Welcher Fuß im Startblock vorne(leichtathletik)?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wenn ich zum Beispiel bei einem Lauf starte, dann starte ich mit meinem rechten Bein vorne (Startposition), sodass mein erster Schritt nach dem Startschuss mit dem linken Bein erfolgt.

Im Startblock ist mein linkes Bein in dem hinterem Block (Knie auf dem Boden) und mein rechtes Bein im vorderem Block (Knie angewinkelt).

Vielleicht stellst du dich mal mit beiden Beinen nebeneinander (also normal) hin und lässt dich von hinten unerwartet leicht nach vorne schupsen. Das Bein, welches dann zuerst nach vorne ist, ist das Knie das auf dem Boden ist. 

Aber ich denke man sollte es immer ausprobieren und nach Gefühl machen

Ich hoffe das hilft dir weiter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der starke Fuß beim Fußball ist der, auf dem man steht. Das ist das Standbein. Wenn rechts mein Fußball-starkes Bein ist, ist links mein Sprung-starkes Bein. Beim Start geht es sicher nicht um Koordination sondern um den größten möglichen Abdruck. Dafür brauche ich Sprungkraft bzw. Explosivität. Also wäre sinnvoll nicht das Schußbein sondern das Standbein vorne zu haben.

Das Missverständnis kommt daher, dass stark nicht gleich stark ist. Einmal ist damit Koordination und einmal Explosivität gemeint. Bei den meisten Menschen ist eine Fähigkeit auf einer Seite mehr ausgeprägt, als auf der anderen. In der Folge entwickelt sich auf der anderen die ergänzende Fähigkeit besser.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo

bei mir ist es genau so. Ich schieße auch mit rechts aber mein stärkeres Bein (links) ist im Startblock vorne. 

Du schießt im Fußball nicht mit deinem stärkeren Bein sondern mit deinem gefühlvolleren Bein und beim sprinten brauchst du im vorderen Bein so viel Kraft und nicht irgendein besonders gutes Gefühl. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meiner Erfahrung nach macht das keinen grossen Unterschied. Ich habe sogar bei 100m rechts vorne und über 110m Hürden links, weil ich so mit 8 Schritten zur ersten Hürde komme. Das ist letztlich nur eine Frage der Gewohnheit und Übung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?