Wie essen als Frau um KFA zu senken?

4 Antworten

Wie wäre es mit Tracken? Also per App oder ähnlches deine Kalorienzufuhr genau verfolgen. So weisst du ganz genau was du essen kannst und was du besser sein lässt.

Nachhaltig abnehmen ist auf jeden Fall wichtig. Also nicht zu wenig essen, dass tut deinem Körper gemischt mit dem Sport sowieso nicht gut, und nachher landest du nur im Jojo - Effekt.

Gibt da noch so kleine Tipps wie z.B. das richtige Öl zum Braten. Ich verwende da meist Kokosöl oder das MTC Öl. https://www.mct-oel.org . Damit kannst du schon mal ein paar Kalorien einsparen beim kochen.

Süssigkeiten usw. sind natürlich Tabu, aber Nüsse z.B. kannst du ruhig mal essen. Die haben zwar fett, aber wie bei Kokosöl sind das gesättigte Fettsäuren. Die sind gut für dich. Darf man nicht verwechseln :).

Ich habe eigentlich immer während meiner Diät normal weiter Trainiert. Sprich Muskeln aufgebaut während ich Fett abgebaut habe. Das hat bei mir Super funktioniert. Da darfst du dich dann aber von deiner Waage nicht veräppeln lassen. Es kommt schon mal vor, dass dann auf ein mal 1 Kg mehr drauf sind. Aber wenn das Muskelmasse ist, wirst du davon im Spiegel eh nichts sehen. Im gegentiel. 1Kg muskelmasse mehr ist hübscher als 5 kg runter und eine Bohnenstange. Besonders bei Frauen. Liebe Grüße :)

Prinzipiell funktioniert das... NUR das setzt zunächst  Arbeit vorraus und man muss wissen WIE.

Die meisten möchten aber  keine Zeit u. Arbeit investieren, am besten ohne Training u. auf die Ernährung zu achten, ihre Ziele erreichen.

0

Als Frau oder Mann, macht jetzt nicht direkt einen Unterschied. 20% ist auch schon ziemlich gut!

Es klingt für mich, als machst du auch schon eine Weile Diät. Also entweder weiter die Kalorien senken oder mehr verbrauchen.

Oder doch erstmal wieder langsam in ein Kalorienüberschuss gehen und Muskeln aufbauen, um später wieder weiter zu diäten.

4mal die Woche Training mit Gewichten und 1-2 HIT Cardio. Ist denke, genug.

Vielleicht hilft das hier auch weiter.
http://powerliftingcheck.de/ernaehrung/

Bei einem insulinresistenten Körper (das sind die, die zu viel Körperfett haben), ist ein Kalorienüberschuß so, als wolle man Feuer mit Benzin bekämpfen - also ziemlich dämlich. Denn jedeweder Überschuß landet sofort auf der Hüfte, Beinen oder Bauch! Gerade Leute mit zu viel Speck sollten auch auf Kohlenhydrate weitgehend verzichten, da ihr Speck ja schon sehr gut zeigt, dass sie die Kh nicht gut verwertren können. Das kommt erst wieder, wenn sie Sport treiben und ihre Kohlenhydratespeicher auch mal  leeren. Die in der Leber vor allem, aber auch die in den Muskeln und auch die Fettspeicher im gesamten Körper. Dann wird man wieder insulinsensitiv und kann wieder etwas Kh essen. 

0
@whoami

Ja du hast Recht. Je mehr Körperfett vorhanden, desto wahrscheinlicher das man insulinresistent wird und mehr Körperfett ansammelt.

Aber als Frau mit 20% KFA ist jetzt auch nicht wirklich viel...

0

Grüß dich meine Liebe,

ein paar Tipps hast du ja schon bekommen. MCT Öl finde ich persönlich nicht so toll wie die meisten anderen. Klar ist es gesünder als Butter, aber das ist fast alles andere auch. Ein weiteres gehyptes Superfood, siehe hier https://www.speckkiller.de/mct-oel/

Es wird dir mehr helfen, wenn du deine Muskelmasse erhöhst. Ja ich weiß, dass die meisten Frauen davor Angst haben. Aber glaub mir. Du wirst nicht innerhalb der nächsten Jahre zum Muskelprotz, weil du ein paar Hanteln hochhebst. Du wirst aber deutlich besser aussehen, schönere Rundungen bekommen und vor allem deinen Grundumsatz steigern. Das macht einen riesigen Unterschied!

KFA senken und Fettschicht über den Sixpack "wegtrainieren"

Hi Leute :)

zu mir: 15 Jahre (werde im Dezember erst 16), Größe: 1,75m, Gewicht: 58kg,

Wie genau kann ich meinen Körperfettanteil senken? Also wie sieht das im Alltag aus?

Ich habe mich für die Low-Carb Diät entschieden aber was heißt das dann auf die anderen Nährwerte bezogen? (Es gibt ja auch die Low-Fat Diät) Sollte ich trotzdem schauen dass ich nicht nur weniger Kohlenhydrate zu mir nehme sondern auch wenig Fette oder sollte ich nicht auf die Fette achten und ganz normal weiteressen? Ich dachte immer dass FETT das ist was dick macht, ich wusste zwar auch dass wenn man die Kohlenhydrate nicht vebraucht die man zu sich nimmt auch dick machen aber ich dachte Fett macht "am meisten" dick.. Bei der Low Carb Diät heißt es aber dass man Eiweiß und Fette ganz viel Essen sollte.. Aber ich bin mir mit den Fetten nicht ganz so sicher..

z.B Ich mag es wenn ich etwas mit Sahne esse, meistens Sahne Soße.. Sahne hat so gut wie keine Kohlenhydrate aber dafür relativ viel Fett.. macht das dann was aus oder nicht?

Ich trinke ausschließlich Wasser und bin sehr durchtrainiert und ernähre mich sehr gesund und auch sehr eiweißreich (ich achte immer dass ich viel Eiweiß zu mir nehme dass im besten Fall nur Fett und keine Muskeln abgebaut wird, meine Eltern nervt es sogar schon manchmal :D)

Wie könnte ein Ernährungsplan für ca 2 Tage im Detail aussehen? (Habe schon ganz viel im Internet gelesen aber das hilft mir so nicht weiter)

Ich mache sehr viel Sport und habe dadurch einfach das Problem dass ich sehr oft hungrig bin und dann habe ich bis ich angefangen hab zu trainieren und auf meine Ernährung zu achten auch gleich etwas gegessen. Aber ich habe immernoch sehr oft das Problem dass ich sehr schnell Hunger bekomme und wenn ich dann Hunger habe dann esse ich weil ich nicht ungesund essen will z.B eine Banane oder Toastbrote mit Hühnchenbrust aber wenn ich Bananen esse nehme ich doch eigentlich wieder relativ viele Kohlenhydrate zu mir.. Wie sehr muss ich darauf achten?

Um den Körperfettanteil zu senken muss man ja ein Kaloriendefizit haben aber dann habe ich wieder hunger? Gibt es da irgendwas was ich dagegen tun kann? oder muss man für einen Sixpack/niedrigen KFA hungern?

Ich habe schon sehr gute Ansätze zum Teil schon fast einen richtigen Sixpack und habe auch sonst relativ große und starke Muskeln aber meine Problemzone ist das Fett am Bauch speziell an den unteren 2 Bauchmuskeln (was sie eig nicht sind) wie kann ich gezielt das Fett dort verbrennen? Reichen normale Cardioeinheiten mit Fußball spielen und Fahrradfahren und Schwimmen?

LG

...zur Frage

Mit Kaloriendefizit Muskeln aufbauen?

Hallo Experten :) Ich bin 15, männlich und trainiere seit ca. 2 Monaten. Habe mir sehr viel Wissen im Internet über Ernährung und Muskelaufbau angeignet. Jedoch bin ich mir in einem Punkt noch sehr unsicher. Ich startete als etwas skinny fat (kleine Wampe), aber hatte nicht ganz so wenig Muskeln wie ein Ectomorph am Anfang. Eigentlich habe ich kein Bock auf Aufbau, Defi, Aufbau, Defi und möchte einfach Gesund leben. Am Anfang war mein Ziel erstmal meine Wampe weg zu bekommen und gleichzeitig Muskeln aufzubauen. Dies ist mir auch so halb gelungen. Wiege 5 kilo weniger als vor 6 Wochen und habe ca. 2 Zentimeter Bizeps auf beiden Seiten zugelegt. (Hab sonst nirgendswo gemessen) Gehe 3 mal die Woche ins Gym und trainiere maximal 1h 30m Ganzkörper an Geräten. Ca 10 Übungen mit 3 Sätzen. Ich achte auch auf steigerung der Gewichte. Täglich nehme ich ein Proteinshake à 30 Gramm Protein als Ergänzung zu mir. Ausserdem nehme ich Omega 3 Fischölkapseln 2 mal täglich. Ansonsten ernähre ich mich SEHR gesund, esse oft Müsli mit Beeren, Haferflocken und Studentenfutter, nur Vollkornprodukte und keine Süßigkeiten. Bin voll im Trip und habe mittlerweile kein Heißhunger mehr auf Süßes. Mache also praktisch low carb, mit viel eiweiß und gesunden Fetten. Durch die ungesunden Snacks früher, die ich nun nicht mehr habe, hab ich aber ein Defizit. So weitaus genug über mich, jetzt an euch: Kann ich mit dieser Ernährungsweise weiter machen, KFA reduzieren und gleichzeitig Muskeln aufbauen? Oder soll ich noch weiter "defiphase" machen, bis ich sixpackansätze sehe, und dann nen Überschuss starten? Lasst doch mal eure Meinung da. Liebe Grüße, Elias aus Nürnberg

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?