warum gibt es keine schwarzen schwimmer, radfahrer und triathleten in der weltspitze?

2 Antworten

Jeder Mensch hat so genannte schnelle Muskelfasern (FT-Fasern) und langsame (ST-Fasern). Die FT-Fasern sind schnell kontrahierende Muskelfasern, die vorallem bei Sprints (oder anderen kurzen und intensiven Bewegungen) beansprucht werden. Die ST-Fasern dagegen sind auf Dauerleistung spezialisiert (wie Marathon z.B.). Wie viele FT- oder ST-Fasern man hat hängt grösstenteils von der Genetik ab (und nur wenig vom Training)! Schwarze haben genetisch bedingt einfach mehr FT-Fasern als weisse Menschen und haben deshalb auch bei Kurzstreckendistanzen meist die Nase vorn! Weisse, (die mehr ST-Fasern haben) sind deshalb geeigneter für Ausdauersportarten (wie Triathlon, Radfahren,...) als Schwarze!

Ich glaube auch, wie Sunschein, dass es da keinen plausiblen Grund dafür gibt. Sollten diese Sportarten irgendwann mal auch bei diesem Teil der Weltbevölkerung populär werden, denke ich, wird die Konkurrenz ganz schön groß werden. Ebenso wie bei den Chinesen oder Indern. Wahrscheinlich spielt da einfach auch nur der Ort der meisten Wettkämpfe vielleicht auch eine Rolle, weil die meisten Sportwettkämpfe eben nicht im Einzugsbereich dieser Bevölkerungsgruppen veranstaltet werden.

Was möchtest Du wissen?