Mittlerweile ist der Verdienst von Sportlern gar nicht mehr so sehr an die Sportart gekoppelt, sondern der Anteil aus dem Werbeverdienst ist deutlich über den Anteil den ein Sportler aus seiner Sportart verdienen gestiegen. Es kommt also viel mehr auf den Werbewert und Marktwert eines Sportlers an. Ich denke mal die Spitzenverdiener in den von dir genannten Sportarten können so etwa 10 bis 20 Millionen Euro im Jahr rein aus ihrem Sport verdienen. Die Werbeeinnahmen können können noch ein bis vier mal so einbringen. Eine Maria Sharapova verdient nicht mit dem Tennis das meiste Geld, sondern vor allem durch Werbung.

...zur Antwort

Einbeinig auf dem Wackelbrett mit geschlossenen Augen und dann noch balancieren, das ist schon ziemlich schwieirg und erfordert einiges an Übung. Und das geht nicht von heute auf morgen. Du musst einfach mehr trainieren, dann wirst du dich auch steigern.

...zur Antwort

Kreuzheben kann gefährlich für den Rücken sein, wenn man zuviel Gewicht nimmt und vor allem die falsche Technik hat. Richtig ausgeführt und ein angemessenes Gewicht, dann ist diese Übung vollkommen ungefährlich.

...zur Antwort

Es kommt nicht nur auf den Zirkel selbst an, sondern vor allem darauf mit welcher Intensität du die einzelnen Stationen ausführst. Und der etwas wichtigere Faktor beim Abnehmen ist auf jeden Fall die Ernährung und somit die damit zwingend notwendige negative Kalorienbilanz. Nur wenn du mehr Kalorien verbrauchst, als du zu dir nimmst, wirst du náuch abnehmen. Isst du ungesund und kalorienreich, dann nützt dir kein Zirkeltraining etas.

...zur Antwort

Von Massagen bei Muskelkater würde ich abraten, da es sich beim Muskelkater um kleinste Verletzungen der Muskelstrukturen handelt. Hier wären Massagen kontraproduktiv. Verletzungen müssen ausheilen, und deswegen spielt hier nur eine gewisse Schonungszeit der Muskulatur eine Rolle.

...zur Antwort

Ich kann mich nur voll und ganz der Antwort von wurststurm anschließen. Es Bedarf an harten Training, un dvor allem auch der nötigen Geduld einen sinnvollen Trainingsplan dauerhaft durchzuführen. 100 kg schafft man nicht so nebenbei. Hier sind neben dem Muskelwachstum auch viele Anpassungserscheinungen des Körpers nötig, die nicht von heut auf morgen passieren können.

...zur Antwort

der Körper braucht immer zwingend Pausen und Ruhephasen zur Erhloung und eventuell zum Muskelwachstum oder zur Anpassung an Trainingsreize. Zu einem guten und effektiven Training gehören auch zwingend Pausen, und natürlich auch viel Schlaf. Also ist tägliches Training sicherlich ungesund.

...zur Antwort

Volleyball ist ein sehr schneller Sport, bei dem es immer knappe Entscheidungen gibt, die mit dem bloßen Auge nur schwer von einer person zu beobachten sind. Bei der Größe des Spielfeldes ist das nur von mehreren Personen zu überwachen und entscheiden.

...zur Antwort

Wenn man sich die Weltklasse-Sprinter anschaut, dann trainieren die ganz bestimmt den ganzen Körper, weil eben das gesamte Muskelpaket des Körpers für einen guten Sprinter wichtig ist. Natürlich ist ein Schnellkrafttraining für die Beine sehr wichtig, aber der Oberkörper und die Arme gehören eben auch dazu, um den Laufstil zu verbessern, und vor lauter Geschwindigkeit im Oberkörper die nötige Gegenkraft entwickeln zu können.

...zur Antwort

Ich bin noch nie Bungee gesprungen, und denke dass Bungeejumping grundsätzlich ungefährlich ist, dass aber ein gewissen Verletzungspotenzial vorhanden ist, wenn man nicht die nötige Körperspannung hat. Da man aber in aller Regel auf die Belastungen beim Sprung selbst vorbereitet ist, kann man sich wahrscheinlich auch nicht so leicht den Hals oder den Rücken verreissen.

...zur Antwort

Ich kann mich nur meinen Vorrednern anschließen. Wenn Laufen so ungesund, bzw. bandscheibenschädlich wäre, dann würde es ja niemand mehr machen. Was anderes ist es, wenn man Rückenprobleme hat, das Laufen zu extrem macht, oder wenn man falsche Schuhe hat. Man sagt ja auch ganz allgemein, dass Liegen und Laufen gut für den Rücken ist, und Stehen und Sitzen eben schlecht ist.

...zur Antwort