Neoprenweste oder Schwimmweste?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hi,

Jede Neoprenweste besitzt einen leichten Auftrieb und hilft Dir, wenn Du schwimmen kannst, länger und leichter über Wasser zu bleiben. Es ist aber keine Rettungsweste = Schwimmweste. Diese hat wesentlich mehr Auftrieb und hält Dich auch ohne Schwimmbewegung über Wasser. Der Schwerpunkt auch so gelagert, dass Du nicht ertrinken kannst, wenn Du ohnmächtig bist.

Gruß Blue

Also ist man mit Neoprenwesten zwar beweglicher und mehr vor Aufprall geschützt, aber der Auftrieb den man beim starten aus dem Wasser braucht ist nicht so gegeben wie bei den unbeweglicheren Schwimmwesten? Verstehe ich das so richtig? Zu welcher würdest du mir dann raten? Schwimmen kann ich gut, versteht sich von selbst.

0
@ChrisPii

Hi,

da gerade ein flüchtiger Bekannter ertrunken ist (nein, nein, er trug weder eine Neopren- noch eine Schwimmweste), fällt es mir schwer, hier zu raten. Ich habe noch nie eine Schwimmweste getragen bzw. tragen müssen, deshalb fehlt mir der Vergleich. Ich trage schon 'mal beim Schnorcheln eine Neoprenweste, um nicht vorzeitig auszukühlen und sie bietet mir genügend Auftrieb. Ich kann mich aber auch sehr sicher im und unter Wasser bewegen. Aber wenn man sich einfach nur in sie hineinhängt oder gar bewusstlos ist, schützt sie Dich nicht vor dem Ertrinken! Angenehmer ist mit Sicherheit die Neoprenweste - mehr Schutz bietet allerdings die Rettungsweste.

Probiere doch beide Weste einfach einmal an und schau, in welcher Du Dich wohler fühlst.

Gruß Blue

0

Hallo ChrisPii, fürs Wasserskifahren gehen wir davon aus, dass der derjenige einigermaßen schwimmen kann und wir legen mehr Wert auf Prallschutz. Bei kleinen Kindern natürlich etwas mehr Auftrieb, aber nie Rettungswesten, da diese zu groß und unbequem sind. Je dicker die Weste umso mehr Auftrieb hast du, aber umso unbeweglicher bist du. Die Neoprenwesten sind auch anschmiegsamer und beweglicher als die preislich günstigeren Kunststoffwesten, meist auch etwas strapazierfähiger, reißt nicht so leicht ein. Fürs Starten sollte der Auftrieb keine Rolle spielen, andererseits je mehr du anhast, Weste und Neoprenanzug lang oder kurz, umso mehr Wasserwiderstand hast du. Für die Sicherheit beim Boot ist eigentlich der Beifahrer verantwortlich, der den Wasserskiläufer immer beobachten muß und im Falle eines Sturzes sollte der Läufer den Arm heben, wenn alles in Ordnung ist, ansonsten muß der Beifahrer dem Fahrer sofort Bescheid sagen und dieser wendet und fährt zu dem gestürtzten Läufer. Dieses Handsignal ist bei uns bei Wettkämpfen Pflicht und hier steht auch immer ein Rettungsboot bereit, das dann sofort zum Läufer fährt, wenn die Hand nicht gehoben wird.

Gut, da ich behaupten kann, dass ich gut bis sehr gut schwimme, habe ich mir gestern eine Neoprenweste von Jobe bestellt und den passenden Neoprenanzug dazu. Ich werde es ausprobieren und berichten wie zufrieden ich damit bin :-) Vielen Dank für die wiedermal ausführliche Antwort rainer :)

0

Es gibt drei Arten von Westen:

  • Neoprenwesten, die Dich beim Schwimmen unterstützen,

  • Schwimmwesten, die Dich über Wasser halten, solange Du noch bei Bewusstsein bist und

  • Rettungswesten, die Dich mit dem Gesicht nach oben drehen und den Kopf über Wasser halten, sodass Du auch bewusstlos eine gute Chance hast.

Rettungswesten gibt es als Feststoffwesten - meist sehr hinderlich - oder als automatisch oder halbautomatisch aufblasbare Teile.

Neoprenwest: Prallschutz und bedingt gegen auskühlen, "Sonnenschutz", Windschutz

Schwimweste: Gegen ertrinken.

so einfach ist das.

Also habe ich durch die durchaus teureren Neoprenwesten keinen Auftrieb wenn ich ruhig im Wasser liege?

0

Was möchtest Du wissen?