Gibt es spezielle Tennisschläger für Spieler mit Tennisarm?

1 Antwort

Es gibt Schläger die es zu mindest vereinfachen und den Schmerz lindern können. Bei einem Spieler, welcher sehr anfällig ist auf einen sogenannten "Tennisarm", gibt es Dinge auf die besonders geachtet werden sollte.

Das Racket sollte leicht sein! Das Racket sollte steif sein. In der Regel lautet es; "Umso höher das Profil, umso steifer ist der Schläger", ansonsten muss man den RA-Wert anschauen, umso höher der RA-Wert ist, umso steifer ist das Racket. Der RA-Wert wird von 0 bis 100 angegeben. Ab ca. 60 gilt ein Racket normalerweise als steif. Das Racket sollte einen grosse Schlagfläche haben, da dann der Sweetspot (optimale Treff-Fläche) grösser ist und dort der Sprungeffekt am besten und armschonendsten ist. Das Racket sollte Kopflastig sein, da man mit einem kopflastigen Racket leichter Power erzeugt und somit weniger mit dem "Tennisarm" krampfen muss. Das Racket sollte elastisch, also eher weich bespannt werden, da die Ballbeschleunigung dann grösser ist und weniger Kraft aufgewendet werden muss. Übrigens empfehle ich eine dünne Saite, da diese dann sowieso schon elastischer ist, als eine Dicke. Ein gut gedämpfter Schuh bringt auch sehr viel, sogar für den Arm...Klingt komisch, ist aber so, da der Schuh Vibrationen abdämpft, die sonst zu Verspannungen im ganzen Körper (nicht nur in den Beinen) führen könnten. Ansonsten empfehle ich, den Schwung immer so lang wie möglich auszuführen und nicht die Schwungbewegung sofort anhalten, da sonst der Arm gross belastet wird. Gut dehnen und einschwingen vor dem spielen, das alle Muskeln und Sehnen bereit sind, für die Belastung. Wenn das alles nichts bringt, dann würde ich einen Arzt aufsuchen und Medikamente oder Arm-Stützen mir verschreiben lassen.

Das alles weiss ich aus Kurse, die ich besucht habe, die über Tennis handelten. Und ein paar Sachen, weiss ich durch den gesunden Menschenverstand...:-)

Viel Glück, sollte schon was bringen!

gute Antwort, pasher

0
@pillepalle

Finde ich auch sehr gut Deine Antwort pasher. Nur bei der Schlägergrößen: Bei einem großen Schläger besteht doch die Gefahr, dass man nicht den Ball in der Mitte des Schlägers trift viel eher. Deshalb meine ich, man soll einen möglichst kleinen Schläger, also eine möglichst kleine Schlagfläche nehmen.

0
@Smash

Danke. Das kann man verschieden betrachten, da der Sweetpoint (optimaler Treff"punkt") schwerer zu treffen ist bei einem grossen Schlägerkopf, könnte es schon so sein wie du gesagt hast, aber die wichtigste Fläche, da fast niemand bei fast jedem Schlag den Sweetpoint trifft, ist, der Sweetspot (die optimale Treff"fläche", nicht der genau exakt besste Punkt) bei einem grösseren Schlägerkopf grösser, also auch die warscheinlichkeit, das man den Ball dort trifft, grösser als bei einem kleineren. lg

0

Was möchtest Du wissen?