Veganes Proteinpulver geschmacksneutral?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Dein Beileid braucht keiner, höchstens den Respekt den du selbst auch als selbstverständlich hinnimmst.

Ich nehme an, dass du von biologischer Wertigkeit redest. Du scheinst darüber nicht viel zu wissen. Angesichts der Tatsache, dass du dir scheinbar ein grundlegendes Wissen zum Nährstoffbedarf des Körpers aneignen konntest, ist es doch traurig, dass du nicht dasselbe zum obigen Thema schaffen konntest - aber dennoch deine Meinung dazu kundtuen möchtest.

Nimmt man Linsen oder Bohnen pur, ohne andere Lebensmittel, dann ist die biologische Wertigkeit deutlich geringer. Nun verrate mir aber, wer sich so ernährt?

Durch die Kombination mit anderen Lebensmitteln wird die biologische Wertigkeit deutlich gesteigert und eine fehlende Aminosäure ist dann auch kein Problem mehr. Dazu kommt, dass man so viel, viel gesünder an eine enorme Menge an Protein kommt, wenn man Proteinreiche pflanzliche Lebensmittel kombiniert, statt enorm viele tierische Produkte zu essen. Die gesundheitlichen Folgen muss ich dir sicher nicht erklären.

Falls du dich doch weiter informieren willst, damit dir der gleiche Fehler nicht nochmal passiert:

https://www.youtube.com/results?search_query=rittenau+biologische+wertigkeit

Woher ich das weiß:Recherche

Das ist deine Meinung. Ich empfehle das Einholen ärztlicher Meinungen von solchen Ärzten, die etwas davon verstehen. Sinngemäß zitiert: "die Natur ist grausam und siebt aus. Kranke und Veganer sind zuerst dran".

Warum? Weil tierische Eiweiße und tierische Fette fehlen. Die sind nun mal lebensnotwendig.

Oder warum hat der Mensch nicht nur Backenzähne? Glaubst du, die Natur hat sich nichts dabei gedacht? Warum hat der Mensch einen langen Dünndarm und einen kurzen Dickdarm? Wären wir reine Pflanzenfresser, hätten wir riesige Bäuche. Alle.

Weiterhin mein Beileid, auch zur Beratungsresistenz.

1
@whoami

Das Einholen einer ärztlichen Meinung zur Ernährung ist vielleicht keine schlechte Idee, aber auch keine gute. Denn Ärzte lernen Krankheiten zu behandeln, nicht aber wie man mit Ernährung die Krankheiten vorab schon verhindert oder Risiken senkt. Nur wenige Ärzte beschäftigen sich auch intensiv mit dem gesundheitlichen Aspekt der Ernährung und des Nährstoffbedarfs des Menschen.

Dein Zitat dazu ist ziemlich schwachsinnig. Du machst dir damit keinen Gefallen. Es zeigt halt nur wie wenig du davon verstehst - scheinbar so gut wie gar nichts. Wenn dir nichts an einer seriösen Auseinandersetzung liegt, dann bist du hier glaube ich auch ganz falsch. Hier möchten die Menschen Fakten zu ihren Fragen bekommen. Von Fakten bist du viel zu weit entfernt

Backenzähne? Du glaubst Zähne stehen für irgendetwas? Weißt du welches Tier die größten Eckzähne hat? Ein Pflanzenfresser. Was sagt uns das? Dass wir uns lieber erstmal informieren sollten, bevor wir mit solchen Pseudoargumenten kommen ;)

Unser Verdauungstrakt kann tatsächlich auch tierische Produkte verdauen. Das bestreitet ja auch keiner. Muss man das deswegen? Nein, natürlich nicht. Tatsächlich leben wir ohne tierische Produkte viel gesünder. Lies dir dazu gerne "Der Ernährungskompass" von Kast durch

Das Beste wäre, wenn du erstmal deine (Pseudo)Argumente googlest. Du bedienst tatsächlich die üblichen Denkfehler. Appeal to nature, lions though, teeth though.. Sind leider die häufigsten Argumente, da sich niemand tatsächlich informiert, bevor er seine Meinung ins Internet hackt.

1
@whoami

Tja was soll man zu so einem geistreichen, offensichtlich gut recherchierten Beitrag noch sagen. Ich denke an dieser Stelle ist Gratulation angebracht - Herzlichen Glückwunsch zum neuen Tiefpunkt deiner Argumentation :)

1

Mit Geschmack kann ich Nutri+ 6k und 3k empfehlen, dort kann man Proben bestellen für 1.99€ das Stück und sich wild durch testen. Rocka wird in diesem Jahr komplett vegan, hat aber aktuell nur 3 no whey Sorten. Da find ich Hazelnut empfehlenswert, hat aber "nur" 67% Protein. Dafür ohne Soja, falls einer von euch Allergiker ist.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Die Proben bestelle ich mir mal das hört sich sehr gut an, Danke dir :)

1

Mein Beileid zum veganen Lebensstil.

Euch ist bewußt, dass veganes Protein minderwertig ist, da mind. eine Aminosäure fast fehlt, bzw. nicht in ausreichender Menge vorhanden ist, um körpereigenes Protein zu bilden? Das macht das vegane Protein zu einer Belastung für den Körper.

Nein, empfehlen kann man nichts.

Mein Beileid zu deiner eingeschränkten Denkweise.

Alleine die Kombi aus Hülsenfrüchte und Getreide deckt oft bereits das Aminosäure Profil ab. Oder was genau soll fehlen? Dann erkläre ich dir gerne genauer, wo du falsch liegst.

1

Dein Beileid braucht keiner, höchstens den Respekt den du selbst auch als selbstverständlich hinnimmst.

Ich nehme an, dass du von biologischer Wertigkeit redest. Du scheinst darüber nicht viel zu wissen. Angesichts der Tatsache, dass du dir scheinbar ein grundlegendes Wissen zum Nährstoffbedarf des Körpers aneignen konntest, ist es doch traurig, dass du nicht dasselbe zum obigen Thema schaffen konntest - aber dennoch deine Meinung dazu kundtuen möchtest.

Nimmt man Linsen oder Bohnen pur, ohne andere Lebensmittel, dann ist die biologische Wertigkeit deutlich geringer. Nun verrate mir aber, wer sich so ernährt?

Durch die Kombination mit anderen Lebensmitteln wird die biologische Wertigkeit deutlich gesteigert und eine fehlende Aminosäure ist dann auch kein Problem mehr. Dazu kommt, dass man so viel, viel gesünder an eine enorme Menge an Protein kommt, wenn man Proteinreiche pflanzliche Lebensmittel kombiniert, statt enorm viele tierische Produkte zu essen. Die gesundheitlichen Folgen muss ich dir sicher nicht erklären.

Falls du dich doch weiter informieren willst, damit dir der gleiche Fehler nicht nochmal passiert:

https://www.youtube.com/results?search_query=rittenau+biologische+wertigkeit

0

Vielen Dank für deinen überflüssigen Kommentar zu meiner simplen Frage. Eigentlich ziehe ich ja eine sachliche Auseinandersetzung immer vor, weswegen ich auch lange überlegt habe ob ich auf deinen Beitrag überhaupt antworten soll aber der Ton macht die Musik und wer Kommentare wie "Mein Beileid zum veganen Lebensstil" verfasst, muss damit rechnen Gegenwind zu bekommen. Ich habe nichts dagegen, wenn Menschen Ihre eigene Entscheidung bzgl. ihrer Ernährungsweise treffen denn das ist jedem selbst überlassen aber wo ich was gegen habe sind Internet-Rambos wie du, die meinen sich ohne fachliches Wissen zum Thema Veganismus äußern zu müssen. Es gibt zig gute Gründe dafür Vegan zu leben und keinen einzigen dafür es nicht zu tun. Es ist ok wenn man sich dagegen entscheidet, aber nicht wenn man Menschen die etwas gutes bewirken möchten angreift nur um das eigene Selbstwertgefühl zu stärken. Ich würde mir wünschen das Menschen wie du die Verantwortung, welche mit der Verbreitung von Informationen im Internet, Social Media, etc. einhergeht, mehr verinnerlichen würden und die Leute reden lassen könntet die wirklich Ahnung vom Thema Veganer Ernährung haben.

Hier noch ein paar Links für andere Leser die sich lieber mit echten Fakten und nicht mit Halb-Wissen beschäftigen wollen:

Soja vs. Whey (good-gains.de)

Ist tierisches Eiweiß wirklich besser? - quarks.de

Protein Digestibility Corrected Amino Acid Score - Wikipedia

Position of the American Dietetic Association: vegetarian diets - PubMed (nih.gov)

Vegane Ernährung - Google Books (Kapitel 2)

Brauchen Veganer mehr Protein als Mischköstler? - YouTube

3 Tipps zur Optimierung der veganen Proteinversorgung - YouTube

Muskelaufbau durch Pflanzenkraft - Jasper Caven - YouTube

Die optimale vegane Ernährung zum Muskelaufbau (mit Jasper Caven) - YouTube

1x1_der_veganen_Ernährung.pdf (s.31-32)

0

Was möchtest Du wissen?