vorbereitung auf boxkampf

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Vorbereitung beginnt zunächst einmal im Kopf. Du musst dir darüber im Klaren sein, was der Kampf für dich bedeutet. Du musst dir ein klares Ziel setzen, welches es zu erreichen gilt. Wenn du dir selbst sicher bist, diesen Kampf auch zu wollen und du auch den festen Willen hast, diesen zu gewinnen, dann bist du bereit.

Jetzt beginnt die eigentliche Arbeit. Denn um den Kampf zu gewinnen, solltest du in der Vorbereitungsphase hart trainieren. Stärken gilt es auszubauen, Schwächen auszumerzen. Du musst wissen, was deine Stärken sind und du musst in der Lage sein, deine Stärken auch im Kampf auszuspielen. Umgekehrt musst du auch deine Schwächen kennen und wissen, wie du diese vor dem Gegner einerseits verbergen kannst und andererseits - sollte der Gegner diese doch herausfinden - diese Schwäche in eine Stärke umwandeln kannst.

Ferner solltest du deinen Gegner kennenlernen insbesondere solltest du bemüht sein seine Stärken und Schwächen in Erfahrung zu bringen, seine Kampftaktik studieren. Darauf abgestimmt solltest du dich auf den Kampf vorbereiten.

Ein altes chinesisches Sprichwort sagt: "Wer andere kennt ist klug, wer sich selbst kennt ist weise. Wer andere besiegt, hat Muskelkräfte. Wer sich selbst besiegt, ist stark." (Lao Tse) Wenn man den anderen nicht kennt und sich nur auf seine eigenen Stärken verlässt, stehen die Chancen für einen Sieg nicht unbedingt gut. Nicht von ungefähr werden Gegner - ganz gleich ob im Fußball oder im Kampfsport - zuvor möglichst genau beobachtet. Wenn man den Gegner kennt, dessen Kampftaktik verstanden hat und darauf seine eigene Technik und Taktik abstimmt und darüber hinaus selbst nicht nur physisch sondern auch mental auf Augenhöhe mit dem Gegner steht, dem steht der Weg zum Sieg eigentlich offen.

Das alles bedeutet aber hartes, intensives Training in enger Zusammenarbeit mit dem Trainer und darüber hinaus auch allein oder mit einem guten Freund. Denn: Vorbereitung ist alles.

Etwa eine Woche vor dem eigentlichen Wettkampf wird die Trainingsintensität auf ein Minimum herabgesetzt, damit sich der Körper erholen und genügend Kraftreserven für den bevorstehenden Kampf aufbauen kann. Dies natürlich immer mit dem Fokus auf den Wettkampf. Ausgedehnte Party-Nächte sind damit vor dem Wettkampf tabu.

Auch in Bezug auf die Ernährung gilt es in der Wettkampfvorbereitung auf gesunde und ausgewogene Ernährung zu achten. Schwer im Magen liegende Speisen gilt es zu meiden. Leicht verdauliche und doch genügend Energie liefernde Nahrungsmittel sind die erste Wahl.

Ich denke auch die Ernährung spielt hier eine große Rolle. Du solltest gesundheitsbewusst essen und nicht alles in dich reinstopfen da ja gerade die Kohlenh. sehr schnell zuschlagen und für ein Völlegefühl sorgen. Ich würde eine Woche bis zum Kampf eher es mit leicht verdaulichen sachen probieren. Vielleicht 2 bis 3 Tage vor dem Kampf Putenbrust und Reis mit in die ernärung einbauen.

Was möchtest Du wissen?