Ideen für Lektion: Dauerschwimmen

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Cruson

Du solltest in diesem Fall die Sprints in größeren Distanzen verpacken, damit die Leute nicht immer mit der gleichen Geschwindigkeit unterwegs sind. Also z.B. 8x100m und jeweils die erste Länge mit Kraulabschlag, die 2. mit vollem Tempo, die 3. locker mit Augenmerk auf Gleiten/Wasserlage und die 4. je nach Fähigkeit locker, zügig oder auch schnell. Die Pausen je nach den Leistungen bzw. in einem gewissen Bereich frei wählbar (zwischen 30 und 45 Sekunden).

Ähnlich kannst Du natürlich mit 4x200m arbeiten und ich baue oft eine Länge nur Brust Armtempo mit starker Bewegung durch die Wirbelsäule ein um eine zu starre Haltung vom Oberkörper bzw. das häufige Hohlkreuz zu verhindern.

Eine andere Variante mit 4 Schwimmern: Schwimmer B auf Gegenseite positionieren, Schwimmer A schwimmt 4 Längen voll, dazu begleitet ihn Schwimmer D auf der 1. Länge als Tempomacher (und hat nach 1 Länge Sprint Pause), Schwimmer B auf der 2. Länge, Schwimmer C auf der 3. Länge und Schwimmer D nochmals auf der letzen Länge. Nach einer Pause hat Schwimmer B 4 Längen voll und wird auf der 1. Länge von Schwimmer A begleitet, 2. Länge mit Schwimmer C, ... (sind die Schwimmer unterschiedlich schnell, so können sie auch noch mit Abstand/Vorsprung pro Länge arbeiten - aufpassen wegen Kollisionsgefahr!)

Gib trotzdem für diese Blocks den jeweiligen Schwerpunkt an: Haltung, Gleiten, Anzahl Armtempo, Atmen schwächere Seite, Beintempo, Druckphase Armtempo, ...

LG, Pate

Hi,

wenn Dir mehrere Bahnen zur Verfügung stehen, kannst Du doch auf einer Bahn die schnellen, auf der der anderen die mittelguten und auf der dritten Bahn die schwächeren Mitglieder schwimmen lassen. Rechts an der Leine wird hin und links zurück geschwommen.

Wenn die Leute kommen, um ihre Bahnen schwimmen WOLLEN, würde ich sie nicht zu etwas anderem zwingen. Du kannst aber versuchen, etwas Abwechslung in das "Kachelzählen" zu bringen, z.B. Brustarme und Kraulbeine und umgekehrt in Bauch und Rückenlage. "Altdeutsch" Rücken kommt bei den Älteren auch immer gut an. Lass sie zwischendurch mal eine Bahn "Badewannenschwimmen" oder in der Mitte der Bahn eine Rolle vorwärts. Die Fitten könnten sich auch 'mal im "Hühnchenschwimmen" (Daumen in den Achseln und mit den Ellbogen kraulen) versuchen.

Wenn Du Schwimmgeräte hast (Schwimmbretter, - Nudeln, Pullboys, Flossen usw.) lässt sich die Schwimmstunde auch noch abwechslungsreich gestalten.

Gruß Blue

Hallo und danke für die Antworten!

@DeepBlue

Ja ich hab ev. mehrere Bahnen zu Verfügung und ev. werde iches so machen, dass ich eine Art Würfelspiel veranstalte und je nachdem muss maneben „Hühnchenschwimmen“, 25 m tauchen etc. Das hat etwas von einemIntervalltraining.

Ich habe auch Brettchen etc. zur Verfügung. Was würdest Du da für weitereÜbungen vorschlagen?

Ich bin für alle Tipps sehr dankbar.

Viele Grüsse

C.  

0

Hallo DeepBlue, vielleicht kann ich mit meinen Erfahrungen dazu beitragen? Ältere Badegäste ist das eine frage, ob es von deinen Kollegen geduldet wird, wenn du anderen Badegästen eine Schwimmstunde erteiltst? Wenn ja,kein Problem,dann beginne vielleicht so... Auf den Rücken legenlassen,dabei aufpassen das der Hintern nach oben gedrückt wird,das es fast eine Waagerecht Lage mit gestreckten Beinen ergibt. Achte dabei darauf das der Kopf etwas auf die Brust gelegt wird(damit die Schwimmer in der Bahn bleiben und nicht an die Decke starren). Lass die Hände in der Hüfthöhe mit der Handfläche auf die Wasseroberfläche zeigend,etwas Fächerartige Bewegungen ausführen...Dabei wird gleichzeitig ein leichter Beinfreistil ausgeführt....Wenn es deine Herrschaften beherschen kannste zu die Flossen übergehen...Schwimmbrett mit angewinckelten Armen und gestreckten Oberkörper leichte Beinfreistil Bewegungen ausführen lassen. Achte dabei auf die Flossenbewegung,das die Füße streckt bleiben,damit die Flossen unterhalb der Wasserkante liegen..Solltest du noch fragen...Kein Problem...

0

Was heißt denn, du sollst das "Dauerschwimmen leiten"?

Dauerschwimmen ist eigentlich eine Art 24 Stunden schwimmen, bzw. auch verbunden mit Spendenschwimmen. Eine Trainingsart ist das nicht, zumindest was den Schwimmsport angeht. Oder geht es um Triathlon?

Wenn du mehr Auskunft darüber geben könntest, ob du jetzt Training meinst, welches Alter vertreten ist, wie Leistungsstark /schwach die Schwimmer sind und wie viel Zeit du für eine Einheit hast, würde ich dir sehr gerne weiterhelfen. 

edit: Besonders wichtig für uns ist zu wissen, welches Ziel die Gruppe hat!

@ Skiller

Stimmt, Dauerschwimmen ist eigentlich über eine längereZeit. K.a weshalb mein technischer Leiter das immer noch so nennt.

Ich habe es aber immer einfach als eine Art: „Schwimm so viel du kannst“-Lektion gesehen. (Im Gegensatz zu Stil oder Synchron etc.

Die Truppe ist eigentlich sehr durchmischt und sicher  keine typische SLRG/DLRG gruppe. Da gibt’s denpensionierten Radler, die Hausfrau und auch einen leicht Behinderten. Trotzdemhaben wir Brevet 2 und sogar einen Instruktor anwesend.

Etwa zwischen 4-13 Leute im Wasser. Viele kommen weniger als 1 mal pro Woche.Trotzdem… es ist ein Schwimmtraining.

Ich habe eine Stunde Zeit /ev. ein bisschen mehr. Ds letztemal habe ich ein Intervalltraining gemacht.

10 Min Frei einschwimmen.

Dann zwei Blöcke Hiit:

25m voll speed (Ziel Puls 160-180). Das Messen war mühsam, weil keine Gerätedafür.

25m langsam

1 Minute Pause.

8 Wiederholungen

3 Min Pause

Zweiter Block.

Ich habe festgestellt, dass 25m zu kurz sind, um den Pulswirklich hoch zu pushen. Ich werde als 50m nehmen und dann 25m lamgsam und 1mPause.

Aber weil ich dieses Treining etwa dreimal gebe, suche ich nach anderenVorgehensweisen.

Ich bin für alle Tipps sehr dankbar.

Viele Grüsse

C.  

0

Was möchtest Du wissen?