Leichathletik oder Tennis?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Im Grunde kann dir natürlich niemand die Entscheidung abnehmen. ;-)

Wenn du Leichtathletik machst, nehme ich an, dass du unter professioneller Anleitung trainierst? Da wäre dein Trainer wohl die erste und beste Anlaufstation um herauszufinden, wie er deine Fähigkeiten einschätzt und ob du da wirklich Chancen hast, richtig gut zu werden. So wie es klingt, scheint das der Fall zu sein. Da Leichtathletik mehrere Möglichkeiten bietet, wäre das wirklich eine Idee, die es zu verfolgen lohnt.

Ob es richtig ist, dafür deine Tennis-Aktivitäten einzustellen oder einzuschränken, kann ich dir leider nicht beantworten: eine "Tiefphase", in der es mal nicht so gut läuft, hat schließlich jeder einmal; deshalb bislang erreichte Erfolge aufzugeben wäre sehr schade.

Mein Tipp: Trainergespräch und beides noch einmal weitgehend nebeneinander weiterlaufen lassen, bis du dir selbst sicher bist, was dir sowohl am meisten Spaß macht als auch die größten Erfolge bringt. Wenn du dich tendenziell für eine Sportart entscheidest, musst du die andere ja nicht zwangsläufig komplett aufgeben, sondern kannst sie noch nebenbei als Hobby oder Ausgleichstraining betreiben - zumindest noch so lange, bis du dich wirklich spezialisierst und dich festgelegt hast.

Bei der Auswahl einer Sportart sollte man zuerst seine Interessen und Neigungen (was will ich) erforschen, dann die praktischen Voraussetzungen prüfen (was kann ich, wie weit ist es zum Sportplatz, habe ich dort Sportfreunde, was kostet es mich, usw.) Tennis ohne Ballgefühl und Schnelligkeit bringt keinen dauerhaften Spass an dieser Sportart, ebenso führen mangelnde Koordinationsfähigkeit und schwach ausgeprägte Willensstärke bei der Leichtathletik zu frustrierenden Erfahrungen, die in aller Regel zur Aufgabe des Sports führen. Also prüfe Dich!

gut geantwortet, Brandt

0

Die Entscheidung kann dir hier keiner abnehmen. Ich würde mir hier überlegen wo du mehr Spaß dran hast bzw. wo du mehr Potential bei dir siehst. Auf die Sportart würde ich mich dann primär konzentrieren. Die andere Sportart mußt du deshalb ja nicht aufgeben. Du kannst sie ja als gelegentlichen Ausgleichsport beibehalten.

Tennis: Tipps für Anfänger?

Ich will bald mit Tennis anfangen. Gibt es irgendwelche Tipps eurer Seite, was ich beachten muss? Schläger & Tennisbälle hab ich schon gekauft.

Danke vorab :)

Viele Grüße

...zur Frage

Konzentration!!

Hi ich spiele tennis bin 12 jahre alt und spiele tennis seit 8 jahren aber ich fühle mich bei vielen bällen immernoch sehr unsicher und unkonzentriert bitte um hilfe!!!!!!!!

...zur Frage

TENNIS TROTZ SCHLÜSSELBEINVERLETZUNG

ich habe eine Verletzung am rechten Schlüsselbein , es ist angebrochen, ( bin ca vor 11 Jahren mit dem Fahrrad gegen ein Pfosten gefahren ) Heute habe ich Tennis gespielt und habe danach leichte Schmerzen bemerkt. Mir gefällt Tennis spielen. Ich weiß nicht ob ich weiter spielen soll oder aufhören muss.

...zur Frage

Welche Sportarten passen gut zusammen?

Wenn man sich gute Sportler einmal anschaut, gibt es meistens noch mindestens eine Sportart, die sie außergewöhnlich gut können, z.B. Fußball und Tennis oder Fußball und Golf. Kennt ihr noch andere Spotrartenpärchen und deren mögliche Zusammenhänge?

...zur Frage

Mit Fußball aufhören Udo Trainer werden oder richtig zurück kämpfen?

Hey

Ich bin jetzt seit 6 Wochen mal wieder am Knie verletzt. Ich bin zwar klein aber trotzdem ein sehr gute Torhüterin.

Jedoch habe ich jetzt seit ca. 3 Jahren immer wieder Verletzungspech und immer ist das linke Knie betroffen (habe mir aber zum Glück noch nie was gerissen).

Aufgrund des so vielen Verletzungspeches überlege ich schon seit längere, auf zu hören mit Fußball spielen und stattdessen Trainer zu werden. Ich habe auch einen Trainer C- Lizenz.

Ich habe jetzt in 3 Tagen auch eine Art Vorstellungsgespräch bei einem Verein für ein
Trainer Job , jedoch habe ich irgendwie schieß und je länger ich drüber nach denke möchte ich mit Fußball spielen nicht auf hören.

Trainer sein ist ja auch eine große Verantwortung

  • ich habe Angst das ich eine falsch Entscheidung treffe

  • Bzw. wie schaffe ich es die beste Aufstellung auszuwählen

  • Wie schaffe ich die beste Taktik auszuwählen

  • Was sagt man nur vorm Spiel in der Halbzeitpause und nach dem Spiel

  • Wie motiviert man seine Mannschaft am besten

Solche Fragen stelle ich mir gerade und um so mehr ich mir darüber nachdenke.

Ich bin auch ehrlich ich möchte jetzt nicht anfangen mit einer g Jugend sondern wenn dann mindestens c Jugend

Und ich möchte irgendwann (10-20 Jahre) mal höher Klassige Mannschaft trainieren (ich möchte irgendwie schon Kariere machen)

Jedoch möchte ich es doch nicht da wie oben schon gesagt habe irgendwie schieß habe bzw. ich selber mich spielen möchte

Und ich möchte meine Freund aus meinem Verein/Mannschaft nicht verlieren Denn sie stärken mir zurzeit sehr den Rücken Von vielen meiner jetzigen Spieler und Trainer und ehemaligen Spieler und Trainer von mir sogar auch vom Vorstand meines Vereines habe ich Nachrichten bekommen das ich nicht aufgeben soll und weiter Köpfen soll und. Das ich das schaffe . (Ich möchte auch nicht aufgeben)

Ich weiß einfach nicht was ich machen soll

Soll ich Trainer werden oder nicht am liebsten

Am liebsten würde ich auch gerne dieses "Vorstellungsgespräch" bei einem dem Verein absagen aber ich weiß nicht wie , ich weiß auch nicht was ich so wirklich will.

Habt ihr irgendwelche Tipps Ratschläge ???

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?