Frage von Witztobias, 42

Schmerzen seit 3 Monaten nach Schrägbankdrücken?

Hallo Community,

ich habe ein sehr wichtiges anliegen und zwar habe ich mir vor etwas mehr als 3 Monaten beim Schrägbankdrücken mit den Kurzhanteln verletzt,seitdem tut meine linke Schulter weh und ich kann nichtmehr trainieren!Dies tut nicht nur meiner Schulter ,sondern auch meinem Herzen weh,denn Fitness ist für mich mehr als nur ein Hobby.Ich würde gerne wissen was ich tun kann ,bzw was ich habe...Der Arzt meinte es sei eine Schleimbeutelentzündung und ich bin jetzt seit über 1 monat in der physiotherapie,meistens 2 mal die woche.Bei einem MRT war leider nichts an der Schulter zu sehen !Kann mir hier jemand helfen der vielleicht ähnliches hatte oder einfach ahnung bzw eine vermutung hat und wie ich dies behandeln kann!Ich kühle die Schulter mehrmals am Tag sonst halte ich sie immer ruhig!Der schmerz ist nicht unerträglich er ist ganz leicht aber leider schon seit 3 monaten wodurch ich eben nicht trainieren kann,denn ich will ja nicht noch mehr kaputt machen ..

Antwort
von nafetsbln, 25

Frag doch den Arzt unbedingt, welcher Schleimbeutel es ist. Es gibt viele an der Schulter und die Ursachen sind unterschiedlich.

Ich kann nur sagen, was mit am häufigsten ist:

das wäre der Schleimbeutel unter dem Schulterdach (auch Akromion genannt). Das ist der äusserste knöcherne Vorsprung von der Schulter, den du gut ertasten kannst. Der Schleimbeutel direkt darunter schützt die Sehne von einem Muskel, der zwischen diesem Schulterdach und der Kugel des Oberarmkopfes durchgeht. Dieser Durchgang ist schmal und der Muskel, der da durch geht, heisst musculus supraspinatus. Frag den Arzt, ob das der zugehörige Schleimbeutel ist. Oder schau auf das Rezept, das dir der Arzt für den Physio mitgegeben hat. Wahrscheinlich ist das jetzt beim Physio, aber du kannst es dir natürlich ansehen.

Achtung: WENN(!) dieser Schleimbeutel entündet ist, dann hast du eine Verengung (auch "impingement" genannt) zwischen dem Schulterdach und dem Oberarmkopf. Das ist bei Kraftsportlern meistens haltungs- UND trainingsbedingt. In dem Fall würdest du zuviel für deine Vorderseite machen (Brust, Brust und nochmal Brust und auch ein bißchen Schulter) und zuwenig für deine Rückseite, nämlich Übungen, wo die Arme und vor allem die Schulterblätter weit nach hinten gehen. Z.B. sitzendes Rudern mit weit nach hinten und unten gezogenen Schulterblättern. Das zu den Übungen. Die verschlimmern aber nur etwas, nämlich ein Haltungsproblem.

Das Haltungsproblem wäre in dem Fall eine zu sehr nach vorne rollende Schulter und zumindest ein leichter Rundrücken. Typisch ist es, wenn diese schlechte Haltung längere Zeit eingenommen wird, z.B. am PC, beim Zocken, in der Schule oder auf der Arbeit. Anstrengend, aber: gerade sitzen, Schultern nach hinten. Brust raus. Denn sonst wird in dieser schlechten Haltung der Schleimbeutel dauerhaft eingequetscht und hat keine Chance, sich zu erholen!!!

Also, Haltung ändern. Dauerhaft. Wie wurststurm sagt: es dauert lange. Tischplatte am PC nicht zu hoch stellen, oder Stuhl nicht zu tief, sonst drückt das über die abgelegten Ellenbogen deinen Oberarmkopf nach oben gegen das Schulterdach und der Schleimb. dazwischen wird eingequetscht. Physio ist gut, aber wenn du die Haltung nicht in den Griff bekommst, kann das nichts nützen! Dann wird es nur schlimmer. (Physio machst du schon: da viel Aussenrotatoren trainieren. Die sind klein, übertreib es nicht mit Gewicht.)

Wenn du wieder mit dem Training anfängst:

Keine Übungen ausführen, die auch nur ansatzweise den bekannten Schmerz provozieren! Besonders gefährlich könnten sein:

- KH-Seitheben (niemals dabei die Daumen nach unten, bzw Armbeuge nach unten! Am besten nach oben. Willst du mittlere Schulter trainieren, schaut die Armbeuge nach vorne und leg dann den Oberkörper leicht nach vorne). Beim Impingement mit dem Deltatraining sowieso etwas zurückschrauben.

- Frontheben (mit Armbeugen einander zugewandt, die sollten beim impingement schräg nach oben gehen)

- stehendes LH-Ziehen bis unters Kinn

- Schräg- und Bankdrücken ohne fixierte (nach hinten/unten gezogenen) Schulterblättern. Bei Dips das gleiche. Hierbei nicht tief runter.

- Trizepsdrücken am Seilzug, wenn die Schulterblätter nicht fixiert sind

- Klimmzüge und Schulterpressen in den Nacken. Machs vor dem Kopf. Schulterblätter fixieren! Also immer das gleiche.

Und bei allen Übungen: immer sehr gerade Brustwirbelsäule und Schultern fixiert. (Nicht krampfhaft, es sollte sich gut anfühlen. Übe das doch mal beim normalen Gehen). Und wenn möglich, Arme bei Übungen mehr in Aussenrotoation als in Innenrotation - der Physio kann dir das zeigen. Wenn du Fragen hast, her damit. Sehr sinnvoll wäre es, wenn du vorher klärst, welcher Schleimbeutel es nun ist.

Kommentar von Setpoint ,

kompetente  Antwort!!!!

Antwort
von wurststurm, 25

Am wahrscheinlichsten ist eine Schleimbeutelentzündung. Das schliesse ich aus der Diagnose des behandelnden Arztes. Eine bessere Diagnose wird niemand stellen können. Wenn es das ist brauchst du Geduld, das kann bis zu einem Jahr gehen. Vielleicht mehr, vielleicht auch weniger.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community