Vor vielen, vielen Jahren hatten auch Wettkämpfer die Nordic Norm...allerdings auf dem Ski. Die Nordic Norm hat die alten Bindungssysteme bezeichnet, die bei denen die Schuhe vorne diesen Gummischnabel hatten, den man dann auf die 3 Stifte in der Bindung gesteckt und mit dem Bügel festgeklemmt hat. Es gab die Nordic Norm 100 - das war das breite Modell, was noch einigermaßen passabel war. Dann kam die Nordic Norm 75, die schmalere Version, die sich aber bei mir als völlig ungeeignet erwiesen hat. Nachdem mir regelmäßig diese Schuhspitzen abgebrochen sind, war ich sehr froh über die Innovation zu den heutigen Bindungssystemen mit den Stiften.

...zur Antwort

Mir ist mal bei einem normalen (Alu? jedenfalls kein Carbon) Stock die Spitze kurz oberhalb des Tellers abgebrochen. Der Stock war allerdings schon ziemlich alt, so dass nix mehr mit Reklamieren war. War dann ein etwas lustiger Rückweg mit einem kürzeren Stock...

...zur Antwort

Hallo Jumper, Punktekarten sind tatsächlich eine fast ausgestorbene Rasse. Ich meine zwar, ich hätte bei meiner jüngsten Recherche zu den heurigen Preisen noch irgendwo eine Punktekarte in der Liste gesehe, aber ich kann dir leider nicht mehr sagen, wo das war. Aber je nach Skigebiet gibt es auch Karten ab 10.00, 11.00 h etc. oder eine Rückzahlung, wenn man die Karte bis 12.00 oder 14.00 h zurückgibt. Vielleicht könnte ihr ja auch eine Karte aufteilen, wenn die Leute nicht so viel fahren. Dann fährt halt einer mal eine halbe Stunde, dann der nächste. Ich hoffe, ich stifte damit nicht zu etwas Verbotenem an, aber ich sehe da kein Problem oder Betrug drin.

...zur Antwort

In Bayrischzell stehen auch Automaten an den Parkplätzen, wobei es letztes Jahr beim Einstieg in Geitau billiger war als in Bayerischzell. Ich habe da allerdings noch keinen Kontrolleur getroffen. In Hundham erinnere ich mich an eine Sammeldose, in die man etwas einwerfen soll. Ich war kürzlich in Achenkirch, wo ich einen gebührenfreien Parkplatz und somit auch Loipe hatte, allerdings an dem Tag nicht gepflegt. In Ellmau und Umgebung habe ich im vorletzten Winter noch nichts bezahlt, aber da war es ja auch in Walchsee noch frei. Heuer war ich noch nicht da.

Ich finde das durchaus verständlich, dass es etwas kostet, denn die Pflege ist ja durchaus aufwendig. Wenn es gut gemacht ist, bezahle ich auch gerne. Ich habe mir für Walchsee/Kössen die Jahreskarte gekauft - und damit ist der Fall erledigt.

...zur Antwort

Hi Griesnockerl, neja, deutsche Voralpen halte ich nicht ganz ein, aber mein Lieblingslanglaufgebiet ist Walchsee. Das geht vom Inntal in Höhe Oberaudorf ein paar Kilometer nach Tirol hinein. Dort findest du bei guter Schneelage 60 km klassisch und skating, bestens präpariert, 2,50 EUR pro Tag oder 25 EUR pro Saison. Die deutschen Gebiete auf der deutschen Seite (Bayerischzell, Aschau/Sachrang, Oberaudorf) sind mal für einen Tag ganz nett, aber richtig glücklich war ich mit ihnen nie.

...zur Antwort

Ich gebe dir, FatCat, Recht, dass die klassische Technik leichter zu lernen ist. Ob da so sehr an der Ähnlichkeit zum Laufen liegt, möchte ich etwas anzweifeln. Ich war nämlich mal mit einem Läufer, der allerdings das erste Mal auf Ski stand, in der Loipe. Und das war ganz schön schwierig. Auf der Ebene führt einen ja die Loipe, aber es gibt ja auch Steigungen und Abfahrten. Ich weiß nicht, wie das da bei dir ist, Blacky? Und eines muss ich auch noch loswerden: Auch "Tante Käthe" kann erzählen, dass sie langlaufen war. Aber die hat nicht mehr getan, als ihre Ski etwas unter sich herzuschieben. Die sportliche, klassische Technik, bei der das Bein hinten schön hoch geht, ist was anderes.... Das lernt man in der Tat am besten in einem Kurs. Ich wünsch' dir jedenfalls viel Spaß in der Loipe - ich kann es auch schon fast nicht mehr erwarten!

...zur Antwort

Wenn du "richtig" Bergwandern willst, kann ich dir nur wärmstens mein Lieblingsland Tirol (http://www.tirol.at/) empfehlen. Dort findest du wirklich alles, was das Herz begehrt: von gemütlichen Almwanderungen mit oder ohne Liftunterstützung bis zu Hochgebirgstouren mit und ohne Eis. Das Wegenetz ist sehr gut gepflegt und ausgeschildert, die Aussicht vom Gipfel bärig und die Leute sehr nett. Außerdem kann man in Österreich gut einkaufen und günstig tanken ;-), das nur so nebenbei, falls du eher im Norden wohnen und das nicht wissen solltest.

...zur Antwort

Schade, dass ich dich nicht beim Wandern beobachten kann, denn dann könnte ich dir ganz genau sagen, was du falsch machst. Denn das halte ich für ziemlich wahrscheinlich, wie du es ja schon vermutest. Ich gehe nämlich fast ausschließlich mit Stöcken und komme mit meinen 4 Füßen wunderbar zurecht. Sie entlasten meine Knie und geben (!) mir Gleichgewicht, z.B. auch bei Bachquerungen, wo man von Stein zu stein balancieren muss. Wichtig ist, dass du über Kreuz gehst, also rechter Fuß vorn, linker Stock vorn und umgekehrt. Dann hast du schon je ein "Bein" rechts und links am Boden. Vielleicht hast du auch die Länge falsch eingestellt? Dazu wurde hier schon mal eine Frage beantwortet. Da kannst du nochmal separat suchen.

...zur Antwort

Ich stelle mir gerade wieder - weil die Tage ja rapide kürzer werden - die gleiche Frage. Über den Sommer finde ich immer eine Möglichkeit, an der frischen Luft Sport zu treiben. Aber im Winter, wenn es abends dunkel und vielleicht noch naß und/oder kalt ist, wäre etwas Sport in beleuchteten Räumen ja nicht schlecht. Aber sooo viel Geld dafür zahlen? Ich war ein Jahr mal Mitglied, habe das Jahr dann auch tapfer ausgenutzt, war aber echt froh, als es rum war.

...zur Antwort