Syndesmoseband gerissen, Heilungsprozess Erfahrungen etc.

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hallo liebes Forum.ich bin 14 und spiele nächstes jahr in der u15 mädchen Mannschaft vom FC Ingolstadt. Ich bin vor 5 Wochen beim kicken umgeknickt hab ein lautes knacken gehört und konnte nicht mehr auftreten außerdem war mir irre schlecht. Ich bin sofort ins Krankenhaus die haben gesagt dass der Knöchel angebrochen ist und ich nach 2 wocheb wieder sport machen soll. Doch nach 4 Tagen könnte ich immer noch nicht auftreten und war an die Krücken gebunden also bin ich zum Sportmediziner und der hat mich zum Mrt geschickt. Daraufhin kam die echte Diagnose: synadesmoseband riss und ausenband riss außerdem war mein Knöchel angebrochen ber zum Glück nicht verschoben. Als Behandlung wurde mir die Air Cast schiene vorgeschlagen die ich 6 Wochen tragen soll und mit Krücken laufen soll. Jetzt kann ich schon seid 1 Woche ohne Krücken laufen und soll in 2 1/2 Wochen mit Krankengymnastik anfangen. Ich habe die Air Cast schiene nicht bereut da ich laufen kann und es viel schneller geht als op oder Gips. Ich hoffe ich konnte manchen von euch helfen       

Hallo an alle! Ich habe mir durch einen Fahrradsturz Downhill das vordere Syndesmoseband gerissen. Bin erst zwei Wochen später zum MRT. Der Radiologe sagte,das muss auf jd.Fall operiert werden, dann war ich diesbezgl.in der Arcus Sport Klinik in PF, da haben ein Facharzt und ein Traumatologe miteinander beraten. Die kamen zu dem Schluss: Konservative Behandlung mit VacoPed, 6 Wochen, also keine OP, weil die Gelenke alle am richtigen Platz waren, nichts verschoben. Nach 6 Wochen dann: Voll belastet, noch etwas steif, aber mit Physio und einigen Übungen auch zu Hause konnte ich bereits nach 2 Wochen den Fuß wieder genauso bewegen wie vorher, die Muskeln sind auch wieder da. Manchmal, wenn ich längere Strecken laufe, ist das Bein noch etwas geschwollen (heute, 2 Monate danach), aber die Ärztin hat gesagt, dass kann auch noch etwas dauern, weil die Syndesmose jetzt einfach etwas dicker ist, das gibt sich aber wieder.

Hey Lissi, ich habe mir auch das vordere Syndesmoseband gerissen und war in der Arcus klinik und habe den vacoped getragen für 6 wochen. Die 6 wochen sind jetzt vorbei, ich habe mit der belastung begonnen, jedoch noch mit vacoped und krücken. Hast du nach Ablauf der 6 Wochen beides weggelassen und voll belastet? LG Tobi

0

Bei mir war vor kurzem der Verdacht auf Syndesmosebandriss. Hat sich zum Glück nicht bestätigt. Was ich jetzt im Endeffekt hatte ist mir etwas unbewusst, aber Außenbänder auf jedenfall wieder und Syndesmose, aber was genau... ich weiß es nicht^^ Als der Doc die Vermutung zum Riss gab, hatte er nur eine Lösung. OP. Ist ja die Ballack-Verletzung... Hab dann auch etwas recherchiert, hatte ja auch knapp 4 Wochen Zeit, bis ich meinen Kernspintermin hatte... Er jedenfalls wurde nicht operiert und hatte 6 Wochen Gips. Naja, es ist ja auch wieder geworden... Aber nur mit Aircast und Krücken??? Ich weiß nicht so recht... vllt. kommen ja noch andre Antworten die es wirklich schon einmal hatten. Aber eine Aircast hab ich getragen, als der Verdacht war und danach noch, weil es noch nicht stabil genug war. Ich hoffe für dich, dass dein Arzt recht hat und dass du bald wieder gegen einen Ball treten kannst! ;-)

Genau, das ist die Ballack-Verletzung, aber er hatte auch keine OP, das gibt mir ein wenig Hoffnung! Ich bin auch ein wenig skeptisch, wenn ich wenigstens eine vernünftige Schiene bekommen hätte wäre das ja was anderes aber so... Ich kanns mir auch nicht erklären, mein Arzt ist sehr kompetent, ist unter anderem auch noch Gutachter und behandelt u.A. Thomas "Icke" Häßler und Carsten Cullmann.

6 Wochen Gips hätte ich auch bekommen! Ich würde nun darauf schließen das er bei dir seitdem wieder zusammengewachsen ist, aber ich habe keine Ahnung, ich hoffe nur das beste! Sei froh das es bei dir wieder geht! Ich hoffe bei mir läufts auch positiv, verdiene mir so neben meinem Studium das nötige Geld :-(

0
@Rastelli7

Ich drücke dir jedenfalls die Daumen ;-) Das mit dem "gehen" ist bei mir so ne Sache... Habe nun seit ca. ner Woche die Schiene weg, aber ich trage noch ne Bandage, da alles sehr instabil ist. Die Verletzung hab ich mir kurz nach einem Außenbandanriss mit Teilabriss zugezogen, jeweils ein Pressschlag... Wie ich es hasse... Falle mittlerweile seit Juli 2010 aus -.- Das es bei mir wieder zusammengewachsen ist, ist gut möglich, da im Bericht vom Radiologen nur stand, dass keine neue Verletzung der Syndesmoe vorliegt. Aber dir nun gute Besserung! WIR packen das ;-)

0

Hallo zusammen. Vielleicht kann jemand etwas hiermit anfangen: Bin gerade in der 6. Woche meiner Rekonvaleszens nach Außenbänder und syndesmoseband- Rekonstruktion im rechten SG. Die Verletzung(en) liegen Jahre zurück und haben zu einer starken Instabilität geführt (Arthrosegefahr). Das fehlende Syndesmoseband wurde durch eine Sehne aus der re. Ferse ersetzt und Schien- und Wadenbein mit einer tight-rope aus Kevlar fixiert. Vorteil gegenüber Schrauben: kann drinbleiben und ist nicht so "statisch" (angeblich besser für den Heilunssprozess). Habe heute dann eine Caligoloc-Orthese erhalten (vorher 6 Wochen oped-Stiefel) und darf nun voll belasten. Der Fuß darf jedoch für weitere 6 Wochen nicht mehr als 10 Grad nach oben oder unten bewegt werden. Bisher bin ich mit der Therapie zufrieden und schmerzfrei. Das Gelenk ist noch etwas geschwollen. Mal sehen, wie es mit der nun beginnenden Physio wird. Hier mein tip - zumindest für den Fall, dass eine Rekonstruktion ansteht: lasst euch immer von mehreren Ärzten beraten und sucht euch einen ausgewiesenen Spezialisten als operateur, der das nachweislich schon oft operiert hat. Selbst 2 Bundesliga-Mannschaftsärzte (Orthopäden) haben mir eine Fehldiagnose gegeben und den für 2 weitere Ärzte offensichtlichen Syndesmoseschaden auf MRT und Röntgenbild nicht erkannt! Am Ende bin ich in der BGU in Frankfurt bei Dr. Abt (Unfallchirurg, Fuß-Spezialist) gelandet und habe mich sehr kompetent und umsichtig behandelt gefühlt.

dann geb ich auch mal meinen senf dazu: hab mir am 9.9.2012 auch beim fussball einen doppelten wadenbeinbruch (weber-c-fraktur) mit syndesmosebandriss zugezogen und luxation^^. haben die ärzte im krankenhaus sofort gemerkt (geröntgt), weil der linke fuß komplett nach links ausgekugelt war :D

dann erstmal wieder eingeränkt und n gips für 2 wochen bekommen. danach dann operiert und eine platte mit 8 schrauben und einer stellschraube fürs syndesmoseband bekommen. dann hieß es erstmal 1,5 monate mit krücken aber sonst ohne verband oder ähnlichem schonen. nur leichte krankengymnastik und lymphdrainage.

morgen (also nach ca. 6 wochen nach op) wird die stellschraube wieder entfernt und dann soll ich auch langsam die belastung (derzeit nicht über 15kg auf grund der stellschraube - kann sonst brechen) wieder erhöhen bis ich voraussichtlich in einem monat (3 monate nach verletzung) wieder auf volllast kommen soll. dann heißt es krücken ade.

so viel dazu. ich hoffe das hilft jemandem weiter und ich kann hoffentlich wirklich bald wieder fussball spielen :-)

Hallo zusammen, ich schreibe hier mal etwas für alle die in der Zukunft mit einer Syndesmosenruptur zu kämpfen haben und nicht genau wissen, ob sie sich nun für eine OP oder doch den Aircast-Stiefel entscheiden sollen. Ich hatte vor einigen Jahren schon eine Ruptur der vorderen und hinteren Syndesmose am rechten Sprunggelenk (sowie Außenbänder gerissen...). Vor drei Wochen habe ich mir dann eine Ruptur der vorderen Syndesmose am linken Sprunggelenk zugezogen. Beim ersten Mal wurde das Ganze operiert und ich habe zwei Stellschrauben eingesetzt bekommen. Nach sechs Wochen kamen die Schrauben dann wieder raus. Ich konnte mich noch am selben Tag wieder ohne Krücken fortbewegen. (Mag rückblickend etwas unvernünftig gewesen sein...) Das Problem besteht aber darin, dass innerhalb von sechs Wochen die Muskulatur sehr in Mitleidenschaft gezogen wird. Zudem verlernt man das gehen und das Gelenk wird steif. Daher hat es sehr lange gedauert, bis ich wirklich wieder normal gehen konnte (Ich weiß nicht mehr wie lange es genau war. Aber ich würde sagen, das es vielleicht ein knappes halbes Jahr gedauert hat, bis es wieder ganz "rund" war). Ich war dann aber nach einiger Zeit wieder absolut Beschwerdefrei. Nun zu meiner aktuellen Ruptur: Dieses Mal habe ich einen Aircast-Stiefel und Krücken erhalten. Mir wurde ausdrücklich dazu geraten. Zudem sollte vielleicht erwähnt werden, dass ich vollstes Vertrauen zu meinen Ärzten habe, da sie auch zahlreiche Profimannschaften /-sportler behandeln und zu den besten Orthopäden in Deutschland gehören. Der Unterschied zum ersten Fall besteht darin, dass dieses mal neben der Ruptur der vorderen Syndesmose "nur" eine Teilruptur der hinteren Syndesmose vorliegt. Andernfalls hätte ich auch dieses Mal wieder operiert werden müssen... Jetzt sind drei Wochen vergangen und ich habe den Fuß wirklich sehr geschont und bin jede Woche mehrere Stunden bei der Physiotherapie gewesen. Durch die Massagen ist die Schwellung sehr gut abgeklungen und dem Fuß geht es viel besser. Ich kann den Aircast-Stiefel schon jetzt wieder abnehmen und habe jetzt eine wesentlich angenehmere Bandage bekommen. Außerdem soll ich ab nächster Woche schon wieder mit der Vollbelastung anfangen. So wie es aussieht, wird der Heilungsprozess also wesentlich kürzer Verlaufen als letztes Mal und ich bin auch guter Dinge, dass sich die Muskulatur noch nicht so sehr zurückgebildet hat... Fazit: Von meiner persönlichen Erfahrung kann ich nur zu einer konservativen Behandlung raten. Leider ist diese aber nicht immer möglich...

Hallo, hier kurz meine Geschichte. Am 10.06.2012 bin ich beim kicken umgeknickt...aussenbandriss,Wadenbeinbruch und syndesmose gerissen....zack -> Notaufnahme, nächsten Tag bundeswehrkrankenhaus nach Berlin, 4 Tage später dann OP bei der 2 Stellschrauben eingesetzt wurden. Nach 6 Wochen ohne jegliche Belastung wurden diese dann wieder entnommen, nochmal 2 Wochen keine Belastung, anschliessend Belastung 30kg, dann 50kg jeweils im wochentakt. Bis dahin weder KG,noch Physio, noch lymphdrainage...nichts. 3 Wochen nach der 2.ten OP vollbelastung und nachdem ich durch die Hände des 4.ten(!!!) Stabsarztes ging bekam ich endlich auch physio verschrieben, ich habe immernoch tierische Schmerzen überwiegend im Bereich der Sprunggelenks. Ich schaff es täglich nicht länger als 3-4 Stunden auf den Beinen zu bleiben. Ich hoffe das ich nach Ablauf des 1.ten Rezepts auch eine EAP verschrieben bekomme um endlich mehr für den muskelaufbau zu tun und vlt endlich die Schmerzen los zu werden. Kann mir jemand Hoffnung darauf machen bald ma wieder arbeiten gehen zu können? Ich bin Soldat, Infanterist,viel im Gelände unterwegs und auch vor diesem Vorkommnis schon des öfteren leicht umgeknickt. Ich freue mich über jede Antwort!

Danke schonmal im voraus

THX Andreas

Hallo! bei mir ist das selbe,sie sind erst nach 12 wochen draufgekommen das mein Syndesmoseband gerissen und wadenbeinbruch habe,bei mir hat es nur die eine variante mit der op zur auswahl gegeben ,werde am 19.01.2012 operiert,es ist eigentlich die einzige und wirkungsvollste behandlungsmethode,obwohl es niewieder so wird wie früher,natürlich heißt das für mich das ich in zukunft nur mehr pensionistensport treiben kann aber wenigstens wieder schmerzfrei und normal laufen kann! Es ist eine sehr komplizierter eingriff an den sich nicht sehr viele Ärzte herantrauen,es muss mnatürlich schon ein spezialist machen sonst kann einiges schiefgehen! Ich würde nochmals mit dem arzt reden wegen einer OP! mfg

Was möchtest Du wissen?