Darf ein Langlaufstock brechen?

4 Antworten

Leider passiert es sehr oft, dass Langlaufstöcke kaputt gehen. Im Leistungssport ist das auf die extrem hohe Belastung zurückzuführen. Als Beispiel hierfür kannst du die WM vom letzten Jahr in Sapporo nehmen: Da ging einem Norweger auch ohne ersichtlichen Grund, ein Stock kaputt (sogar ein Force Stock von Swix für 300€).Gute Stöcke werden auch nur in speziellen Stockrohren transportiert. Im Hobbybereich ist es allerdings ungewöhlich, dass die Stöcke abreißen, mit etwas Glück kann man das auch reklamieren. Falls du sehr oft zum Lnaglaufen gehst, und du mehrere Langlaufskier und Stöcke hast empfehle ich eine entsprchende Verdicherung, wie ich sie habe.

Mir ist mal bei einem normalen (Alu? jedenfalls kein Carbon) Stock die Spitze kurz oberhalb des Tellers abgebrochen. Der Stock war allerdings schon ziemlich alt, so dass nix mehr mit Reklamieren war. War dann ein etwas lustiger Rückweg mit einem kürzeren Stock...

Ist es ein Alustock oder Carbonstock? Welche Preislage? Produktionsfehler sind heute eigentlich ausgeschlossen und man sieht am Bruchverlauf ob der Stock gewaltsam überbelastet wurde. Bei einem Stock über 50 Euro würde ich den Stock dem Händler zeigen, die Hersteller sind teilweise kulant. Bei Carbonstöcken reicht es, wenn dieser einmal einen Schlag bekommen hat, nur wer kann nachweisen ob es schon vor oder erst nach dem Kauf passiert ist?

Was möchtest Du wissen?