Wie beim Hochsprung den optimalen Abstand zur Matte finden?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

bei uns werden immer die schritte gezählt. d.h. z.b. 10 schritte sagen wir mal bis zum absprung mit dem sprungbein. damit der anlauf auch jedes mal gleich ist und die absprungmarke exakt erreicht wird, sollte man eine zwischenmarkierung aufstellen. diese ist dazu da, die impulskurve einzuleiten. man läuft ja nämlich in einer kurve an. wenn du diese markierung erreichst solltest du anfangen in einer kurve zu laufen.

folgende sachen sind auch sehr wichtig: achte darauf dass du nicht zu langsam anläufst(sonst keine absprunggeschwindigkeit), aber auch nicht zu schnell, sonst kannst du die geschwindigkeit nicht in vertikale kraft umwandeln, sondern du fliegst eher gegen die latte anstatt über sie^^ außerdem hast du dann noch kaum kontrolle über deinen körper, wenn du mit einem fastsprint anläufst. die profis machens ja auch nicht^^ und die technik ist extrem wichig im hochsprung. also kontrollierter, aber schneller anlauf.

dein anlauf sollte immer mit der gleichen geschwindigkeit und schritt-frequenz und länge stattfinden! das ist am anfang immer sehr schwer, versuchs aber immer wieder, erstmal abspringen ohne latte und auf der matte landen.versuch nicht deine absprungmarkierung zwanghaft zu treffen indem du tippelst oder deine schritte kurz vorm absprung extrem lang ziehst, großer fehler! dann war der ganze anlauf umsonst. die schrittlänge muss immer gleich sein, wie schon gesagt^^ acht erstmal nicht auf deine zwischenmarkierung, sondern darauf sollte dein leichtathletiktrainer(?) achten, oder halt ein freund. dementsprechend verändertst du deine startmarkierung nach hinten oder nach vorne.

für die anlaufkurve kann man eine hütchengasse aufstellen, dann brauchst du nicht auf den boden zu schauen. weiter markierst du die ablaufstelle und beginnst den anlauf mit dem sprungbein. zuerst übst du mit 3, dann mit 5 schritten. die ablaufmarke kannst du allmählich weiter zurück verlegen. die absprungstelle hängt ab von Tempo, winkel des letzten schrittes zur latte, sprungtechnik u.a. damit sich keine fehler einschleichen, sollte ein trainer den anlauf/absprung kontrollieren. zwischenmarken brauchst du erst bei längerem anlauf. etliche weltklassespringer benötigen die marken nicht, du solltst auch ohne zwischenmarke anlaufen.

die zwischenmarke ist ja eher dazu da sich anfangs zu orientieren wann er die impulskurve einläutet^^ als anfänger variiert das immer zu stark, er sollte erstmal ein gefühl fürs timing bekommen, und irgendwann kann er darau verzichten

0

Was möchtest Du wissen?