Welche Rolle spielt der Ausschwung beim Tennis bzw. bei der Schlagtechnik beim Tennis?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

also ich denke schon das man ihn benötigt. durch die ausholbewegung beschleunigst du ja den schläger, wenn du ihn dann im moment des treffpunktes stoppen würdest wäre die kraftübertragung nicht optimal. außerdem kannst du so den schläger in schlagrichtung führen und so viel besser länge und richtung des balles kontrollieren. beim volley zB brauchst du keinen bzw. kaum ausschwung. aber da holst du auch nicht aus, und du stehst schon viel weiter vorne( und hast damit weniger weg ins gegnerische feld)wenn du dort weit ausschwingen würdest, segelt der ball an den zaun. aber zB beim topspin musst du ausschwingen, wie willst du sonst die rotation/drall auf den ball übertragen?? ziel ist es den ball gut und sinnvoll im gegnerischen feld zu platzieren, und nicht das ding irgendwie rüberschaufeln...

Erstmal großes Kopliment an die Antwort von Tennismaus! Du kannst den Ausschwung beim Tennisschläger mit dem Bremsweg beim Auto vergleichen, je schneller du schlägst, desto länger wird der Ausschwung. Schiebt man sich zB. die Bälle im T-Feld zu, fällt der Ausschwung wesentlich geringer aus als bei einem Grundlinienduell. Und zu deiner Schlägerfrage: Es gibt Schläger aus denen eine enorme Power kommt (mit sehr großen Flächen), bei der richtigen Technik fällt dann bei diesen Modellen der Ausschwung kürzer aus als bei normalen Schlägern. Aber spezielle Schläger ohne Auschwung gibt es nicht.

Der Ausschwung ist genauso eine wichtige Schlagphase beim Tennis wie die Ausholphase oder die Schlagphase. Auf Dauer würdest du dir deine Gelenke ruinieren, wenn man harte Schläge macht, und nicht oder nur kaum ausschwingen würde. Die Physik (Trägheit der Masse) will einfach die durch das Ausholen und Schlagen aufgebaute Bewegungsenergie wieder abbauen, und das geht am gelenkschonendsten durch eine Ausschwungpahse. Wenn man nicht ausschwingt, ist man gleich ein Tennisarm-Kandidat. Sehr schön sieht man den Ausschwung bei den meisten Kindern. Das Schöne ist beim Kindertennis nämlich, dass die Kinder gar nicht genügend Kraft haben, den beim Schlag aufgebauten Schwung wieder apprupt abzubauen. Die Folge, sie müssen ausschwingen ;-) was ja auch vollkommen richtig und auch sehr wichtig ist. Erwachsene haben deutlich mehr Kraft und wenden diese auch bei einer falschen Schlagtechnik an, um apprupt abzubremsen, bzw. nicht auszuschwingen.

Was möchtest Du wissen?