Gibt es auch armschonende Golfschläger?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Natürlich gibt es auf der Materialseite "weiche" Lösungen. Überall wo Geschäft gemacht werden kann, sind Angebote nicht weit. Aber ist das sinnvoll? Wer schnell und sagen wir mal wuchtig schwingt, wird mit weicheren Schäften nicht glücklich werden. Das Problem ist schließlich nicht der Schläger sondern der Schwung. Bei einem guten Golfschwung bekommt man keine Ellenbogen-Probleme. Daher verwundert es nicht, dass bei Amateuren jede dritte Verletzung den Ellenbogen betrifft. Bei Profis kommt dies nur bei 4 Prozent vor. Profis haben Probleme mit den Handgelenken, wenn sie zu viele Schläge aus dem Rough trainieren.
Ich würde das Geld für die neue Ausrüstung sparen und das Gesparte lieber einen guten Golflehrer investieren. Vielleicht kann auch ein Golfphysiotherapeut weiterhelfen. Nährere Infos dazu: http://www.golf-for-business.de/golfportal/gesund-golfen.php

Der Golferarm kann, wie von slicekiller bereits dargelegt, unterschiedliche Ursachen haben. Schonend sind auf jeden Fall Schläger mit einem großen Cavityback und weichere Schäfte - siehe Eagle und Albatross Cavitybacks unter www.walkgolf.de

Der Golferarm (ähnlich Tennisarm) kommt durch einen falschen Schwung und wird durch harte Golfschläger noch gefördert. Man kann nun den Schwung falsch lassen und die Golfschläger weicher und mit höherer Eigendämpfung bauen oder den Schwung optimieren und die Golfschläger besser anpassen. In beiden Fällen wäre Marken-Golf.de mein Tipp, da hier alles gegeben ist ... auch eine kompetente Beratung und Analyse des Problems.

Was möchtest Du wissen?