Gibt es auch einen Windschatten beim Schwimmen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich muss leider sagen, dass hier nur unnütze Antworten gegeben wurden. Natürlich ist hier mit Windschatten der Sog im Wasser gemeint!!! Und dieser Sog ist auch kein Nachteil....von wegen Verwirbelung.

Z.B bei einem 30 min Test bei mir beim Training, ist es für den Schwimmer, der hinter dem anderen herschwimmt nicht ganz so anstrengend, wie für den der Vorschwimmt. Deßwegen soll man auch beim Training immer schön 5 sek. Abstand halten.

Ja, gibt es. Wie schon genannt den sogenannten Sog. Außerdem gibt es einen leichten Auftrieb direkt hinder den Beinen des Vordermanns, vorallem bei Kraulschwimmen. Auch dieser sorgt für ein Kräfteersparnis.

Vor allem bei Freiwasser Wettkämpfen ist Sogschwimmen ein taktisches Mittel, da es hier besonders auf die Krafteinteilung ankommt. Denn wen man bei 10km z.B. 3km mit nur 80% der Kraft schwimmen braucht, dann macht das schon eine Menge aus.

Wie richtig Schwimmen lernen??

Hallo :) hab mich gerade hier angemeldet, weil ich ein paar Fragen hab. Und zwar geht es darum, dass ich diesen Sommer 17 werde. Wir werden mit der Klasse auch mal ins Schwimmbad / Freibad gehen. Jedoch kann ich nicht richtig schwimmen :( bin 2 mal fast ertrunken und seit dem hab ich Panik vor tiefem Wasser. Wenn ich den Boden unter meine Füssen spüren kann, dann geht es einigermassen mit Kraulen. Ich brauch auch ewigs bis ich mich ins Wasser traue (rein steigen, nicht springen!), wenn ich drin bin, schaff ich selbst mit grosser Mühe nicht mal eine Bahn (50m), bin ganz schnell schlapp.

  • Wie kann ich mir selbst Schwimmen beibringen, ohne Kurse, falls das geht?
  • Welche Technick ist schnell und einfach zu lernen (Kraulen, Brustschwimmen..etc)?
  • Was kann ich tun, damit ich länger durchhalte und nicht so ausser Atem bin?
  • Was kann ich gegen die Wasserphobie machen?

Kann mir jemand helfen? Ich verzweifle langsam :(

Danke im Voraus

...zur Frage

Schwimmeruhr! Wie wasserdicht muss sie sein?

Hallo, bei Schwimmeruhren gibt es die verschiedenen Klassen, bis 30m/50m/100m/200m wasserdicht. Ich wollte mir, um meine Zeit auf 100-200m zu messen eine zu legen. Das hab ich auch. Ganz ahnunglos hab ich eine Uhr gefunden, die bis 30m Tauchtiefe (so stand es dort) wasserdicht sein sollte und zum schwimmen geeignet. (Preis 7 Euro)

Ich konnte nichtmal eine Bahn messen und sie war putt.

Dann les ich bei Wikipedia das Uhren mit der Angabe 30m eigentlich nur "wasserfest" sind. Und selbst Uhren bis 50m eigntlich nur zum Duschen geeignet, und man zum regelmäßigen schwimmen eine Uhr mit der Angabe 100m/10bar braucht.

Ich möchte immernoch eine wasserdichte Uhr, am liebsten unter 50 Euro. Aber die ab 100m sind alle sehr teuer, jedoch werden viele "Taucheruhren" und "Schwimmeruhren" mit den angaben 30m/50m im Internet angeboten. Auch schwimmspezifische Uhren wie z.b. "Pool Mate" haben nur 50m/5bar...

Da macht mich das stutzig ob die überhaupt was taugen. Ich muss sagen ich hab auch schon nrecht kräftigen Armzug, auch wenn ich erst 1 Monat schwimme, also sicher rest hoher Druck (hab vorher schon Kampfsport und über 1 Jahr Fitness gemacht und hab recht gute Kraftwerte) (:

Was würdet ihr mir empfehlen. muss ich dann auf einer sehr teure Uhr bauen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?