Optimaler Trainingsplan zum Konditionsaufbau (Laufen, Radfahren und Krafttraining)?

3 Antworten

Es spricht nichts gegen 2x Laufen, 2x Krafttraining und 1x Radfahren. Ich würde darauf achten, dass zwischen den beiden Läufen genug Zeitabstand ist und auch zwischen den Krafttrainings.
Außerdem empfehle ich dir 2x Halte/Stabi-Übungen zu machen. Da reichen 10-15 Minuten je Einheit. Damit senkst du nicht nur die Verletzungsgefahr ganz erheblich, sondern es wirkt sich auch positiv auf die Leistungsentwicklung auf.

Es empiehlt sich auch 1x pro Woche eine richtig lange Einheit zu machen, also eine Radtour oder eine lange Wanderung im unteren Intensitätsbereich, dafür lange.

Was mir auffällt: Du trainierst für eine ausgedehnte Wanderung, benötigst also vor allem Grundlagenausdauer. Also generell viele langsame, lange Einheiten machen und nicht so sehr auf die Zeit achten. Die 10km müssen nicht zwingend <1h bewältigt werden, gerne auch mal 15km in 1h 45min. Lieber weiter und langsamer.

Die Kombination aus Kraft und Ausdauer ist grundsätzlich das beste Ganzkörpertraining.

Gegen deine Trainingsaufteilung ist jetzt nichts einzuwenden. 2 Laufeinheiten sollten genügen, da Laufen und Wandern ja Artverwandt sind. Gegen das Radfahren als Ausgleich spricht jetzt aus nichts.

Wie du die Einheiten aufteilst ist dann eine individuelle Angelegeneheit. Da musst du ausprobieren und experimentieren an welchen Tagen du was machst.


Ich bin 20j. Alt und möchte wissen ob in 100m 12,08 sekunden gut sei für einen anfänger?

Hallo zusammen, mein name ist Joe & ich bin 20jahre alt. und seit ca. 6monate bin ich stark interessiert ein Sprinter zu werden.

Information - Training:

Ich trainiere auch momental viel alleine da ich momentan keine zeit habe in einem verein beizutreten. Ich Jogge 2x in der woche und mache 1x in der woche einen intervall training bei flacher ebene und manchmal bei steilen ebenen, 2x Krafttraining mache ich auch und ernähre mich auch gut, natürlich mache ich auch 2tage lang pause damit sich mein körper regenerieren kann.

Meine Frage:

Nun wollte ich wissen ob dies schonmal ein guter plan sei und ob 100m in 12,08 sekunden gut seien.

...zur Frage

Rad fahren, Laufen und Krafttraining kombinieren

Hab jetzt länger das Internet durchsucht aber irgendwie finde ich keinen geeigneten Trainingsplan. Bin früher viel gelaufen und habe dann irgendwann mit Krafttraining angefangen. Nach einer nicht ganz glatt gelaufenen Knieoperation vor einem Jahr, fiel das Laufen erst mal weg. Also hab ich mich völlig aufs Krafttraining gestürzt, was in einem impingement syndrom in der Schulter und einem Hexenschuss (mit 19 :-) endete. Also Krafttraining wieder runtergeschraubt (mach jetzt dreimal die Woche Ganzkörper Übungen inklusive Übungen für Rumpf und Schulter). Hab damit die Schulter und den Rücken ziemlich gut im Griff. Auf Grund der Knieprobleme sollte ich nich wieder gleich mit Laufen sondern erst mal mit Radfahren anfangen, was meinem Knie auch sehr gut tat. Also machte ich lange Zeit 3x die Woche mein Krafttraining und 3x die Woche fuhr ich Rad. Jetzt soll ich aber auf Anweisung meines Orthopäden mit Laufen anfangen (will ja auch gerne wieder Basketaball spielen, Ski fahren und WIndsurfen gehen) wieder mit Laufen anfangen und jetzt weiß ich nich so wirklich wann ich das machen soll. Zeit is eher kein Problem, aber ich neige sehr zu Übertraining und weiß jetzt nich wirklich wie ich die drei Sachen geschickt verbinden soll (ich will das Rad fahren echt nich aufgeben). Sry für den langen Text aber ich hielt meine Sport/Krankgengeschichte doch auch für wichtig und hoffe auf eure Hilfe.

...zur Frage

Konditionsaufbau nach zwei Jahren Pause?

Hallo,

vor zwei Jahren hatte ich Fußball in einem Verein gespielt der zu den besten Clubs Hessens gehörte (Oberliganiv.) - Dementsprechend auch 3-4x Training in der Woche. Ich war damals konditionell in einem top Zustand. Ich trainierte sogar zusätzlich, außerhalb der Trainingszeiten.Ich konnte locker 8-10 Kilometer dauerlaufen, ohne mich besonders erschöpft gefühlt zu haben. Außerdem gab es Tage, an denen ich fast 25 Kilometer am Stück, ohne Pause gelaufen bin. Des Weiteren übte ich auch selbstständig Sprints, Schnelligkeitsläufe usw. Ich brachte an meine Beine ca. 500-1500 Grammgewichte an und joggte auf Dauer und übte Sprints damit. Darüber hinaus machte ich auch Krafttraining, das sich besonders auf meine Oberschenkelmuskulatur bezog. Ehrlich gesagt, hatte ich damals auch keine besondere Lust mehr am professionellen Fußball, da ich aufgrund meiner Schule, nicht mehr regelmäßig am Vereinstraning teilnehmen konnte, und somit meinen Stammplatz bzw. mein Bild beim Trainier verloren hatte/sicher verlieren würde. Ich sah es damals halt als sinnvoller meinem Hochschuldiplom nachzugehen. Nun wollte ich fragen, wie lange es nach 2 Jahren Pause (absolut 2 Jahre Pause) dauern würde, bis ich wieder meinen alten gewohnten Konditionszustand besitze. Oder zumindest einen Teil davon. Da ich wieder in einem top Verein spielen möchte und die Kondition brauche.

Dank an alle im Vorraus.

...zur Frage

Wie lange dauert sichtbarer Muskelaufbau?

Hey Leute, wie lange dauert Muskelaufbau wenn man 4-5 mal die Woche ins Fitnessstudio geht mit Krafttraining und Intensivem Radfahren bzw Laufen?! Bin 18 und ein Mädchen. Also ich bin schon relativ gut trainiert, denn ich trainiere seit ca 3 Monaten sehr intensiv. Aber irgendwie erhoffe ich mir noch mehr? Und ist irgendwann eine Muskelgrenze (im normalen Ramen) erreicht?

...zur Frage

Seitenstiche bereits nach wenigen Minuten joggen ohne Anstrengung

Hi, ich trainiere im Moment für einen Sporttest. Ich gehe jetzt bereits ein paar Wochen regelmäßig laufen. Ich versuche 3 trainingseinheiten mit strecken um die 10km zu laufen und eine trainingseinheit mit 4km (aufgrund des anderen Sports des ich nebenbei noch mache geht das nciht anders)

Seit den letzten drei malen laufen bekomme ich in der rechten seite kurz vor den Rippen etwas höher des Bauchnabels ständig schmerzen. Fühlt sich an wie seitenstiche. Anfangs dachte ich das kommt daher, dass ich nicht lange genug nach dem essen gewartet habe bzw. vor dem laufen was getrunken habe. Aber das kann ich jetzt ausschließen, weil die selben sympthome wieder aufgetreten sind.

Das seltsame daran, dass ich diese schmerzen bereits nach wenigen Metern laufen bekommen habe. Und ich strenge mich noch nichtmals an! Das hält dann an bis zum ende des laufens. Beim ersten mal habe ich ne pause gemacht und bin dann weiter gelaufen, das hat nicht viel geholfen. Beim zweiten mal hab ihc mir die Seite gehalten und bin einfach weiter gelaufen genau wie beim dritten mal. Also, seite halten hilft! Aber dauerhaft nicht so toll.

Woran liegt das? Was kann ich dagegen tun?

Ich habe bisher foglendes gemacht: - Auf Essen und trinken vor dem laufen verzichtet - langsam gelaufen - Pause gemacht jeweils drei tage pro laufvorgang.

Aber nichts hilft! Jetzt brauche ich eure hilfe!!!!

...zur Frage

HIIT als Zusatz

Hallo.

Ich mache 3x die Woche Sport: 2x Kampfsport und 1x Laufen (60min). Nach jedem Training mache ich zu Hause zusätzlich etwas Krafttraining (Liegestütze, Sit-ups, Hanteln).
In den letzten Monaten habe ich dadurch sichtbar Fett verloren und Muskeln aufgebaut. Allerdings möchte ich gerne das Maximum aus dem Training rausholen und noch mehr Muskelmasse aufbauen und dabei noch mehr Fett verlieren.

Dabei habe ich vom HIIT (http://en.wikipedia.org/wiki/High-intensity_interval_training) gehört. Es wird geraten, HIIT mehrmals pro Woche zu absolvieren.
Würde es auch reichen, es nur 1x pro Woche durchzuführen, weil ich ja bereits 2x zum Kampfsport gehe?
Dabei würde es mir um das Laufen gehen. Statt der 60min würde ich es auf 20-30 intensive Minuten verkürzen.

Vielen Dank!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?