Krafttraining mit 5 tagen pause dazwischen...bringt das was?

4 Antworten

mach es einfach. Du wirst sehen, was es bringt. Es ist nicht die übliche häufigere Reizsetzung. Aber du kannst mit jedem Training einen Wachstumsreiz setzen und bis der Muskel durch Nicht-Beanspruchung atrophiert, sich also zurückbildet, dauert wesentlich länger als 5 Tage. Das durch jedes Training erreichte Wachstum wird dir also erhalten bleiben und beim nächsten Training setzt du wieder einen neuen Wachstumsreiz. Du kannst also an sich gut damit aufbauen, es wird aber etwas länger dauern, als bei herkömmlicher Trainingsfrequenz. In gewissem Sinne hast du sogar einige Vorteile: viele Leute trainieren zu oft und geraten dann in eine Verletzungsschleife (das sollte dir dann nicht passieren), ebenso wie es ihre Entwicklung auch wieder bremsen kann (passiert dir dann auch nicht). Mit der längeren Pause hast du dich nämlich sehr gut von der letzten Belastung erholt und kannst mit (für dich) vollem Trainingsgewicht einsteigen. Häufig sagen Trainierende: heute bin ich irgendwie schwächer als letztesmal, auch das sollte bei dir dann kaum vorkommen. Um die geringere Trainingsfrequenz etwas auszugleichen, kannst du auf jeden Fall mit höherem Volumen trainieren, wenn man also sonst jd. empfiehlt, z.B. 4 Sätze Klimmzüge zu machen, dann machst du 5-6 Sätze.

Ab dem Zeitpunkt, wo es dir möglich ist, trainiere auf jeden Fall wieder alle Muskelgruppen.

Und Abnehmen wirst du nicht mit Krafttraining erreichen, sondern sehr effizient über die Ernährung. Wenn du keine Sportart betreibst, in der nennenswert Kalorien verbrannt werden (z.B. sehr lange Strecken mit dem Rad zu fahren, wobei du schon mal 3000 kcal u.m. verbrennen kannst), ist die sportliche Tätigkeit nämlich für das Abnehmen zweitranigig.

Muskeln brauchen auch Ruhe um zu wachsen...also wenn 5 Tage dazwischen sind, sollte das kein Problem darstellen.

Nein, das wird nichts werden. Jeder Muskel wird idealerweise spätestens alle 3 Tage trainiert. Bei 5 Tagen sind die Resultate minimal, vor allem auch, weil nicht der ganze Körper trainiert wird. Wo bleiben die Beine?

Kombi von Krafttraining & Ausdauersport (für Muskelaufbau)

Liebe Community,

Wie kombiniere ich am besten Krafttraining mit Laufen und Schwimmen?

Bisher habe ich einen GK-Plan (z.T. alternierend) gehabt (2-3/Woche) und bin in den Tagen dazwischen Laufen (1-2/Woche) und Schwimmen (1-2/Woche) gegangen.

Ich habe gehört, dass als ektomorpher Typ ein GK optimal wäre und von einem Split abgeraten wird, da der ektomorphe Typ am besten große Muskelgruppen trainiert (und keine Iso-Übungen).

Wie negativ übt sich das Ausdauertraining aus bzw. in wie weit konkurriert es mit dem Muskel-/Masseaufbau?

Läufe: Umfang ca. 10-18km (1h - 1h45min) Schwimmen: Umfang ca. 2.5km/Training (60min) + Kompensierung des Kalorienverbrauchs an diesen Tagen

Wäre ein 2er oder 3er Split sinnvoll um Masse aufzubauen? Und welche Übungen wären am besten inkl. Satzzahl und Wdh.-Zahl?

Hier die Eckdaten: 21 Jahre/170cm/58-60kg/KFA: 6.5%/Trainingserfahrung (Studio: 4 Jahre, davor Bodyweight-Training)

Ich freue mich auf eure Antworten.

Bei Fragen bitte fragen.

Danke.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?