Hat man als Linkshänder bzw. Linksspieler beim Golf einen Vorteil?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Grundsätzlich gibt es schon mal weniger Auswahl bei den Golfschlägern. Auf dem Platz kann es ein Vorteil sein, wenn es mehr Doglegs nach rechts gibt. Das setzt allerdings voraus, dass man einen Draw spielen kann. Wer als Linkshänder sliced, wünscht sich ein Dogleg nach links. Aber das gilt ja auch für Rechtshänder anders herum. Nein, objektiv bringt es keine Vorteile.
Linkshänder, die rechts spielen, erleiden in der Regel einen Weitenverlust. PING bietet zum Glück für jeden den passenden Schläger, da würde ich in jedem Falle bei der für einen richtigen Ausrichtung bleiben.

ich sehe da keinen großen Vorteil als Linkshänder beim Golf. Möglicherweise kann man als Linkshänder und Linksspieler das ein oder andere Loch etwas leichter spielen, weil es sich um einen "linkshänderplatz" handelt, aber grundsätzlich hast du dadurch keinen Vorteil.

Vielleicht doch. Meiner Meinung nach hängt das von der Spielstärke ab. Golfplätze die für gute spieler angelegt sind, haben oft hindernisse auf der linken fairway-seite, da gute spieler tendenziell einen draw spielen. als linkshänder mit draw hätte man dann die offene Seite. da die wenigsten plätze "ideal" angelegt sind und die betroffene Spielstärkegruppe (ungefähr zwischen Hcp. 2 und 6) klein ist, wahrscheinlich zu vernachlässigen. Interessant fände ich jemanden der beides kann und eventuell als rechtshänder einen Schläger für links dabei hätte. Könnte gerade für rescue-situationen interessant sein.

Was möchtest Du wissen?