Woran erkennt man einen "guten" Tennistrainer?

3 Antworten

Der "gute Tennistrainer" ist sehr subjektiv. Im Prinzip schließe ich mich der Antwort von Roosters an. Es kommt nicht zwingend auf die Spielstärke des Trainers an, und auch nicht auf die Qualifikationen. Sicher ist das zwar ein wichtiges Kriterium, aber viel wichtiger ist es, wie du mit dem Mensch "Tennistrainer" zurecht kommst, und wie gut er dir sein Wissen vermitteln kann. Das kannst letztendlich nur du selbst beurteilen, nachdem du es ein paar Stunden ausprobiert hast. Ein guter Trainer muss sich auf dich persönlich einstellen können, und dir ein Erfolgserlebnis vermitteln können. Wenn du in den Trainerstunden Spaß hast, und das Gefühl hast du machst nach einer gewissen Zeit Fortschritte, dann muss der Trainer gut sein. Ganz wichtig ist, dass sich der Trainer wirklich mit dir beschäftigt und nicht während der Stunde dauernd telefoniert, oder während dem Bällesammeln beispielsweise immer den Platz verlässt.

Am besten ist es, du hörst dich in deinem Verein um oder fragst andere Spieler, die du als gut einschätzt. So erfährst du schnell etwas darüber, welche Trainer in deiner Umgebung empfehlenswert sind. Du solltest dich außerdem über die Lizenz eines Trainers informieren, denn es gibt schon einen Unterschied zwischen einem A-Trainer und einem Tennisassistenen. Unter anderem natürlich auch das Geld, das er pro Stunde will. Ich hoffe ich konnte dir etwas helfen ;-)

Buche bei dem Trainer den Du für gut hältst 1Stunde und sage ihm was Du trainieren willst. Vergleiche ihn mit einem Menü in einem guten Restaurant. Wenn Dir dann alles schmeckt (von der Suppe bis zum Nachtisch), und Du in diese Restaurant wieder gehen würdest, dann hast Du den richtige Trainer gefunden.

Was möchtest Du wissen?