Schwimmen und Leichtathletik gleichzeitig?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Als 10-jährige braucht man sich noch nicht zu spezialisieren. Ob aber 4 mal in der Woche Training zu viel ist, hängt von der Intensität des Trainings ab. Ist es eher spielerisch ausgelegt, wie es bei 10-jährigen sein sollte, muss es nicht unbedingt zu viel sein. Ist es jedoch mehr leistungssportlich orientiert, sollte man vielleicht nur 3 Trainingeinheiten in der Woche zulassen. Was die beiden Sportarten (Leichtathletik und Schwimmen) anbetrifft, ist festzustellen, dass in beiden Disziplinen unterschiedliche Arten von Muskelkontraktionen vorherrschen. Während beim Schwimmen eher isokinetische Kontraktionen vorherrschen (= lange Kontraktionswege mit gleichbleibender Kontraktionskraft und gleichbleibender Kontraktionsgeschwindigkeit), dominieren in der Leichathletik ballistische, explosive bzw. plyometrischen Kontraktionen (= federnde Hin- und Herbewegungen mit Ausnutzung der Dehnungsreflexe). Diese Bewegungsarten können sich gegenseitig negativ beeinflussen: Der Leichtathlet verliert an Explosivität, der Schwimmer wird „hart“ und verliert an Geschmeidigkeit. Die ist bei 10-jährigen Kindern noch nicht so tragisch. Aber spätesten, wenn eine Spezialisierung vorgenommen werde sollte, beim Schwimmen etwa mit 14 bis 15 Jahren und in der Leichtathletik spätestens mit 17 bis 18 Jahren, sollte man beide Sportarten nicht mehr leistungsorientiert nebeneinander betreiben.

Nein man sollte sich noch nicht festlegen. Ab 13 oder 14 sollte man das.Das Schwimmen trainiert den Rücken und die Leichtatheletik die Beine.Das ist eigentlich gut.Ich hab Fußball und schwimmen gemacht und keine Nachteile dadurch gehabt. Am anfang könnte es ein bisschen anstrengend sein aber der körper wird sich daran gewöhnen.

Hallo, wenn man es physiologisch in Verbindung mit Spitzenleistungen sieht, passen Schwimmen und Leichtathletik nicht zusammen. Schwimmen macht, einfach gesagt, langsam, die "leichtathletische" Schnellkraft wird dadurch nicht gefördert. Wenn allerdings auf eine ganzheitliche Ausbildung wert gelegt wird, dann passen die Sportrarten gut zusammen. Aber vier Mal Training für eine Zehnjährige halte ich ebenso für sehr viel.

Ich muß ehrlich gestehen das ich beides und das daraus resultierende 4 malige Training für ein 10 jähriges Kind für zu viel halte. Vor allem weil sie hier in Richtung Wettbewerb trainiert, der ja schon Leistungsorientiert ist. Der Punkt wo das Kind überlastet sein wird kommt hier recht schnell und dann verliert sie wahrscheinlich komplett die Lust am Sport. Ein Kind in dem Alter ist immerhin noch recht verspielt und benötigt auch Freitraum für andere Dinge außer Sport. So sind zumindest meine Erfahrungswerte. Darüber hinaus wird sie beide Sportarten zusammen nicht auf einen für sich hohen Level ausüben können, da die Gesamterschöpfung des Körpers einfach zu groß ist. Das dürften auch die Befürchtungen der Leichathletiktrainer sein. Ich würde an deiner/eurer Stelle schon anstreben das sich deine Tochter für eine Sportart entscheidet, die sie dann Vereinsmäßig ausführt. Die andere Sportart kann sie ja als lockere Trainingseinheiten 1 mal die Woche durchaus weiter machen, wenn sie möchte. Im Laufe der Zeit wird sie für sich dann auch feststellen welches die Sportart ist, die sie am liebsten ausübt. Bedenke bei allem aber das deine Tochter erst 10 Jahre alt ist. Sie sollte hier nicht überfordert werden.

Was möchtest Du wissen?