Welche Rückhand ist leichter zu lernen für Anfänger: ein- oder beidhändig?

4 Antworten

also ich selber spiele auch aktiv tennis und dies mit einer einhändigen rückhand.. ich habe den ersten monat wo ich angefangen habe zu spielen mit einer beidhändigen begonnen da mein trainer dies so wollte,jedoch entschied ich mich dann dazu lieber die einhändige erlernen zu wollen ,durfte dies dann auch und bin heute eig sehr froh darüber.Jedoch ist die einhändige die zwar elegantere und spaßigere jedoch aber die schwierige zum erlernen..daher würde ich empfehlen mit der beidhändigen zu beginnen ...

Naja, ich habe bei meinen Schülern die Erfahrung gemacht, dass es individuell unterschiedlich ist, ob man sich bei der Rückhand mit einer oder zwei Händen leichter tut. Auf jeden Fall bin ich ein absoluter Verfechter der beidhändigen Rückhand. Sie hat gegenüber der einhändigen folgende Vorteile:
1.: bei schulterhohen oder noch höheren Bällen viel mehr Stabilität, z.B. auf hohem Niveau, wo die Kick-Aufschläge sehr hoch abspringen, und man verwundbar ist mit der einhändigen. 2.: die bei der beidhändigen RH erlaubte Handgelenkabwicklung im Ausholen ermöglicht viel leichter und effektiver Spin zu erzeugen, was u.a. bei Winkelschlägen ein grosser Vorteil ist. 3.: verdeckte (Not)schläge aus dem Handgelenk mit der beidhändigen RH viel besser möglich, z.B als Passierschlag. 4.: offene Stellung bei beidhändiger Rh im Gegensatz zu einhändiger möglich. 5.: etwas mehr Körperdrehung möglich als bei einhändiger. Nachteile sehe ich lediglich bei sehr tiefen Bällen und in der Reichweite, wo man aber sowieso in der Defensive lieber einen tiefen, einhändigen Slice spielen sollte. Man sollte folglich, wenn man die beidhändig RH spielt unbedingt auch einen Slice können, was allerdings nicht alle Beidhänder können(z.B. lange Zeit Agassi und vermehrt Damen)

gute Antwort, TrainerGraz!

0

Dies gilt aber allenfalls für wirklich kleine Kinder. Ich selbst begann mit 12 Jahren mit dem Spiel und hatte von Anfang an das Gefühl, mit einer Hand den Ball kraftvoller und präziser zu treffen. Heute beherrsche ich beide Varianten und spiele die beidhändige gerne für Kurz-Cross.

Vielleicht würdest du ihn mit der beidhändigen kraftvoller treffen, wenn du beim Cross dich ganz leicht mit dem Öberkörper aufdrehst.

0

Was möchtest Du wissen?