Von Wasserski auf Monoski

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo ChrisPii, ich hoffe, dass dir meine Antwort mehr hilft. Das Boot ist schon etwas entscheidend, denn damit hängt die Höhe und Härte der Welle zusammen. Ein kleines Sportboot oder Wasserskiboot hat eine leichter zu überquerende Welle, als ein Kajütboot. Wichtig ist schon beim Fahren mit zwei Skiern, immer die Hüfte nach vorne zu schieben, aufrechter Oberkörper, leicht nach hinten gerichtet, leicht gebeugte Knie, die Schulterblätter zurückziehen und die Ellbogen am Körper fast anlegen. Nicht zu Verwechseln mit dem Anziehen der Arme, denn beim Wasserski sind die Arme immer gestreckt, sonst fällt man nach hinten. Wenn du nun einen Fuß hebst, merkst du, dass du eine stabile und angespannte Körperhaltung hast. So läßt sich auch der Ski leichter abwerfen. Du darfst auch nie nach unten schauen, wenn du mit dem hinteren Fuß in die Schlaufe schlupfen willst, denn so wird der Oberkörper nach vorne gebeugt und der Ski beginnt zu wackeln. Du kannst auch versuchen, außerhalb der Welle einen Ski abzuwerfen und dann außerhalb etwas von der Welle wegziehen und dann bis zur Welle wieder hinfahren. Bei genügend Stabilität dann die Überquerung der Welle. Wichtig ist beim Monoski aber immer der aufrechte und angespannte Oberkörper. Viel Erfolg

Ok, ich werde es nächstes Wochenende probieren. Werde aber anfangen erstmal einen Ski hochzuheben, damit ich das Gefühl bekomme auf einem zu fahren, hab wohl zu schnell begonnen, einen abzuschmeißen... Das Boot ist auch nicht das optimale, ein relativ großes mit unruhiger Welle hinten, aber ich denke wenn ich es dort kann, kann ichs überall ;-) Das mit dem außerhalb der Welle abschmeißen ist auch keine schlechte Idee. Ich werde mal verschiedene Sachen ausprobieren, wenns nach 50 Versuchen nicht klappt, lass ich es sein und probier mich am Wakeboard ;-) Vielen Dank für die hilfreiche Antwort

0

Was möchtest Du wissen?