Armschonende Tennissaite und Tennisschläger?

2 Antworten

Hallo crazytennisgirl, grundsätzlich ist es immer so, je länger ein und die selbe Saite gespielt wird, umso mehr lässt die Bespannungshärte nach, und natürlich ändern sich auch die Spieleigenschaften des Schlägers. Ich bespanne zB vor jedem Punktspiel oder Turnier meinen Schläger neu. Die Saite ist ein Verschleißkomponente. In deinem Fall klingt das danach, dass die Saite einfach schon "stumpf" ist. Also raus damit. Deine Pacific Saite ist ansich nicht schlecht. Es kommt aber auch darauf an welche Stärke die Saite hat. Tendenziell würde ich auf jeden Fall zu einer dünneren Ausführung deiner Pacific Saite raten (es ja unterschiedliche Saitenstärken). Wenn du fast täglich Tennis spielst wirkt sich eine "abgespielte" natürlich auch um so mehr negativ aus. An deinem Schläger (ist ja offensichtlich neu), oder gar an Deiner Schlagtechnik liegt es als Turnierspielerin sicher nicht, wenn man das bei so einer Ferndiagnose sagen kann.

Hallo crazytennisgirl, kann auch nur raten, den Schläger neu besaiten zu lassen. Nur weil eine Saite nicht reißt, heißt das nicht das sie noch gut ist. Die Bespannungshärte lässt mit jedem Mal Tennispielen nach, und verändert auch Spieleigenschaften deines Rackets. Das mit der dünneren (so etwa 1,25 mm) Saite ist auf jeden Fall einen Versuch wert. Allerdings weiß ich nicht wie dick deine jetzige Saite ist.

Welche gute Badmintonsaite?

Bei meinem Badmintonschläger ist eine Saite gerissen. Welche Saite ist richtig gut, denn ich will keinen Müll in meinen Schläger einbauen.

...zur Frage

Badmintonschläger - Besaitung (Oliver Ti + BG65)

Hi,

nachdem ich nun mehrere Jahre (ca. 8) mit zwei ProAce und einem Wilson Schläger (Standartbesaitung) gespielt habe möchte ich mir nun einen neuen Schläger zulegen. Empfohlen wurde mir der Oliver Titanium III mit dem ich auch schon gespielt habe. Der 7er (Nachfolger) des gleichen Models kommt zu dem gleichen Preis weshalb ich mich wohl für diesen entscheide.

Nun wird bei einigen Händlern eine kostenlos Besaitung angeboten. Jetzt habe ich an euch eine Frage da ich mir extrem unsicher bin wie und ob ich den Schläger besaiten lassen sollte. Da ich davon ausgehe das die alten Schläger mit 8-9kg besaitet waren überlege ich den neuen mal mit 10kg besaiten zu lassen um etwas mehr Kontrolle in die Schläge zu bekommen. (mit der Yonex BG65 Saite). Die Vor und Nachteile kenne ich, jedoch kann ich den Unterschied überhaupt nicht einschätzen und inwiefern sich das auf die Power die ich in den Ball bekomme auswirkt.

Danke schon mal.

...zur Frage

Neukauf Tennisschläger: Was ist von der werksseitig bespannten Saite zu halten?

Wie gut ist eigentlich die Orginalsaite des Schlägerherstellers, wenn man einen Tennisschläger neu kauft? Ist die Saite schon lange im Schläger drin, und hat die Saite nicht schon ihre Spannung zum Teil verloren? Wie qualitativ hochwertig sind eigentlich solche Saiten? Oder sollte man bei einem neuen Tennisschläger nicht auch die Saite ganz frisch bespannen lassen?

...zur Frage

Tennisschläger und richtige Besaitung für Neuling

Moin Moin aus Hamburg!

Da ich kürzlich meine Freude am Tennis nach langer Zeit wiederentdeckt habe, spiele ich selten (2-4 mal im Monat) aber regelmäßig mit Freunden Indoor. Da ich es satt habe, mir immer wieder Schläger zu leihen, würde ich mir gerne einen (oder zwei) eigenen Schläger zulegen. Vielleicht könnt ihr mir helfen.

Ich bin 29 Jahre alt, normal groß (ca 1,80) und relativ schwer. Ich spiele hauptsächlich von der Grundlinie. Meine Rückhand ist einhändig und ich versuche sie häufig mit Slice zu variieren. Bei dem Schläger, den ich mir von meinem Kumpel leihe (Head Ti S4 Comfort Zone, Herstellerbespannung) habe ich häufig das Problem, dass die Bälle viel zu lang werden. Sie landen häufig hinter der Grundlinie. Ich verfüge einfach noch nicht über die Kontrolle, dies abzuschwächen. Auch meine Aufschläge werden häufig zu lang. Ich habe das Gefühl, dass mir etwas weniger Power und etwas mehr Kontrolle gut tun würden. Auch treffe ich noch häufig mit dem Rahmen. Aber eventuell liegt das nur an mir und ich muss einfach mehr üben. Vielleicht kann mir ein entsprechender Schläger hier aber auch weiterhelfen.

Könnt ihr mir vielleicht Tipps zu Schläger und Saite/Bespannung geben? Ich würde nicht gleich zu große Summen ausgeben wollen, aber was vernünftiges sollte es schon werden, da ich eigentlich länger dabei bleiben möchte.

Ich freue mich über Tipps und wünsche einen schönen Sonntag Abend!

Viele Grüße aus dem verregneten Hamburg. Omega

...zur Frage

"Golferellenbogen" - dehnen als Behandlung?

Hallo,

seit ein paar Wochen plagen mich unter Belastung Schmerzen an den Innen- sowie an den Vorderseiten (Sehne Bizepsansatz) beider Ellenbogen.

Ursache ist sehr wahrscheinlich enges Latziehen mit einem Trizeps-Tau. Vermutlich handelt es sich um einen sog. Golferellenbogen.

Unter Ruhe habe ich derzeit noch keine Schmerzen und gemeint ein paar Wochen Ruhe (sprich kein Latziehen) würde Abhilfe schaffen.

Den ist aber nicht so. Zumal ich beruflich und Privat die Arme nicht völlig ruhig stellen kann und immer mal wieder etwas heben/tragen muß. Dann treten beim Beugen der Arme Schmerzen auf.

Nun ergab googeln, daß es Orthopäden gibt, die statt ruhigstellen auf Belastung und v.a. auf dehnen der umgebenden Muskulatur setzen. Denn es soll sich nicht, wie fäschlicherweise angenommen, um eine Entzündung (durch Überlastung) handeln, sondern die Ursache der Schmerzen sei viel mehr eine Verkrampfung der Muskulatur, welche die Muskelansätze dauernd reizt (oder so ähnlich).

Nachdem ich also jetzt moderat ein paar mal gedehnt habe, scheinen sich die Beschwerden eher leicht zu vergrößern. D.h. akuter Schmerz während/nach dem Dehnen an den Sehnen/Muskelansätzen, der aber schnell wieder verschwindet. Es handelt sich jedoch nicht um gewöhnlichen Dehnungsschmerz.

Sind das nur Anfangsschwierigkeiten oder ist der Ansatz "dehnen statt ruhigstellen" falsch?

...zur Frage

Was tut man gegen Tennisarm?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?