Wenn ich vom laufen zum Nordic-walken wechsel, verliere ich an Kondition und Fitness?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Nunja – soweit ich das beurteilen kann würde ich sagen: Nein, du verlierst nicht an Fitness WENN dus „ordentlich“ machst. Also nicht einfach nur gemütlich dahinspazierst, sondern eben ein Tempo „walkst“, bei dem dein Kreislauf genau so belastet wird, dass deine Fitness weiter trainiert wird. Falls du Ausdauertechnisch schon gut beisammen bist, kann das mitunter auch schon ziemlich flott sein.

Jetzt ist halt dann die Frage, wie es um die Kondition und Fitness deiner Freundin steht. Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass eigentlich für beide Trainierende nichts schlimmer ist, als wenn die persönlichen Fitness-Levels so weit auseinanderliegen, dass entweder nur einer perfekt trainieren kann, oder halt im schlimmsten Fall deiner eine über-, und der andere unterfordert wird.

Langer Rede kurzer Sinn: Nordic Walking an sich belastet (wenn man es wirklich ordentlich macht – also nicht irgendwann ins leichte Laufen gerät) nicht zwingend weniger als Laufen, aber ihr solltet auf jeden Fall schaun, ob ihr in der hinsicht „kompatibel“ seid. :)

Laufen und Joggen ist nicht so Gelenkschädigend wie es gerne von einigen propagiert wird. Sonst würden alle Marathon oder Mittelstreckenläufer mit Gelenkproblemen herumlaufen. Vorrausgesetzt natürlich das keine Gelenkschäden oder eine Neigung dazu vorhanden ist. Der Allgemeine Fitnesszustand hängt immer von der Intensität ab mit der der Sport betrieben wird. Wenn du mit richtiger Intensität läufst, dann ist die Intensität beim Laufen höher als beim NW. Je nach dem wie intensiv du gelaufen bist kannst du beim Umstellen zum NW durchaus damit rechnen das deine Kondition etwas abbaut. Hier dürfte klar sein, das wenn du zb. nach einem halben Jahr reinem NW Trainings wieder anfangen würdest zu Laufen du am Anfang nicht mehr die Zeiten laufen kannst die du noch zu deiner aktiven Laufzeit gelaufen bist. Das beinhaltet dann schon einen Leistungsverlust, was aber nicht bedeutet das das NW umsonst ist. Deine Kondition wird hier auf jeden Fall besser sein, als wenn du gar nichts mehr machen würdest. Es ist halt nur eine Verlagerung mit einer anderen Intensitätsstufe.

Sorry, aber "Vorstufe zum Joggen" ist völlig falsch. Der Bewegungsablauf des NW bildet den Bewegungsablauf beim Skilanglauf nach. Joggen belastet auf Grund des kurzen und heftigen Schocks bei jedem Schritt die Fuss- und Kniegelenke 4 bis 5 mal höher als beim Gehen. Kommt dann noch hohes Körpergewicht hinzu, sind Gelenkschäden abzusehen. NW hat einen weichen runden Schritt, dessen "Vortrieb" min. zu 50% aus den Armen über die Handgelenke bei offener Hand über die Stöcke auf den Boden gewinnt. Dabei dreht sich der Oberkörper mit der Stosshand, um den Schub zu maximieren. Wer schon mal Skilanglauf gemacht hat, weiss wovon ich schreibe. Die meisten Menschen sind diese Bewegungen nicht gewohnt und bleiben oder fallen wieder zurück in den Bewegungsablauf "Gehen mit Stöcken"

nein! weniger ist mehr. Nicht die Geschwindigkeit sondern die Bewegungsumfänge und die Intensität sind für die Qualität der individuellen Nordic Walking Tehcnik verantwortlich. Tipps und Videos zur Nordic Walking ALFA-Technik, TURI, Variables Lernen unter www.alfa-coach.com

Nordic Walking Variationen (skippings, ALFA-Sprünge, 2:1 Skating, nordic running) per Video auf facebook

Viele Grüsse

Wolfgang Prohl ALFAcoaching

Laufen ist nur dann schlecht für die Gelenke, wenn man es falsch macht. Richtig gemacht ist es sogar richtig gesund.

Wenn man richtiges nordic walking macht, ist das schon ausreichend anstrengend, und es trainiert mehr Muskeln (z.B. Arme), was Du aber nicht brauchst, wenn man z.B. noch Schwimmen, Krafttraining, Aerobic oder wasauchimmer betreibt.

Wenn Du nur noch walken gehst, wirst Du hingegen feststellen, dass Du beim Laufen schnell wieder einen Muskelkater bekommst, weil da doch einiges beim Walken nur bedingt trainiert wird.

Was möchtest Du wissen?