Hi Binchen, wie Daniel schon richtig sagt, sind nach dem Ausdauersport eher Kohlenhydrate angesagt. Nudeln oder Reis sind ziemlich schnell gekocht, wenn es sein muss mit einer Fertigsoße. Dazu Salat als Vitaminquelle und genug Wasser oder Tee, um den Flüssigkeitshaushalt wieder aufzufüllen. Das ist wesentlich besser, als fettes Fast-Food. Und von Döner würde ich sowieso grundsätzlich die Finger lassen, nicht zuletzt wegen der hygienischen Verhältnisse in den Buden.

...zur Antwort

Bei höheren Temperaturen sollte man auf jeden Fall etwas Trinken, d.h. wenn es der Veranstalter anbietet, denkt er sich etwas dabei.

Dass sich Läufer im Wettkampf selber etwas mitnehmen, habe ich noch nie gesehen. Vielleicht hat man einen Betreuer, der einem unterwegs was reicht, aber das ist sicher auch die Ausnahme.

...zur Antwort

Ich habe mal jemanden erlebt, der auch so ähnlich wie du gegessen hat, fast nur Obst und Gemüse, kein Fleisch und keine Kohlenhydrate. Sie hat zwar tagsüber ganz gut körperliche Arbeiten mitmachen können, ist aber abends immer ganz früh schlafen gegangen. Die Vermutung, dass dem Körper etwas fehlt, liegt da schon sehr nahe. Ich weiß auch von dieser Saltin-Trennkost zur Über-Auffüllung der KH-Speicher, dass die 2 Tage ohne KH extrem hart sind und dass die Leistungsfähigkeit in den Keller geht - abgesehen davon, dass nur Fleisch mit Gemüse fad ist. Kohlenhydrate sind ja auch kein schweres Essen, und du musst ja auch nicht so viel essen, dass du meinst, platzen zu müssen. Ich würde dir also wie Airwilon raten, etwas umzudenken.

...zur Antwort

Gegen ein Bier spricht eigentlich nichts, weil es ja auch gute Inhaltsstoffe hat. Wenn man aber nach einem anstrengenden Training oder Wettkampf ziemlich kaputt ist und vielleicht auch nicht genug gegessen hat, würde ich die Finger vom Alkohol lassen oder zu einem alkoholfreien Bier greifen. Andere alkoholische Getränke würde ich sowieso ausschließen.

...zur Antwort
nein, weil

für mich nur dann von Sport die Rede sein kann, wenn man sich anstrengen muss, Muskeln intensiv betätigt, meistens auch schwitzt und das ganze regelmäßig betreiben muss. Beim Angeln schadet es m.E. dem Erfolg nicht, wenn man mal ein paar Wochen nicht Angeln geht. Das gleiche gilt für so Sachen wie Schach, Billard usw.

...zur Antwort

Vieles ist schon gesagt, aber ein paar Kleinigkeiten kann ich noch ergänzen: Betacarotin, Vitamin E, sekundäre Pflanzenstoffe und Flavonoide sind gute Antioxidantien, die die freien Radikale "fangen" können. Konkret sind das folgende Nahrungsmittel: Beeren, Rotkohl, Spinat, Broccoli, Rote Beete, Karotten, Paprika, Tomaten.

...zur Antwort

Interessante Frage, so ein Wort, das man immer wieder verwendet, ohne sich viel Gedanken zu machen. Gesundheit ist für mich einerseits frei von Krankheit zu sein, d.h. also keine Beschwerden oder Schmerzen zu haben, eine gute Leistungsfähigkeit und auch -bereitschaft sowohl körperlich als auch geistig zu haben. Wenn man also morgens gerne aufsteht, den Tag über seine Arbeit schafft, Spaß an (fast?) allem hat, dies und das genießen kann, steht es um die Gesundheit gut, meine ich.

...zur Antwort
Weitere Inhalte können nur Nutzer sehen, die bei uns eingeloggt sind.