Alkohol und Klettern???

5 Antworten

Leider gibt es ja immer Experten die meinen Drogen und Sport würden irgendwie zusammen gehören aber ich finde es zutiefst verachtenswert. Man bringt sich selbst und seine Umwelt in eine sehr große Gefahr. Vor allem beim Klettern ist es wichtig das man vollkommen nüchtern ist um sicher zu klettern. Diese Leute sollte man entweder aus der Halle werfen oder den Betreiber der Halle dazu auffordern Alkohol nur in geringen Mengen und immer erst nach Abmeldung auszuschenken. Ein Bier danach ist ja was schönes.

Alkohol und Spot? Das passt irgendwie nicht zusammen. Vor allem bei Sportarten in denen man andere durch Fehlverhalten in Gefahr bringen kann sollte Alkohol strikt verboten sein. Auch nach dem Sport finde ich es nicht ok wenn man dadurch Jungen Menschen (kindern) ein schlechte Vorbild liefert!

Also, ob Leistungssportler oder nicht, es bleibt wohl jedem Menschen selber überlassen ob er als Sportler Alkohol konsumiert oder nicht. Jeder hat einen gewissen Teil an Eigenverantwortung mitzubringen und auch zu übernehmen. Ganz egal welche Sportart ausgeübt wird. Würde es im Schießsport passen wenn vor einem Wettkampf EIN Achterl Rotwein getrunken wird?? Viele Schützen tun dies damit die Nerven ruhiger werden(...hört man)Wie leistungsfähig jeder einzelne ist bestimmt das Training. Es stimmt schon, es passt überhaupt nicht zusammen Leistungssport und Alkohol, aber das ist eher auf das harte Training bezogen. Aber es kann nicht generell gesagt werden dass Alkohol beim Sport nichts zu suchen hat. Ab und zu hat man ja auch etwas zum Feiern(...mit Wasser?) Auch ist der Kantinenbetreiber auf seine Einnahmen angewiesen, oder er verdient damit sogar sein täglich Brot. Und ein Bierchen nach gatanem Sport ist ja auch eine kleine Belohnung für die Anstrengung. Oder glaubt ihr wirklich dass unsere Spitzensportler sich alle von Milch ernähren?? (Fußballprofis, Formel1 Piloten,...) all diese Typen gönnen sich bestimmt auch das eine oder andere Bierchen, und das ist gut so. Das macht sie, trotz ihrer außergewöhnlichen Leistungen, so menschlich. Sind wir uns doch ehrlich: Wir Sportler im Hobbybereich od. besser gesagt im guten Hobbybereich wissen doch alle genau was für uns gut od. schlecht ist. Vorbilder für unsere Kinder und Jugendlichen bleiben wir immer. Dort wo natürlich eine nachweisliche Gefährdung für sich oder Andere durch Alkoholbeeinträchtigung besteht, braucht man gar nicht erst nachzudenken, da hat der Alkohol nichts verloren!!! Ansonsten, gönn ich mir nach einer scharfen Einheit(bin Marathonläufer) gerne ein Weizen. Außerdem heißt es (zumindest in Bayern und Österreich) Bier ist ein Grundnahrungsmittel!! Na dann Prost

Ich würde sagen das jeder selber dafür verantwortlich ist wieviel man trinkt oder ...(sie wissen schon) Außerdem ist ja jeder in einer Seilschaft unterwegs bei der der Partner auf jeden Fall auch ein Auge darauf haben sollte in welcher Verfassung der Andere ist. Ich persönlich das Drogen bei keinem Sport etwas zu suchen haben sehe aber öfter, daß sie doch eine große Rolle spielen. gruß kotu

Ich möchte die Aussage von rooler noch bekräftigen. ich habe noch nie jemanden gesehen, der vor oder während des Kletterns Alkohol zu sich nimmt. Dagegen ist es im Breitensport sehr verbeitet, dass man sich nach dem Klettern ein Bier gönnt. Dagegen ist ja auch nichts einzuwenden. Wer Leistungssport betreibt, sollte das auch beim Klettern tunlichst vermeiden, denn der Trainingseffekt wird durch den Alkohol verschlechtert.

Was möchtest Du wissen?