Ecke beim Siebenmeter vorausahnen?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Vorteil als Torwart ist, dass vom Spieler immer erwartet wird, dass er trifft! Vom Torwart dagegen, ist man dann begeistert, wenn er den Ball hält. Dies kann man für sich psychologisch nutzen, sprich KÖRPER-PRÄSENZ zeigen. Ich stelle mich mittlerweile "gefühlt" groß/breit/fett auf ca. 3,5m und zeige mit meiner Körpersprache ... "EY Spieler was willst du überhaupt von mir!"

Und egal wie oft der Spieler trifft, irgendwann fängt dieser zum Überlegen an. Das ist dann deine Chance. Übrigens jeder Siebenmeter-Schütze hat ein Lieblingseck bzw. eine Wurf-Tendenz. Daher, wenn du die Möglichkeit hast, Videoaufnahmen von den Gegner anzusehen ... Einige Spieler werfen den ersten Wurf (automatisiert) immer ins gleiche Eck. Dies gilt auch für Würfe in Stresssituationen, d.h. um so knapper der Spielstand und die Spielzeit ist, um so höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass Spieler automatisiert werfen.

In niedrigen Klassen ist es häufig auch so, dass die Spieler zum Siebenmeterpunkt laufen, kurz in eine Ecke schauen und dann demonstrativ wegsehen. Auf dieses Eck einfach mal komplett spekulieren ...

Und immer wieder das eigene Stellungsspiel varieren.

Was das Training deiner Reaktion anbelangt, gibt es zahlreiche Möglichkeiten. LifeKinetic Übungen unterstützen die Koordination, dies unterstützt unter anderem dann auch deine Reaktion. Und Reaktion-Übungen sind alles Übungen wo man nicht weiß, was kommt. Wie z.B. der angesprochene Flummy-Ball, mit Gesicht zur Wand Bälle von einem anderen Spieler abwehren, den Punkt eines Pointers an der Wand berühren, Tischtennis spielen, und, und, und ...

Da gibt es kein allgemeingültiges Rezept. Im Grunde kann man hier vom Pokern sprechen. Denn all das, was du als Tricks oder Ahnungen etc. zum Nachteil des Werfers machen möchtest, kann der Werfer schon auch machen. Ich denke, dass es letztendlich immer eine Frage der Erfahrung und der Nerven ist, dass man zum Erfolg kommt.

Es ist richtig, dass viele Spieler häufig in ihre Lieblingsecke werfen, heißt, wenn sie gerne lang unten werfen werfen sie gerne als rechtshänder beim siebenmeter aus ihrer sicht aus rechts unten, vor allem wenn sie sonst links spielen

entscheidend ist auch das niveau...

wenn man auf einen niedrigerem niveau spielt ist es häuftig zu beobachten, dass spieler je nachdem wie ihr fuß steht werfen.

steht der fuß grade, werfen spieler häufig grade, steht der fuß quer werfen die spieler sozugsagen über kreuz. einfach mal im training ausprobieren. klappte bei mir häufig aus der jugend bis hin zur hamburger oberliga in der herren

ein patentmittel gibt es aber nicht :)

ich denke mal direkt in der mitte bleiben und den hampelmann machen da ist die wahrscheinlichkeit dass du ihn hältst höher denke ich mal

auch jenachdem wie groß man ist und wie weit man rauskommt...

ich bin eher ein freund davon, sich eine ecke auszuwählen und dort mit allem was man hat reinzugehen... besonders wenn man als torwart recht klein sein sollte.

ist man groß und hat eine gute spannweite ist der " hampelmann" eine gute sache sollte aber variert werden

0

Was möchtest Du wissen?