kilo verloren und die Reha tut meinem Rücken sehr gut, auch wenns ne verdammte Quälerei ist :) Ich würde aber gerne mehr tun und wie gesagt, ich bin sehr motiviert.

Danke fürs Lesen und ich freue mich über jede Antwort! Tom

...zur Frage

Ist 2:45 für den ersten Halbmarathon, mit 44 Jahren ok?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?