Ich glaube, das hängt einfach von der individuell ausgeprägten Muskulatur und Lauftechnik des Einzelnen ab. Es wird bei beiden Laufstilen Muskelarbeit verrichtet, die in Form von Geschwindigkeit auf den Schnee übertragen wird. Für jemanden der die spezifische Bein- und Oberkörper-Muskulatur besser für Skating ausgeprägt hat (oder einfach besser an die Skatingtechnik angepasst ist), ist diese Technik weniger anstrengend als die klassische Technik. Und genauso natürlich umgekehrt. Ebenso spielen evtl. auch individuell vorgegebene Körper-Hebelverhältnisse eine Rolle.

...zur Antwort

Kalorien verbraucht man nur, wenn der Körper Energie verbraucht, wie zB für den Grundumsatz (permanente Aufrechterhaltung der Lebensfunktionen) oder besonders bei sportlicher bzw. körperlicher Betätigung. Das Schwitzen ist als Folge einer körperlichen/sportlichen Betätigung zu sehen, die als Temperaturregelung für den Körper dient. Vielleicht braucht der Körper fürs Schwitzen an sich auch etwas Energie, wenn dann aber minimal. Für eine Gewichtsreduzierung ist das Verbrennen der im Körper gespeicherten Kalorien verantwortlich. Am besten ist es hierbei, wenn die körperliche Anstrengung lang genug andauert (so etwa 30 Min.), so dass auf die Fettreserven des Körpers zurückgegriffen wird.

...zur Antwort

Ich denke man kann das nicht so pauschal sagen, denn ich kann mir nicht vorstellen, dass 2000 Meter Rudern, einen Marathon laufen, ein Berglauf mit 600 Höhenmeter oder mit dem Rad rauf nach Alpe D´Huez weniger anstrengend ist. Es kommt doch immer darauf an, wie intensiv man eine Sportart betreibt. Ein Squash-Match über 1 Stunde ist auch sehr anstrengend. Vielleicht ist ein aussagekräftiges Kriterium, wieviele Muskeln man pro Zeiteinheit über welchen Zeitraum wie intensiv benutzt. Demnach denke ich, ist Rudern bestimmt auch recht weit vorne mit dabei. Ich weiß aber auch, dass Badminton auch ziemlich anstrengend sein kann. Habs auch schon mal ausprobiert ;-)

...zur Antwort

Hallo, es gibt Freeride-Bikes, Enduro-Biekes, sogenannte Allmountain-Bikes, Tour- und Marathon-Bikes und Race-Bikes. Alle unterscheiden sich durch die unterschiedliche Kombination von Gewicht (Stabilität), Ausstattung der Bremsen (max. Bremsleistung), dem Federweg und ob Fully oder Hardtail.

...zur Antwort

Hi Roadrunner, dabei handelt es sich um die sogenannten Hybridsaiten. Sowohl die Längs- als auch die Quersaiten brauchen unterschiedliche Eigenschaften. So verwendet man meist für die Längssaite eine dickere Saite für mehr Haltbarkeit, und für Quersaiten eine etwas dünnere Saite für mehr Gefühl beim Schlag.

...zur Antwort

Hi Adriano, der genaue Zeitpunkt ist von Mensch zu Mensch verschieden. Es heißt allgemein so etwa ab einem Zeitpunkt zwischen 20 und 30 Minuten nach dem Beginn der Belastung. Ich glaube auch, dass dies noch mit dem Puls zusammenhängt, der so etwa bei 130-140 Schläge pro Minute liegen sollte. Viele Grüße, Quadratlatsche

...zur Antwort

Hi Paulchen, das kommt ganz auf die Temperaturen an. Wenns warm genug ist, würde ich auch bei Regen auf keinen Fall eine Regenhose anziehen, sondern einfach nur eine kurze Hose und oben ein Funktionsshirt. Bei kühlen Temperaturen, würde ich über das Funktionsshirt eine leichte Läufer-Regenjacke anziehen, und an den Beinen einfach eine normale lange Laufhose. Wichtig ist nur dass der Körper während des Laufens nicht auskühlt. Bis ich aufs Laufen im Regen verzichte, muss es schon eimerweise regnen, und saukalt sein ;-)

...zur Antwort

Ich war schon zweimal Mitglied in einem Fitness-Studio, habe aber jeweils immer nach zwei Jahren aufgehört, weil ich es nie geschafft habe, während der Sommermonate das Studio auch wirklich auszunutzen. Im Winter oder bei schlechtem Wetter fühlt man sich immer gezwungen, damit sich die monatlichen Beitragsabbuchungen auch rentieren. Spätestens nach zwei Jahren hab ich festgestellt, dass sich ein Studio nicht für mich rentiert, und ich auch auf andere Art und Weise zu meinem Sportvergnügen komme.

...zur Antwort

Beim Kindertraining ist es sicherlich ganz ratsam, eine Schutzbrille zu tragen, weil es dabei Trainingsformen gibt, bei denen mehr als zwei Spieler gleichzeitig im Court stehen. Und da wirds dann schon mal ein bisschen eng. Außerdem fehlt den Kindern noch die Routine und sie schlagen dann auch schon mal Bälle, die eigentlich im normalen Match ein "Let" wären und gefährden somit den oder die Spielpartner. Bei Erwachsenen hab ich noch nie jemanden eine Schutzbrille tragen sehen.

...zur Antwort