Wer braucht isotonische Getränke?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich habe das "Lexikon der Fitness-Irrtümer" vor mir liegen, und da wird mit den Iso-Drinks hart ins Gericht gegangen. Demnach sagt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung: "Spezielle isotonische Getränke sind für den Breitensportler unnötig." Und das Fachblatt Getränkemarkt wird mit der Aussage: "Geschäft mit der Dummheit" zitiert. Um den Artikel kurz zusammenzufassen: Isodrinks sind nicht besser als Apfelschorle und können die Leistungsfähigkeit nicht verbessern. Ausreichend Trinken ist wichtig, und das Getränk soll schmecken. Magnesiumcarbonat und Kaliumphosphat, die den Isodrinks als Zusatzstoffe beigemengt sind, nimmt jeder ausreichend mit anderen Nahrungsmitteln auf. Das Salz, das mit dem Schweiß ausgeschieden wird, kann den Isogetränken aber nur begrenzt zugesetzt werden, weil sie sonst nicht mehr schmecken. Und dass das Getränk isotonisch sein muss, ist auch Unsinn, denn diese Eigenschaft wird nur für Infusionen benötigt, die direkt ins Blut gelangen.

Das was hier die Autoren Udo Pollmer und Susanne Warmuth darlegen (im Jahr 2003) ist mittlerweile zum Teil von verschiedenen wissenschaftlichen Studien widerlegt worden.

0
@pooky

ok...und da soll sich Otto-Normalsportler noch auskennen...

0
@einhorn

Otto-Normalsportler brauchen im Gegensatz zu Sportlern wie Pooky, der alleine 15000KM im Jahr rad fährt keinerlei ISO Drinks-das Buch ist teilweise genial auch wenn man nicht bei allem zustimmen muss, da die Autoren Nicht-Sportler sind öffnet es die Augen um Versuche und versuchsergebnisse aller Art kritisch beurteilen zu können!

0

Eigentlich braucht jeder Sportler isotonische Getränke, da sie die beste Form der Regewinnung von Mineralien, Spurenelementen, Kohlenhydraten und Flüssigkeiten sind. Denn der Körper ist eben nur in der Lage, isotonische Getränke aufzunehmen. Hypertonische Getränke müssen erst mit körpereigener Flüssigkeit isotonisch gemacht werden, damit sie aufgenommen werden können.

Allerdings steht hier die Frage im Raum, ob es unbedingt gekaufte Produkte sein müssen oder ob man solche Getränke nicht selbst machen kann. Apfelschorle ist das bekannte Beispiel, es ist annähernd isotonisch (eigentlich hypotonisch) und liefert einen Teil der genannten Elemente. Mit Hilfe von Maltodextrin (langkettige Kohlenhydrate) und Salz ist das Selbstmixen vollwertiger isotonischer Sportlergetränke kein Problem.

Ich kann pooky nur zustimmen. Alle Sportler brauchen isotonische Getränke, weil es die beste Art und Weise ist verloren gegangene Flüssigkeit wieder aufzunehmen.

0

Was möchtest Du wissen?