Warum ist die Vorhand immer stärker als die Rückhand?

2 Antworten

Tatsache ist, dass die Rückhand der natürlichere Schlag ist. Trotzdem ist die Vorhand, wie du schon richtig sagst, bei fast allen Spielern besser. Der Grund dafür liegt in der Tatsache, dass die Vorhand den aus dem Alltag bekannten Bewegungen und der damit verbundenen Muskulatur viel näher ist. Die Bewegung bzw. der Einsatz der Muskulatur für die Rückhand ist ungewohnt, und kommt bei alltäglichen Bewegungen kaum zum Einsatz. Aus diesem Grund wird ganz automatisch der bessere Schlag, also die Vorhand, gerade am Anfang, unverhältnismäßig mehr geschlagen, womit die Vorhand meist deutlch besser ist als die Rückhand.

Es ist zwar nicht immer so, dass die Vorhand besser als die Rückhand eines Spielers ist, aber meistens ist es so, da hast du Recht, madman. Ich kann Prince nur bestätigen, die Schlagbewegung der Vorhand ist für einen Anfänger viel näher an den bisherigen Alltagsbewegungen als die Rückhand. Die Muskulatur und die Koordination für eine Vorhand ist bei jedem Tennisanfänger einfach von Haus aus schon besser ausgeprägt. Ganz anders ist das bei der Rückhand. Die logische Konsequenz daraus ist, dass die Rückhand eher vermieden wird, und die Vorhand im Vergleich viel mehr geschlagen wird. Nicht umsonst umlaufen ja auch viele (auch Weltklassespieler) ihre Rückhand.

Bei der (beidhändigen) Rückhand brauchst du viel Feingefühl in deiner Nichtschlaghand und das ist meißtens schlechter ausgeprägt als in deiner Schlaghand.

Immer stimmt zwar nicht ganz, aber die meisten Spieler spielen die Vorhand einfach lieber und somit öfters, in dem sie im zweifelsfall die Rückhand umlaufen.

Irgendwie hast du schon Recht ja, die Vorhand ist meistens die stärkere Seite , allerdings kenne ich auch genügend Spieler bei denen die Rückhand stärker ist. Ich glaube das liegt daran das die Vorhand der einfach etwas natürlichere Schlag ist und deswegen auch die meisten damit besser zurecht kommen

Was möchtest Du wissen?