Krafttraining: Ist die Reihenfolge der Muskelbelastung überhaupt relevant?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hi!

  1. Erst die großen Muskeln zu trainieren macht durchaus Sinn! Die Synergisten sind für die intermuskuläre Koordination bedeutend und unterstützen den Agonist bei der jeweiligen Übung. Ist der kleinere Muskel schon vorher ausbelastet worden (und das sollte bei einem guten Training der Fall sein), kann er nicht mehr richtig helfen. Dadurch kommt es entweder zu einer unsauberen Übungsausführung oder du kannst deinen großen Muskel nicht ausbelasten, weil der Synergist die Leistung nicht mehr bringen kann. Kannst es ja einfach mal ausprobieren, in der Regel merkt man das ;-)

  2. Deine Muskeln entweder von oben nach unten oder von unten nach oben zu trainieren ist sinnvoll, allerdings nicht aus dem Grund, das man keine Übung vergisst. Trainierst du einen Muskel, wird mehr Blut durch die trainierte Muskulatur gepumpt (erhöhte Nährstoffzufuhr). Wenn man jetzt gezielt von unten nach oben oder von oben nach unten trainiert, verlagert sich die verbesserte Durchblutungssituation nach und nach durch den Körper und springt nicht abrupt von oben nach unten, dann wieder nach oben etc. Merkt man auch relativ schnell durch ausprobieren. Ansonsten ist die Frage, wie genau deine Übungsauswahl aussieht, ob von oben nach unten oder andersrum mehr Sinn macht.

  3. Der Crosstrainer dient als "Warm- Up" und soll einfach deinen Stoffwechsel und dein HKL- System anregen. Wirkliches Kräftigungstraining für deine Beine ist das natürlich nicht.

Wie sieht dein Trainingsplan von den Übungen, Sätzen und Wiederholungszahlen denn genau aus? Die Reihenfolge ist insoweit wichtig, dass Punkt 1 und 2 meiner Antwort beachtet werden sollten. Hast du jetzt beispielsweise 2 Übungen für den gleichen Muskel ist es egal, welche du als erstes machst.

Gruß

Also es ist schon sehr empfehlswert die großen Muskeln vor den kleinen zu trainieren. Das liegt daran, dass man die großen Muskeln, wie die Brust, den unteren Rücken oder die Oberschenkel meist mit Mehrgelenksübungen trainiert (Kreuzheben, Bankdrücken, Kniebeuge z.B.) und dafür die anderen, kleinen Muskeln ebenfalls benötigst. Wenn du jetzt Trizeps vor dem Bankdrücken trainierst, dann ermüdet dein Trizeps bevor es deine Brust tut und deine Brust ist nicht richtig ausgelastet. Ebenso verhält es sich mit den Stabilisatoren. Wenn du die z.B. vor der Kniebeuge zum Ermüden gebracht hast, dann kann es sein dass deine Technik schlecht wird und du Fehlhaltungen bei der Ausführung annimmst was auf keinen Fall zu empfehlen ist. Kleine Muskeln trainiert man meistens so, dass man keine anderen Muskel ausser den auf den die Übung abzielt trainiert (Frenchpress, Bizepscurls). Verstehst du das? Wo ich mir vorstellen kann dass das ganze nicht so eine große Rolle spielt ist, wenn du nur mit Isolationsübungen trainierst. Crosstrainer ist weder als Krafttraining für die Beine noch zum aufwärmen gut geeignet, den würde ich dir nur empfehlen wenn du Cardio machen willst. Wenn kein Beintraining in deinem Trainingsplan vorkommt und du nicht gesagt hast, dass du keine Beine trainieren willst, dann halte ich den Trainingsplan von Grund auf für schlecht und du solltest nocheinmal mit deinem "Trainer" reden....

Ja, mit dem Fitnesstrainer werde ich auf alle Fälle nochmal reden. Es war halt nur alles so neu beim 1.Training, das ich mich ausschließlich auf die Ausführung der Übungen konzentriert habe. Nun muß ich ihn mal eingehehender zum Trainingskonzept befragen - wonach er die Übungen aussucht.

Danke für deine Antwort.

0

Hallo Kyra, es ist wie so oft. Frage 3 Trainer und du bekommst 4 Meinungen und es gibt nicht die eine Wahrheit. zu 1. Grundsätzlich bevorzuge ich auch zuerst die großen Muskelgruppen und da zuerst die koordinativ schwierigsten Übungen Demnach würde ich die Kniebeuge vor den Klimmzügen trainieren. Aber es spricht nix dagegen, wenn man schon Erfahrung hat vor der Kniebeuge auf dem Beinstrecker den Quadrizeps ordentlich vor zu ermüden um nachher die anderen Strukturen mehr zu belasten.Das ist eine Methode, von vielen. zu. 2 diese Therorie sagt mir nix zu 3. Crosstrainer ist nur als WarmUp zu sehen und hat nichts mit Beintraining zu tun, Brust könnte man auch noch tranieren..

Danke für deine Antwort.
Den Crosstrainer habe ich eigentlich auch als WarmUp verstanden. Über die Zusammenstellung des Planes habe ich mir erst nach dem Training Gedanken gemacht, schließlich erwarte ich vom Fitnesstrainer diesbezüglich Fachwissen.

0
@Kyra72

Das mindeste was in dem Plan fehlt ist was für die Beine und die Brustmuskulatur, (aber nicht Butterflymaschine) Wenn du ganz am Anfang bist nimm die Beinpresse und Bankdrückmaschine. Das mit dem Fachwissen ist manchmal in den kommerziellen Studios so ne Sache, die lernen manchmal mehr übers "Verkaufen" als über Sport.

0

Was möchtest Du wissen?