Ich würde als Anfänger niemals eine schwarze Abfahrt fahren. Die farblichen Markierung und Unterteilung der Skiabfahrten in Schwierigkeitsgrade macht Sinn, und hat auch seine Berechtigung. Ein Anfänger sollte erst mal auf den blauen Abfahrten sein Können steigern und Erfahrung sammeln.

...zur Antwort

Das Körpergewicht ist nicht relevaant für die Einstellung der Skischuhe, sondern für die Einstellung der Skibindung. Je mehr Gewicht man hat, um so höhere Kräfte können auf die Bindung wirken, und entsprechend muss man den Auslösedruck der Bindung anpassen.

...zur Antwort

Du bist nie zu alt, den Sport zu machen der dir Spaß macht. Such dir einen passenden Verein, und mach einfach ein Probetraining. Natürlich kann esein Problem sein, einen passenden Verein, mit der passenden Alterstruktur und der entsprechenden Spielstärke zu finden. Volleyball ist ja leider auch keine Breitensportart. Ich würde da etwas hartnäckig suchen, und wenn ein Verein kein Interesse an talentiertem "NAchwuchs" hat, dann würde ich das nicht verstehen.

...zur Antwort

Ich denke auch, dass dein Ziel realistisch ist. Du musst absolut konsequent sein, dich gesund und kalorienarm ernähren, und jeden Tage durch viel Ausdauersport mehr Kalorien verbrauchen als du zu dir genommen hast. Das nennt man negative Kalorienbilanz. Mach also am besten täglich mindestens eine Stunde Ausdauersport und sogar etwas Kraftrraining bringt dir eine Gewichtsreduzierung. Denn zusätzliche Muskelmasse verbraucht auch mehr Kalorien, und dies sogar im Ruhezustand des Körpers.

...zur Antwort

Man nicht gezielt abnehmen. Dies geht nur "global" am genazen Körper. Du nimmst nur dann ab, wenn du durch Sport mehr Kalorien verbrauchst, als du durch eine gesunde und kalorienarme Nahrung aufnimmst. mach viel Sport und achte konseqeunt auf deine Ernährung.

...zur Antwort

Als Serve-and-Volley-Spieler ist vorteilhaft, wenn man einen eher grifflastigen Schläger hat, damit man den Schläger gut handeln kann. Dadurch kann man schneller reagieren.

...zur Antwort

bei den meisten Sportlern wird vor allem die Bauchmuskulatur vernachlässigt. Ansonsten kann man dies n icht so allegmein sagen, da es viele Sportarten gibt, die aufgrund einseitiger Bewegungen auch vernachlässigte Muskeln bedingen, zB beim Tennis. Dies sollte aber bewusst durch ein spezifisches Ausgleichstraining kompensiert werden.

...zur Antwort

Dehnen ist schons sehr wichtig, aber nur an den trainingsfreien TAgen. Vor dem Training verliert man an Muskelspannung und somit an Leistungsfähigkeit, und direkt nach dem Training ist es nicht sinnvoll. Dehne dich an deinen trainingsfreien Tagen.

...zur Antwort

Zum macht hier Übung den Meister, das heißt man muss eben eine entsprechende Atmung haben und sich immer wieder im Atemrhythmus orientieren. Außerdem muss man eben aufgrund seiner Technik einen entsprechenden "Geradeauslauf" haben. Ich würde mir zu Beginn meiner geplanten Schwimmstrecke einen Zielpunkt, zb einen auffälligen Baum, am anderen Ufer merken, den ich während des Schwimmens immer wieder anvisiere.

...zur Antwort

das ist pauschal kaum zu sagen, da es immer auf einen selbst ankommt, wie intensiv man das Spinning betreibt, und wieviel Flüssigkeit der Körper braucht. Wenn ich von mir ausgehen, dann brauche ich während des Spinnings etwa einen halben, eher ganzen Liter Wasser, und danach nochmal etwa die gleiche Menge. Viel trinken schadet nie...

...zur Antwort

Was genau willst du eigentlich wissen? Ist ja schon nicht schlecht, aber ein bisschen Training könntest du schon noch vertragen. Was ist denn dein Ziel, oder worum geht es dir? Ansonsten alles weitere gibts unter http://www.sportlerfrage.net/tag/sixpack/1 da wurde dieses Thema schon x-mal behandelt und auch gut beantwortet.

...zur Antwort

man muss immer die Effizienz des eigenen Spiels im Auge behalten. Als Hobby- oder auch Turnierspieler lebt man bis zu einem gewissen Spielniveau immer auch zu einem großen teil auch von den Fahlern des Gegnern. Prozenttennis heißt also, dass man dem Gegner auch die "Chance" geben muss Fehler zu machen, und selbst nicht zu viel Risiko eingehen sollte.

...zur Antwort

Natürlich ist das möglich. In der Regel sind die tennisgriffbänder aber etwas zu lang, und man muss am Ende des Wickelvorgang nur ein bisschen was vom dem Overgrip abschneiden. Aber es geht auf jeden Fall auch.

...zur Antwort

Warum müssen es denn unbedingt 5 Spieler sein? Dopel geht halt mal nur zu viert? Ansonsten könnt ihr wechseln wie ihr wollt. Nach jedem Spiel, nach jedem vierten Spiel (dann hat jeder einmal aufgeschlagen) etc. Ich finde aber eine solche Wechselei von Haus aus nicht so gut, weil sich ja bestimmte Doppelpaarungen einspielen sollten. Ich würde, wenn unbedingt nötig, immer nur nach einem ganzen Satz wechseln. Allerdings muss da der 5. Spieler schon ein Weilchen warten...

...zur Antwort

Tempohärte kann man auch als Durchhaltevermögen und Willenskraft bezeichnen, oder ganz einfach wie gut man eine Strecke bzw. Distanz laufen kann. ZB beim 400 Meter-Lauf bezeichnet man die Kampf- und Willenskraft bzw. die Fähigkeit gerade auf den letzten 100-Meter dieser "Mörderstrecke" noch einmal alles geben zu können (oder sogar noch eins drauf zu setzen), und sein Tempo halten zu können. Im Prinzip heißt das aber auch nichts anderes, als dass man einfach fit und gut genug sein muss.

...zur Antwort

solche Druckbehälter rentieren sich nicht. Vor allen auch deshalb nicht, weil nicht nur der Druck nachlässt, sondern auch die Filzschicht immer mehr und mehr abbaut. Da hilft ein Druckbehälter auch nichts...

...zur Antwort
Ja, es lohnt sich

es lohnt sich absolut. Wenn man konsequent ist, also auch im Sommer ins Studio geht, dann ist es wirklich super. Man muss allerdings der Typ dazu sein, und nicht nur zum quatschen in Studio gehen. Man kann dort im Studio wirklich sehr effektiv trainieren.

...zur Antwort

Letztendlich sollte das ein guter trainer beurteilen, in dem er das kind oder den Jugendlichen mit dem Schläger spielen lässt. Eine genaue Regel gibt es da nicht, weil sich Kinder und Jugendliche in ihrem Wachstum und Fähigkeiten zu sehr unterscheiden, als dass man beispielsweise eine Größe oder ein bestimmtes Alter als Regel festlegen könnte.

...zur Antwort

Mit 17 Jahren ist es bestimmt nicht zu spät fürs Bodybuilding. Entscheidend ist dein Trainingsfleiß, deine Ernährung, und sicherlich auch etwas deine genetische Veranlagung. Ich würde dir auch empfehlen, das Training bei einem guten Trainer zu machen. Ganz unabhängig von deinem Ehrgeiz oder deinen persönlichen Zielen würde ich dir immer dringend empfehlen nicht nur "erstmal normal" zu trainieren, sondern nur durch ehrliches Training und natürliche Ernährung für Muskelzuwachs zu sorgen. Das Risiko von körperlichen Schäden ist zu groß.

...zur Antwort