Wie schwer ist die Umstellung von beidhändige auf einhändige Rückhand?

1 Antwort

Ich hab meine Rückhand schon vor langer Zeit von beidhändig auf einhändig umgestellt. Es ist natürlich machbar, kostet aber schon einiges an Zeit und Nerven. Und zwar deshalb, weil du zu Beginn der Umstellung auf jeden Fall schlechter spielen wirst, und immer wieder an deine alte Rückhand denkst. Erst im Laufe der Zeit gewinnst du Vertrauen in die neue einhändige Rückhand und dann machts richtig Spaß. Als Wettkampf- oder Turnierspieler solltest du die Umstellung auf jeden Fall in der Zeit machen, wo längere Zeit keine wichtigen Matches anstehen. Ein halbes Jahr bis zu einem Jahr musst du rechnen, bis du mit vollem Selbstvertrauen und der nötigen Präzision die einhändige Rückhand deinen Gegnern um die "Ohren panierst" ;-) Als Hobbyspieler, würde ich zumindest zu Beginn der Umstellung ein paar Trainerstunden nehmen. Gerade zu Beginn der Umstellung ist es besonders wichtig sehr konsequent bei der einhändigen Rückhand zu bleiben, auch wenn du mal gegen Spieler verlierst, die du mit der beidhändigen Rückhand schlagen würdest.

Was möchtest Du wissen?