Kraulwende beim Schwimmen: Wie komm ich gerade raus?

2 Antworten

Hallo Klopp,

ich habe Deine Frage so verstanden, das Du nach Ausführung der Rollwende und dem Abstossen nicht mit einer geranden gestreckten Körperhaltung in die Gleitphase kommst. Das kann daran liegen das Du die Rollwende nicht schnell genug ausführst, oder schon aus einer "schiefen" Schwimmhaltung heraus die Rollwende startest. Um eine schnelle und saubere Rollwende ausführen zu können, solltest Du schon mit einer höheren Geschwindigkeit den Wendepunkt am Beckenende anschwimmen, dabei wird die Geschwindigkeit während der Einleitung der Rollwende beibehalten, nur so erfährst Du den nötigen Schwung für eine schnelle Wende. Wichtig ist auch während der Rollwende den Rücken einzurollen, sich klein zu machen, unterstützt kann die Einleitung der Rollwende auch durch einen Delfinkick. Mein Tipp:Übe die Rollwende mit Flossen, mit Ihnen kannst Du schneller den Wendepunkt anschwimmen und hast mehr Schwung.

Gruss Finnwal

Für das Lernen solltest Du die Bewegung in 2 Teilen machen: eine Rollbewegung mit der Du die Füße an die Wand bringst (am besten leicht in der Höhe versetzt zueinander) und mit dem Gesicht nach oben unter Wasser bist und erst während dem Abstossen drehst Du dich um deine Längsachse in die Bauchlage.
Ein mögliches Problem, warum man trotzdem schief kommt ist, wenn man nicht gerade nach unten die Rolle beginnt bzw. die Beine seitlich neben den Körper nach vorne bringt. Die Drehung selbst soll mit den Armen unterstütz werden und kommen erst danach nach vorne.
Zum Üben vor allem mit genügend (auch ruhig zu viel) Abstand zur Wand beginnen bzw. jemanden mit einem Schwimmbrett zur Sicherung an den Rand stellen und die Rollwende ganz langsam machen. Man kann diese beiden Bewegungen natürlich auch einzeln üben und später ist diese Trennung dann nicht mehr so eindeutig, aber zum Erlernen funktioniert es so am besten.

Was möchtest Du wissen?