Warum klettern so viele oben ohne?

5 Antworten

Als Gelegenheitskletterer, der an guten Tagen mal eine 6a schafft, gehe ich natürlich immer mit Shirt hin. Aber, an heissen Hochsommerabenden habe ich zum Bouldern auch schon das durchgeschwitzte Shirt ausgezogen, und stellte fest dass es einfach angenehmer ist. Es fühlt sich halt "frei" an so wie sich Klettern anfühlen sollte. Nicht jeder der so klettert ist automatisch auch ein Poser, auch wenn das natürlich den Eindruck machen kann. Und, der Schweiss ist ja an den Händen, das was den Rücken runter läuft sammelt sich in der Hose. Somit kein Problem wegen Hygiene denk ich. Das mit dem besser Klettern mag sein, schliesslich wird man oben ohne zum Blickfang, und dann möchte man nicht vor aller Augen als Loser dastehen und kämpft vielleicht noch ein bisschen mehr...:)

Ich glaube nicht, dass man beim Klettern stärker schwitzt als in vielen anderen Sportarten, schon garnicht beim Bouldern - wo die Oben-ohne Kletterer am häufigsten sind. Allerdings ist beim Klettern das Schwitzen lästiger als beispielsweise beim Laufen, weil damit auch die Hände mehr schwitzen und man dann noch mehr chalken muss. Trotzdem glaube ich, geht es vielen darum den toll trainierten Oberkörper zur Schau zu stellen und nicht um sich abzukühlen.

Also ich mach das auch schon ab und zu mal. Ist einfach praktischer im Überhang. Außerdem ist es angenehmer, wenn man schwitzt, dann klebt das T-Shirt nicht so auf der Haut.

Was möchtest Du wissen?