Generell sind Schwimmkurse meistens 8-10 Einheiten lang. Hierbei handelt es sich aber meist um das Anfängerschwimmen für Kinder, die ihr Seepferdchen schaffen wollen/sollen.

Woran liegt es denn, dass das Kraulschwimmen nicht funktioniert?

Theoretisch reichen wenige Stunden um den Ablauf inne zu haben. Flüssig sieht es dann aber wirklich erst nach vielen weiteren Stunden beziehungsweise Metern aus.

...zur Antwort

Regelmäßiges Dehnen.

An der Beweglichkeit kann man bis zu einem bestimmten Punkt immer etwas tun, ganz unabhängig vom Alter. Also du kannst auf jeden Fall wieder beweglicher werden. Ob du wieder an den Punkt deiner "Kindheit" kommst, würde ich allerdings verneinen.

...zur Antwort

Was heißt denn, du sollst das "Dauerschwimmen leiten"?

Dauerschwimmen ist eigentlich eine Art 24 Stunden schwimmen, bzw. auch verbunden mit Spendenschwimmen. Eine Trainingsart ist das nicht, zumindest was den Schwimmsport angeht. Oder geht es um Triathlon?

Wenn du mehr Auskunft darüber geben könntest, ob du jetzt Training meinst, welches Alter vertreten ist, wie Leistungsstark /schwach die Schwimmer sind und wie viel Zeit du für eine Einheit hast, würde ich dir sehr gerne weiterhelfen. 

edit: Besonders wichtig für uns ist zu wissen, welches Ziel die Gruppe hat!

...zur Antwort

Ganz normale Pubertät, geht komplett von selbst weg. Kann sein, dass Hormone anders ausgeschüttet werden, wenn du Muskeln aufbaust.

Aber ich bezweifel sehr stark, dass ein Arzt einem 13-Jährigen sagt, er soll seinen Oberkörper trainieren.

Was sie aber wohl meint, sind einfach Liegestütze. Mach jeden Abend 3x10 und je nach dem, wie fit du bist mehr oder weniger.

...zur Antwort

Kannst du auf der Nada-Seite prüfen. Medikament eingeben und er zeigt dir an, ob du es beim Wettkampf oder beim Training überhaupt nutzen darfst. Dürfte auch vom Präparat abhängig sein.

http://www.nada.de/de/nc/medizin/nadamed/suche/?tx\_meddb\_pi1[conditions_accept]=1#.VQTbSuFz7OU

...zur Antwort

Während der Druckphase nach unten/hinten atmest du aus. Wenn du Schwierigkeiten hast, den Rhythmus dafür zu behalten, schwimm nach 25m einarmig. Heißt dein Körper macht die normale Delphinwelle, und du ziehst aber nur einen Arm, während der andere lang vorne liegen bleibt. Bei dieser Übung unbedingt zur Seite unter dem geführten Arm einatmen (wie Kraulschwimmen). Mit der Übung wird es dir erst einmal leichter fallen auf die Atmung zu achten, bzw. sie zu automatisieren.

(habe beim ersten mal vergessen mich einzuloggen, deswegen Gast, sorry)

...zur Antwort

Einfachster Weg...Laufen, Laufen, Laufen. Wenn du mehr Meter machst, als die anderen dann sieht dein Trainer das. Gerade als 6er kannst du dich da richtig zeigen und als Freelancer vor der Abwehr versuchen überall zu sein. Ansonsten sichere Bälle spielen.

...zur Antwort

Probiere es mal mit Kalt oder Wärmetherapie...also einfach deine Hand in Kaltes oder sehr warmes Wasser legen. Fördert auf jeden Fall die Durchblutung. Ein Kollege von mir hat durch das viele Krafttraining kein Wassergefühl beim Schwimmen mehr gehabt, seine Hände taten auch schnell weh. Mit dem Trick hat er das eigentlich wieder gut in den Griff bekommen.

...zur Antwort

Am Anfang auf jeden Fall nicht auf einen Muskelbereich spezialisieren sondern ruhig einen Ganzkörperplan machen, damit du eine Grundfitness erreichst. Die Trainer bei McFit haben meistens überhaupt keine Ahnung von den Zusammenhängen beim Training, aber womit du anfangen solltest, werden sie dir schon sagen können.

...zur Antwort

Du musst dich mit deiner Schule in Verbindung setzen. Die haben eigentlich die Kontakte für so einen Auslandsaufenthalt. Letztendlich muss das ja eh über die Schule laufen. Der Sport läuft in anderen Ländern meist komplett über die Schulen.

...zur Antwort

Das gibt es, seitdem jemand Flossen erfunden hat. Schätzungsweise 100 Jahre. Und jetzt kommt eine Firma daher und nennt Flossenschwimmen "Aquapalming". Das ist so richtig billig.

An Flossenschwimmen ist nichts verkehrt. Ob du wirklich mehr Kalorien verbrauchst, sei mal dahingestellt. Ein richtiger Schwimmer kann die Flossen besser einsetzen und erzielt dadurch eine höhere Anstrengung. Für den Anfänger machen die Flossen das Schwimmen wesentlich leichter und es wirkt nicht mehr so anstrengend. Er muss sich bei Kraul und Rücken nicht mehr so darauf konzentrieren, dass der Hintern oben bleibt und hat auch mit mäßiger Zugtechnik einen hohen Vortrieb. Flossen helfen ungemein beim Techniklernen. Spaß macht es definitiv auch mehr.

Aber du solltest nicht zu viel damit schwimmen, da die Belastung an den Bändern rund um den Knöchel recht hoch ist und du deine Füße dauerhaft überstreckst. Wenn du schon selbst viel schwimmst ist das etwas anderes. Bei Schwimmern sind die Füße eh schon "ausgeleiert".

...zur Antwort

Du bist 15! Natürlich kannst du das spielen. In deinem Alter sollten diese Werte noch keine Rolle spielen. Dass du dir die Position natürlich nicht aussuchen kannst, ist wohl klar. Aber du wirst sicher nicht einfach als Kicker eingeteilt werden.

...zur Antwort

Beachte folgende Punkte:

  • 3 Minuten vorher komplette Ruhe und nicht unterhalten. Ganz normal atmen, nicht tief oder flach.
  • Vor dem Start tief einatmen
  • Beim Tauchen an absolut nichts denken (zumindest versuchen)
  • Lange Züge machen, sprich die Arme komplett bis unten durchziehen und das Gleiten ausnutzen
  • Die komplette Luft drinlassen, keine Blasen rauslassen. Da geht am Anfang zu viel Sauerstoff mit raus.
  • Weiß zwar nicht, was das für Ringe sind, aber lass sie einfach auf den Arm rutschen, nicht in der Hand lassen.
  • Wenn du merkst, dass die Luft weggeht, fang an die Züge schneller zu machen
  • Daran denken immer noch einen Zug zu machen, und noch einen, und noch einen

So schnell wird man dabei nicht bewusstlos. Natürlich nie ohne zweite Person dabei tauchen üben, aber man kann da schon etwas die Grenzen austesten.

Bester Tipp, wie überall: Üben, üben, üben.

Tauch einfach mehrmals 25m mit Pause dazwischen. Schon nach einer Woche solltest du die 30m mit den Ringen locker packen können.

...zur Antwort

Kann mehrere Folgen haben. Physisch natürlich erstmal starke Gewichtszunahme. Psychisch mehrere Effekte: Langeweile, Depressionen, ungewohnte Trägheit, aber auch höheres Aggressionspotential.

Muss alles nicht eintreten. Kann aber. Einfach langsam runterkommen und den Sport einfach weiterhin regelmäßig, aber vielleicht nur 2-3 anstatt 6-7x die Woche ausüben.

...zur Antwort

Wird sich sicherlich um eine Schere handeln, kurz gesagt, beim Brustbeinschlag machen die Beine unterschiedliche Bewegungen. Hilfreiche Übung: Auf eine Treppe, Beckenrand oder ähnliche Erhebung setzen (muss nicht im Wasser sein) und den Brustbeinschlag so im sitzen üben. Hat den Vorteil, dass man selber genau sieht, was die Beine machen. Gerade Erwachsene können so Verbesserungen vornehmen.

Fakt ist, mit einer Schere wird man sie nicht durch den Aufnahmetest lassen, deswegen auf jeden Fall üben!!!

...zur Antwort

Jeder Spielzug ist ein anderer. Lediglich 2-3 plays werden wiederholt abgerufen, wenn man merkt, dass die Defense damit nicht klar kommt. Klar wird der Halfback Dive öfters gespielt, aber immer aus anderen Formationen. Wenn du es so siehst, ist es der gleiche Spielzug. Insgesamt hat hatt ein Team zwischen 50 und 100 plays pro Spiel. Immer davon abhängig, wie viel Ballbesitz sie halt haben, bzw. wie viel plays sie für den Score brauchen.

Das playbook hat definitiv mehr Spielzüge, als angewendet werden können. Ähnlich sind sich immer nur die Running plays. Jeder Passspielzug ist anders und wird meistens auch noch an der line of scrimmage etwas abgeändert.

...zur Antwort

Scarecrow hat vollkommen recht. Außerdem ist Football eine Sportart, bei der es vorallem um Schnellkraft geht. Der Ausdauerfaktor ist zwar schon gefragt, aber nicht so extrem, wie bei Eishockey bzw. Basketball. Footballspieler sind hinsichtlich der Kondition nicht so stark trainiert, wie andere Sportler. Bei ihnen sind andere Fitnessbereiche wesentlich wichtiger.

...zur Antwort