Warum schlafen beim Radfahren die Füße ein?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Taube Füße können viele Gründe haben: Einerseits kann grundsätzlich die gewählte Sitzposition auf dem Rad, also Sitzhöhe, Sitzlänge, Lenkereinstellung, Vorbaulänge nicht stimmen. Ich würde An Deiner Stelle versuchen, zunächst hier anzusetzen. Einen Anhaltspunkt, wie die optimale Sitzposition aussieht, findest Du hier:

www.sportlerfrage.net/tipp/richtige-sitzposition-auf-dem-rennrad-und-mtb

Des Weiteren kann es sein, dass Dein Sattel nicht waagerecht ist. Das sollte er aber sein, da sonst die Füße zusätzliche Stützarbeit leisten muss, weil Dein Körper nicht auf dem Sattel verbleibt. Das kann zwar minimal oder unbemerkt sein, aber durchaus mit Auswirkungen.

Ansonsten kommen auch die Schuhe in Frage. Offensichtlich fährst Du nicht mit Radschuhen und Schuhplatten mit entsprechendem Klickpedal, sondern mit normalen Schuhen, somit fällt zunächst die richtige Ausrichtung der Schuhplatten weg. Sind die Schuhe zu eng? Fährst Du mit dem Fußballen auf dem Pedal oder mit der Fußmitte?

Ideal ist es, das Pedal in Höhe des Fußballens zu führen, da hier der Fuß sehr gut beim Fahren mitdrehen kann. Nicht umsonst machen das alle sportlichen Radfahrer und nicht umsonst sind deren Schuhplatten für die Klickpedale auch in dieser Höhe befestigt.

Wenn Du öfter und längere Strecken fährst, dann würde ich Dir empfehlen, über den Kauf von Klickpedalen und den dazugehörigen Schuhen nachzudenken. Deren Sohlen sind fest (bei profillosen Rennradschuhen, nicht zum Gehen gedacht, sogar komplett starr) und übertragen die Kräfte besser, ohne die Füße durch eine große Durchbiegung zu belasten, da die Kraft auf die komplette Sohlenfläche und so konzentriert auf die Schuhplatte (Verbindungsstück zum Klickpedal, auch "Cleats" genannt) übertragen wird.

Hallo, eingeschlafene füße, insbesondere im Ballenbereich, können von gepressten Nerven im Bereich letzter Lendenwirbel/erster Sakralwirbel herrühren. In diesem Bereich verlassen die für die Fußballen zuständigen Nerven die Wirbelsäule. Bei einer Steigung wird häufig das Gewicht des Körpers eingesetzt, das heißt, er wird nicht wie beim bergabfahren am Lenker aufgestützt sondern von der Rückenmuskulatur gehalten. Diese Anspannung kann den genannten Bereich im unteren Rücken so komprimieren, daß der den Fuß versorgenden Nerv von der Blutzufuhr abschneidet. Wacht der Fuß wieder auf, bitzelt er nicht - was er aber tun würde, wenn er von der Blutzufuhr abgeschnitten worden wäre.

Ich habe den Sattel gewechselt und die Schuhe, hat nichts gebracht Beim Stepper im fitnessstudio habe ich dasselbe Symptom Füsse schlafen ein Am plausibelsten kommt mir d. antwort v. Coenzym10 vor

Guter Rennrad Rucksack?

Hi, bin auf der Suche nach einem guten Rennrad Rucksack für mehrtägige Touren. Mir wurde die Marke Deuter empfohlen, ist diese wirklich so gut, trotz des hohen Preises? Oder was sagt ihr zu der billigen Variante von Lixada hier: http://fahrradrucksack-test.com/rennrad-rucksack-test/ Und welches Volumen würdet ihr mir empfehlen? Freue mich auf eure Antworten, vielen Dank! LG Martin;)

...zur Frage

Warum schlafen mir beim Walken immer die Füße ein?

Ich wlke jetzt schon seit längerem. Leider ist diese Sportart für mich allerdings eher belastend als ausgleichend, da mir immer beim Walken über 30 min die Füße einschlafen. Hat jemand das gleiche Problem und weiß was zu tun ist?

...zur Frage

Wer kann mir Allwetter-Funktionsshirt fürs Radfahren empfehlen?

Ich fahre seit Neuestem mit dem Rad zur Arbeit - bei Wind und Wetter und bräuchte vor allem ein Funktionsshirt, dass mich warm hält aber nicht zu sehr schwitzen lässt.

Kann mir da einer von euch ein bestimmtes empfehlen?

...zur Frage

warum schlafen die hände beim längeren radfahren ein?

Rat wegen eingeschlafener Hände beim Radfahren

...zur Frage

Plötzliches Absinken der Herzfrequenz während des Laufens

Ich betreibe schon über 20 Jahre lang Leistungssport (Radfahren,Laufen). Seit einigen Jahren erlebe ich häufig im Wettkampf die Beobachtung (vom Pulsmesser), dass die Herzfrequenz plötzlich deutlich absinkt (z.B. von 130 auf 85) und ich ein total "beklemmendes Gefühl" habe. Da hilft (beim Laufen) nur eine Gehpause, weiterlaufen ist fast unmöglich. Dieser Einbruch bleibt bestehen, nur bei Sportartwechsel (erlebt beim Duathlon nach Wechsel aufs Rad) "springt der Puls" wieder an und normale Leistung ist möglich. Dieser Pulsabfall tritt fast immer nach ca. 20 Minuten (oder ca. 5Km) auf . Ich habe schon alles versucht (vorsichtiger angegangen), aber dieser Abfall kommt, ich bin schon völlig frustriert.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?