Der Muskelkater ist das Resultat der ungewohnten Belastung. Nach einigen Malen sollte das nicht mehr passieren.

...zur Antwort

Inline Skaten -- Alternative zu radeln?

Hallo, Community.

Auf der Suche nach einer Antwort bin ich auf dieses Forum gestoßen, gutefrage.net kannte ich bereits.

Nun gut, hier ist mein folgendes Problem:

In Kürze werde ich ziemlich oft eine längere Strecke fahren/rollen. Die Grundstrecke ist 90km lange, das ist der Grund, weshalb ich eine Teilstrecke mit der Bahn fahre.

Da ich eine örtliche Monatskarte für den Großraum München besitze, nutze ich diese, um die nächste Haltestelle meines Ziels anzusteuern. Am Ende meiner Strecke wären es dann noch rund 53 km, die zu überwinden sind. Das heißt, dieser Teil ist kostenlos für mich, jedenfalls fast (das Thema werde ich gleich genauer ansprechen).

Von der Haltestelle aus entschied ich mich zu einer Fahrt mit der Regionalbahn, die würde mich 4,20 Euro kosten. Die Reststrecke ist 37 km lang.

Mein Problem liegt hier:

Ich hatte vor, diese 37 km mit dem Rad zu fahren, das wäre bei weitem kein Problem, in maximal zwei Stunden wäre ich am Ziel (eher schneller). Da aber die Bahn gleich 5 Euro für eine Fahrrad-Tageskarte verlangt, wäre das recht happig, wenn ich tatsächlich fast täglich fahre.

Von der Strecke her ist es wie gesagt kein Problem.

Nun stellt sich mir die Frage: Wie lange würde ein Inliner (sagen wir Durchschnitt) für eine 37km - lange Strecke brauchen? Ich frage, da ich zur Zeit keine Inliner besitze. Ich besaß vor langem welche, aber will mich zuerst erkundigen, bevor ich mich zum Kauf begebe.

Fazit:

Wie schnell fährt ein Inliner im Durchschnitt? Und dann wäre da noch die Frage: Wie sieht es bei Regen aus? Ist es überhaupt möglich, mit derartig hartem Gummi auf nasser Teerstraße zu fahren?

Vielen Dank im Voraus.

...zur Frage

Je nach Trainingszustand und Streckenbeschaffenheit kannst du mit Inlinern von 15-20 km pro Stunde ausgehen. Ggf. auch höher. Beim Berlinmarathon erreichen die Skater nahezu 42 km pro Stunde.

Und wieso kannst du mit dem Rad nicht direkt zuhause losfahren?

...zur Antwort

Hantelübungen bzw. Krafttraining sind weder schädlich für das Wachstum noch für die Wirbelsäule. Wichtig ist eine technisch korrekte Ausführung der übungen. aber bei einer 5 kg Hantel brauchst du nichts zu befürchten.

...zur Antwort

Wenn du im Training 10 km in 58 min läufst, dann sollte das mit 2:10 - 2:15 beim Halbmarathon möglich sein. Vergleicht man deine 5 km und 10 km Zeiten, fällt auf, dass die 10 km Zeit deutlich langsamer ist. Du solltest dich in den nächsten Wochen auf längere ruhige Läufe konzentrieren. Einmal pro Woche wäre ein Lauf über ca. 18 km das Richtige. Ein weiterer Lauf ca. 15 km.

Was den Lauf anbetrifft wäre ein Anfangstempo von 6:10 min/km vielleicht nicht schlecht. Nach der Hälfte kannst du dann immer noch etwas zulegen. Da ist auch vom Gefühl her angenehmer, gegen Ende andere Läufer zu überholen als selbst nach hinten durchgereicht zu werden.

Das Laufen auf Asphalt sollte eigentlich nicht zu Schmerzen führen. Wie sieht es um die Qualität deiner Laufschuhe aus?

...zur Antwort

30 min rennen sollten keine Quälerei sein. Was deine Leistung von 3 km in 15 min betrifft, so kann man diese z.B. mit Hilfe des Coopertests gut einordnen (s. hier die Tabelle dazu: http://www.sportunterricht.de/lksport/cooper.html)

Du läufst 3 km in 15 min, das ist ein km-Schnitt von 5 min/km. Ausgezeichnet wären nach der Coopertabelle für dich ein Schnitt von 4:36 min/km. Du solltest in 12 min 2.600 m schaffen. Bei 5 min/km wären das bei dir 2.400 m, also zwischen gut und sehr gut.

...zur Antwort

Bei deinem Trainingsstand ist tägliches Joggen nicht sinnvoll. Du musst die passiven Strukturen wie Bänder, Sehnen und Gelenke erst an die Belastung gewöhnen. Das braucht seine Zeit. Laufe erst mal drei mal pro Woche 45 min bis 1 h. Ansonsten wirst du vermutlich nahc kurzer Zeit mit typichen Überlastungverletzungen wie Sehnenreizungen zu tun bekommen.

Rom wurde auch nicht an einem Tag erbaut. Du musst deine Ausdauergrundlage systematisch aufbauen. Da sprchen wir eher von 6 Monaten als von 3 Wochen.

...zur Antwort

Beim Ramadan fastet man aus religiösen Gründen. Das hat nichts mit abnehmen zu tun, dazu ist Fasten ungeeignet, und gesund ist es auch nicht.

So wenig wie möglich zu essen, ist der falsche Weg. Sinnvoll ist eine negative Kalorienbilanz von ca. 500-800 kcal am Tag. Schränkt man die Nahrungsaufnahme stärker ein, ist das kontraproduktiv. Der Körper interpretiert das als Notsituation und fährt den Grundumsatz herunter. Man isst kaum etwas und nimmt trotzdem nicht ab. Außerdem kann man sich damit Stoffwechselschäden zuziehen.

Situps sind als Übung ok. Aber zum Abnehmen taugen sie nicht. Dazu ist der Kalorienverbrauch viel zu gering.

...zur Antwort

Wenn du abnehmen willst, ist die Sportart nebensächlich. wichtig ist es allein, eine negative Kalorienbilanz zu erreichen, also mehr Kalorien zu verbrauchen als du zu dir nimmst. Sport hilft dir, den Verbrauch zu erhöhen. Gut ist eine Kombination aus Ausdauersport und Kraftttraining. Durch Krafttraining wird Fett sehr effektiv abgebaut. Der längerfristige Muskelaufbau lässt den Körper schlanker und straffer aussehen. Ausdauersport hilft, Kalorien zu verbrennen.

...zur Antwort

Was du beschreibst, kann schon stimmen. Viele Models z.B. sind untergewichtig (BMI < 18) und haben trotzdem einen hohen Körperfettanteil.

Du solltest ins Studio gehen und dein Ganzkörpertraining machen. Damit baust du langfristig Muskelmasse auf. Aber maximal 2 mal pro Woche und dafür intensiv. Das Cardiotraining bzw. besser Ausdauertraining solltest du allerdings nach dem Krafttraining machen (vorher nur 10 min zum Aufwärmen). Und 15-30 min sind für einen nennenswerten Effekt viel zu kurz. Du solltest schon 45 min Laufen. Am besten an den übrigen Tagen.

Bei der Ernährung ache auf eine eiweißbetonte Mischkost mit wenigen Kohlehydraten.

...zur Antwort

Die Preise hängen von verschiedenen Faktoren ab: dem Material, der Art der Verarbeitung, der Stückzahl. Dadurch gibt es keine allgemeingültigen Antworten. Und Durchschnittspreise machen da wenig Sinn, denn dann vergleichst du Äpfel mit Birnen.

Die meisten Aluminiumrahmen werden in Taiwan in Großserie auf vollautomatisierten Anlagen hergestellt. Vorteile: reproduzierbare Qualität, gute Preise.

Ein Aluminiumrahmen, in einem kleinen italienischen Betrieb nach deinem Maßen in Handarbeit hergestellt kostet eben deutlich mehr.

Aluminium wird geschweißt, Stahlrahmen werden oft in gemuffter Form gelötet.

Titan ist deutlich teuer. Einmal das Material selbst zum zweiten ist die Verarbeitung schwieriger.

...zur Antwort

Reduziere deine Kalorienaufnahmen und iss eiweißbetont mit wenig Kohlehdydraten. Achte darauf, dass du jeden Tag ca. 500 Kcal weniger zu dir nimmst, als du verbrauchst. Dann nimmst du langsam aber nachhaltig ab.

Und du solltest sowohl Krafttraining als auch Ausdauertraining (Laufen oder Radfahren) machen. Zwei mal Krafttraining als Ganzkörpertraining und 3 mal Laufen 45 min oder länger pro Woche und du wirst abnehmen.

...zur Antwort

Wenn keine Vorschädigung vorliegt, ist krafttraining nicht schädlich für die Gelenke. Im Gegenteil. Durch den Aufbau von Muskelmasse werden die Gelenke auch geschützt. Nicht umsonst gehört es zur Reha von Knieverletzungen auch, die Muskel wieder aufzubauen.

Den normalen Bewegungsradius auszuführen ist völlig ok. Man sollte eher die komplette Streckung vermeiden, also völlig durchgedrückte Beine bei der Beinpresse z.B.

Zu hohes Gewicht ist dann schädlich oder wenig sinnvoll, wenn die Übung nicht mehr technisch sauber ausgeführt werden kann. Dann holt man irgendwie Schwung und das ist dann unkontrollierbar.

...zur Antwort

Ganz wichtig ist, dass er es selber möchte. Mache mit ihm mehrmals pro Woche Läufe über die geplante Strecke und auch darüber hinaus. Lauft möglichst abwechslungsreich, d. h. mal im Park, mal ganz locker, dann mal wieder ein paar Hügel, die ihr mehrere Male hintereinander hochlauft. Das ganze darf nie den spielerischen Charakter verlieren. Macht auch mal etwas anderes, wie z.B. eine Radtour oder geht Schwimmen. Oder suche nach einem Kameraden, der das auch machen möchte.

...zur Antwort

Als Läufe ist ein Krafttraining, ausgeführt als Hypertrophietraining, eine gute Ergänzung zum Laufen. Muskeln baust du aber kaum auf, wenn du im Kraftausdauerbereich mit vielen Wiederholungen trainierst. Besser wäre ein Ganzkörperkrafttraining mit 3-4 Sätzen à 8-10 Wiederholungen. Dadurch leidet deine Ausdauerleistung nicht. Im Gegenteil. Mehr Kraft macht dich schneller. 2 mal pro Woche genügen allerdings völlig, da sonst die Regeneration zu kurz kommt.

...zur Antwort

dunkel ist der Rede Sinn?

Am besen jeden 2. Tag 3-5 Serien à 20 Wiederholungen Crunches und seitliche Bauchmuskeln. Ansonsten gibt es einige gute Übungen für den Rumpfbereich. Schau mal unter Lauftipps.ch nach. Dort findest du eine Zusammenstellung guter übungen.

...zur Antwort