Sixpack beim Tennis sinnvoll bzw notwendig??

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Vergiß das Thema Sixpack. Den kann man sich kaum antrainieren. Wie stark man bei Training ein sichtbares Sixpack entwickelt ist stark genetisch bedingt.

Die bekannten Bilder von entsprechenden Zeitschriften zeigen Leute, die sehr oft mit der chemischen Keule nachgeholfen haben.

Für dein Tennis ist ein Ganzkörpertraining im Kraftbereich ergänzt um ein entsprechendes Ausdauertraining hilfreich. Dazu braucht man keinen Sixpack. Der dient nur zur Optik.

Ein Sixpack kann sicher nicht schaden, und wird auch zur Verletzungsprophylaxe, vor allem am Rücken, sehr nützlich sein. Aber zwingend notwendig ist er nicht. Als Tennisspieler sollte man möglichst umfassend austrainiert sein, vor allem auch die "Nicht-Schlagseite", damit keine muskulären Dysbalancen entstehen.

Verletzungen gehen beim Sixpack direkt auf die Muskeln, weil der Muskel austrainiert ist ??? Gerade wenn ein Muskel gut trainiert und gestärkt ist kann eine Verletzungsanfälligkeit minimiert werden, wobei Verletzungen letztlich durch unglückliche Bewegung oder stumpfe Einwirkung von außerhalb zustande kommen. Ein kräftige Bauchmuskulatur ist generell von Vorteil, jedoch brauchst du kein Sixpack zu haben um ein guter Tennisspieler zu sein. Hier sind andere Sachen wie eine gute Technik, Kraftausdauer etc. notwendig.

ja das hab ich mir eh gedacht. die frage mit den austrainierten muskeln habe ich meinem trainer gestellt(ex bodybuilder) und der hat mir das so erklärt. deswegen war ich verunsichert. danke für deine schnelle antwort!! ;) lg

0

Muskelabbau Kohlenhydrate

Hallo, ich möchte Beinmuskulatur abbauen, da ich zu kräftige Waden habe und habe von einem Sportmediziner gesagt bekommen, dafür müsse man den Muskel durch Ausdauersport beanspruchen, aber mit geringerem Widerstand bzw. geringerer Intensität wie gewohnt, dafür jedoch über einen längeren Zeitraum. Daher fahre ich jetzt täglich eine Stunde bis eineinhalb Stunden Hometrainer mit ganz geringem Widerstand und habe auch schon erste "Erfolge" erkannt. Jetzt habe ich in einem Forum gelesen, um Muskeln abzubauen, müsse man vor diesem Ausdauertraining mit wenig Widerstand usw., dem Körper die Kohlenhydrate komplett entziehen und auch danach erst einmal 2 St keine mehr zu sich nehmen. Ist das wirklich notwendig ? V.a. dass man im Prinzip vorher komplett die Kohlenhydratreserven aufbrauchen sollte bzw. etliche Stunden vorher keine mehr essen ??? Und wenn ja wie lange ?? Oder wäre das nur noch eine zusätzliche Verbesserung des Muskelabbaus, der Muskelabbau würde aber auch erfolgen, wenn ich das Training einfach so absolviere ?

Vielen Dank für eine Antwort im Voraus

...zur Frage

Ist Dehnen sinnvoll - ja oder nein

Hallo,

seit den 1970´er / 1980´er Jahren weiß man, dass man seine Muskeln dehnen soll. Die einen machen es vor dem Sport, die andernen danach oder beides.

Das Thema ist hier sicher hinreichend diskutiert worden. Nun bin ich aber auf die Seite http://www.nostretch.de/ gestoßen. Dort erklären Ärzte, weshalb dehen nichts bringt bzw. sogar schädlich ist.

Zitat 1: "Viele Untersuchungen hätten inzwischen die falschen Annahmen über die Vorteile des Dehnens widerlegt , sagte Freiwald auf einer Veranstaltung der Gesellschaft für Orthopädisch-Traumatologische Sportmedizin in Hamburg. Durch statisches Dehnen vor Sportarten, die schnelle und maximal kräftige Leistungen verlangen, dazu gehören zum Beispiel Sprünge und Sprints, nehme die Leistung sogar um zwei bis 23 Prozent ab, berichtete der Sportmediziner. Das Dehnen sei auch nicht sinnvoll vor dem Krafttraining in einem Fitneßcenter. "

Zitat 2: "Es ist naiv, anzunehmen, daß an einem Muskel nur gezogen zu werden braucht, damit dieser länger wird. Der Schwanz einer Katze wird auch nicht länger, wenn man daran zieht. Wenn ein Muskel zu kurz ist, dann muß dieser umtrainiert werden. Beim Dehnen passiert entweder gar nichts oder es entstehen zusätzliche Schädigungen."

Mich würde Eure Meinung interessieren, NACHDEM ihr ein wenig auf der Seite gelesen habt.

Gruß Kaier

...zur Frage

Ich bin DICK und will (abnehmen) BZW. Muskeln aufbaun.. HABE EINE FRAGE !

Hey.. Also

bin: 1.93m Alter: 16 Gewicht: 105kg (Nein ich sehe nicht aus wie ein extremer Fettsack, durch die Größe sieht das noch ''normal aus'' bzw. man sieht es zwar, aber ich seh normal aus.

Naja habe schon 3monate Trainiert allerdings wieder aufgehört. und jetz möchte ich wieder anfangen und es durchziehen. (2Jahre mindestens )

Jetz die Frage !!! : -Wenn ich trainiere ( 4er oder 5er Splitt) eiweis und Kohlenhydrat ernährung, wird der Bauchumfang nicht kleiner das ist klar(trotz Kardio usw.). aber bei meinem Oberarm kann man schon langsam erkennen das der muskel am Bizeps über das Fett hinaus ragt, und an manchen stellen strafft sich die haut auch. jetz wollte ich fragen, wie das dann auswirkung auf mein Bauch haben wird. wird der dann immer dicker und dicker, oder definiert der sich dann also wird kleiner zwar kein sixpack ist klar aber wird kleiner und strammer oder wie? Und wenns 1jahr dauert bis der Bauch weg ist, wie soll ich das anstellen, dass ich am Oberarm, Schulter/Nacken, Rücken/Latimus die Muskeln rauskommen bzw. wachsen aber der Bauch nicht dicker und dicker wird , weil wie gewöhnlich braucht man mehr Kalorien um aufzubaun -.-'

...zur Frage

Muskeltraining parallel zum Joggen

Hi,

kurz vorweg, falls notwendig: 20 Jahre, männlich, ca. 173 und 63,6kg.

Sport habe ich noch nie gemacht (höchstens Schulsport) und bin Raucher (5 Zigaretten/Tag).

Hatte bis vor kurzem einen kleinen Bauchansatz (wenn ich alle Bauchmuskeln total locker gelassen habe) und habe ca. 67kg gewogen, durch bewusste Ernährung (und vor allem weniger) bin ich auf 63,6kg (Wert heute morgen) gefallen. Der Bauch ist etwas schmaler, allerdings hat er noch keine wirkliche "Form", wenn man das so sagen kann.

Will jetzt allgemein mal fitter werden, und vorallem den Bauch etwas mehr in Form bringen (muss nicht ein Vorzeige-Sixpack werden, aber man sollte vllt. erkennen, dass ich sportlich ein wenig aktiv bin.

War gestern das erste mal joggen, und kam auf 30min für 5km (im Rhythmus 5min laufen - 2min gehen (Pausen in Zeit mit eingerechnet)).

Werde das im 2-Tages-Rhythmus fortsetzen und natürlich die Bedinungen steigern.

Für die Tage in der "Jogging-Pause" will ich n (zunächst leichtes und einsteigerfreundliches) Bauch-Muskel-Training beginnen.

Welche Übungen gibt es da, wie viele Sätze, Wiederholungen etc.? Bin wie gesagt ein absoluter Anfänger auf diesem Gebiet und ein "kompletter" Trainingsplan wäre am Hilfreichsten.

Danke für eure Mühe und Antworten!

Gruß

...zur Frage

Muskelaufbaueplan für Boxer

Hi

Kurz über mich. Ich bin 16 Jahre alt, bin 181cm groß und wiege 60 Kg. Ich trainiere Boxen seit ca. 3 Jahren. (Angefangen mit 13J 174cm größe und 54Kg.)
Derzeit trainiere ich 6 mal die Woche, also Mo-Sa. Immer 1,5 Std.

Wie man herauslesen kann, bin ich relativ dünn für meine Größe. Ich wollte jetzt wissen ob ihr mir einen Trainingsplan zusammenstellen könnt.

Mein Ziel wäre es ein bisschen Muskel aufzubauen und dementsprechend auch kräftiger bzw. stärker zu werden.

Oder gibt es eine Möglichkeit mein Gewicht zu behalten und nur mehr Kraft zubekommen. Also wenig bis keine Masse aber dafür viel Kraft.

Was wichtig wäre,dass ich das ganze auch zu Hause trainieren kann. Ich habe eine Kurzhantel und wenn es nötig ist/wäre könnte ich mir eine Langhantel besorgen.

Ich habe jetzt 9 Wochen Ferien und die möchte ich sinnvoll nutzen. Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen und danke im Voraus.

mfg

...zur Frage

Rudern, aber was dazu?

Hallo,

seit einigen Wochen trainieren ich dreimal wöchentlich im Fitnessstudio auf der Ruderergometer jeweils ca. 60 Minuten.

Allerdings empfinde ich es als recht öde, dreimal pro Woche das gleiche zu tun. Deshalb möchte ich eine Trainingseinheit verändern. Mein Ziele sind die Verbesserung meiner allgemeinen Fitness und eine Gewichtsreduktion.

Bringt es angesichts meiner Trainingsziele einmal wöchentlich ein Ganzkörperkrafttraining durchzuführen? Ich höre immer wieder, dass man Kraftraining mindestens zweimal pro Woche betreiben sollte, um einen Effekt zu erzielen. Allerdings steht für mich ja der Muskel- bzw. Kraftaufbau nicht im Vordergrund.

Wenn ihr ein Ganzkörperkrafttraining für wenig sinnvoll erachtet, könnt ihr mir andere Alternativen aufzeigen? Folgende fallen ohnehin aus: Schwimmen: Das wäre eigentlich meine erste Wahl, aber leider wird das Schwimmbad in meiner Heimatstadt zur Zeit saniert und ist deshalb nicht benutzbar. Andere Bäder sind zu weit entfernt oder zu teuer. Laufen: Ich habe recht verletzungsanfällige Achillessehnen. Lange Laufstrecken möchte ich daher vermeiden.

Danke im Voraus für eure Antworten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?