Seilspringen bei Patellaspitzensyndrom?

1 Antwort

zuerst mal, solltest du zum Arzt gehen, da wir hier nur Vermutungen machen können aufrgrund deiner Angaben.

Wenn es auf der inneren Seite des Knies weh tut, können das verschiedene Sachen sein. Es kann der Pes Anserinus oder der dazu gehörende Schleimbeutel gereizt sein. Dann kann es (bei Druckempfindlichkeit) der Innen-Meniskus oder sogar der mediale Knorpel zwischen Ober- und Unterschenkel sein. Weiter kann es eine Plica sein. Oder noch anderes. Also mal zum Orthopäden gehen, der das diagnostiziert und dann eine Therapie einleitet.

Das Jumpers Knee bezeichnet eine Reizung der Sehne unterhalb der Kniescheibe. Das ist die Sehne, die die Kraft der Oberschenkelmuskeln auf den Unterschenkel überträgt. Das fängt recht harmlos an und kann sich zusehends verschlechtern, bis evtl. überhaupt kein Sport mehr gemacht werden kann. Wenn du anfängst, jeden Tag 2000 Seilsprünge zu machen, solltest du dich allerdings auch nicht fragen, wieso du Probleme am Knie (oder Fuß bekommst), sondern dich höchstens wundern, wenn du keine Probleme bekommen würdest. Also solltest du diese neue Belastung (Seilhüpfen) erst mal komplett einstellen und zukünftig neuartige Belastungen langsam und Stück für Stück in den Alltag integrieren.

Auch da es mit der Therapie für ein Jumpers Knee anfangs sehr günstig aussieht, solltest du recht bald zum Arzt gehen. Wir können alle ohne Sport nicht leben. Suche dir ne andere Bewegungsart als Seilhüpfen aus. Und wenn du irgendwann wieder damit anfangen solltest, dann gewöhne dich langsam daran. Nicht jeden Tag machen, höchstens alle 2 Tage und zuerst nur wenige Sprünge. Alters- und gewichtsabhängig passen sich die Strukturen an die zunehmende Belastung an, haben aber keine Chance dazu, wenn du auf einmal so viel von etwas machst und das dann auch noch täglich. Nach längerer Trainings- und Eingewöhnungszeit wird man wahrscheinlich auch 2000 Seilsprünge am Tag verkraften. Geh mit deinem Körper etwas pfleglicher um.

Danke für diese Antwort. Ich war bereits beim Arzt und dieser hat mir lediglich gesagt, es ist eine Entzündung, jedoch habe ich glaube ich bei einer Sache falsche Angaben gemacht. Als er um meine Kniescheibe herum gedrückt hat, fühlte ich so gut wie keinen Schmerz, jedoch war dieser vorhanden und ich habe gesagt da ist nichts. Seine Diagnose war dann wie gesagt, eine Entzündung und er gab mir eine Schiene für den Sport. Jedoch drückt die Schiene auf die beschriebene Stelle und mir tut mein Knie nach wie vor etwas weh. Ohne Schiene weniger als mit. (Wegen dem Druck)

Eine Therapie hat er mir auch nicht verschrieben.

Wäre ein weiterer Besuch sinnvoll? Was sollte ich eigenständig machen um die Verletzung zu "behandeln"

(Übungen etc.)

0
@TomMe

nach deiner Schilderung ist die schmerzende Stelle an der Seite also von der Schiene. Dieser Schmerz verschwindet dann hoffentlich schnell wieder oder du musst etwas drunter legen, was dämpft (Watte...).

Ein Patellaspitzensydrom kann ursächlich auch als Entzündung gesehen werden, obwohl der eigtl. Pathomechanismus dahinter noch nicht wirklich geklärt ist. Solange das ganz neu ist oder du es immer wieder aufgefrischt hast durch weiteres Training, empfiehlt sich eine komplette Trainingspause (also auch keine Physiotherapie oder "Übungen") für ca. 2 Wochen.

Danach kannst du ganz langsam und behutsam mit leichtem exzentrischen Training anfangen. Das steigerst du dann über die Zeit. Ich hab das hier mal bei einem anderen Fall beschrieben, du kannst die Vorgehensweise und Übungsintensität daraus übernehmen. Allerdings machst du ja exzentrisches Training für die Patellasehne (und nicht Achillessehne wie in dem Beispiel). Deshalb machst du Kniebeugen und gehst anfänglich nicht zu weit runter.

https://www.sportlerfrage.net/frage/chronische-achillessehneentzuendung-fertig-mit-fussball-welche-alternativen

0

Was möchtest Du wissen?