Was tun bei Schulterschmerzen nach Kraftsport?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Mach mal Gymnastik, also so Sachen wie Arm- und Schulterkreisen, Dehnübungen etc. Du hast wohl eine muskuläre Dysbalance aufgebaut.

Beim Krafttraining tausch dann mal die Übungen gegen andere aus.

Das klingt eindeutig nach einer Einschränkung der Gelenkigkeit im Schulterbereich. Diese ist bedingt durch besonders ausgeprägte Strukturen der am Schultergürtel beteiligten Knochen (vielleicht auch Impingement). Daraus wird deutlich, dass sich dies nicht durch welches Dehntraining auch immer beheben lässt, weil genetisch bestimmt.

Lies darüber z.B. hier: https://www.sportlerfrage.net/frage/uebung-beweglichkeit-arm-rumpf-winkel

Als Konsequenz solltest du Kraftübungen, bei denen du das Gewicht mit den Armen über Schulterniveau heben musst, vermeiden. Ein Training der seitlichen Deltamuskeln funktioniert auch, wenn man die Arme bei enzsprechendem Gewicht nur bis zur Horizontalen hebt.

was immer hilft, ist tägliches Mobilitytraining für die Schulter, dazu findest du vieles im Netz.

Hast du vlt leicht nach vorne hängende Schultern? Dadurch ist der Platz im Schulterdach stark eingeschränkt und die Knochen reiben aufeinander. Dabei werden die Schleimbeutel "eingequetscht", was die Schmerzen verursacht. Das ist eben jenes Impingement-Syndrom.

Helfen kann da zusätzliches Training der hinteren Schulter!

Hallo,  wärmst du vor dem Training deine schultermuskeln auf ? Und das auch mindestens 15 min, die Schulter ist ein sehr kleiner und auch empfindlicher Muskel der vor demTraining gut Durchblutet werden sollte.

Schöne grüße. 

Was möchtest Du wissen?