Woran erkennt man dass ein Rennradreifen verschlissen ist?

2 Antworten

Die Lauffläche ist Profiltechnisch recht schnell glatt, somal bei den normalen Strassenreifen eh kaum Profil drauf ist. Wenn seitliche Risse und mehrere leichte Einschnitte in der oberen Deckenstruktur zu sehen sind würde ich den Reifen profilaktisch auswechseln. Die Lebensdauer kann man so nicht fest machen, da es zum Einen darauf ankommt ob du Schlauchreifen oder Drahtreifen fährst und zum anderen ist dies auch abhängig von den Wetterbedingungen. Ich habe ein reines Regen/Schlechtwetterrad was dann natürlich auch oft im Nassen zum Einsatz kommt. Da ist der Verschleiß gerade bei den Schlauchreifen größer, da im Regen die Oberfläche weicher wird und sich kleine Steinchen etc. so schneller in die Gummistruktur reindrücken könne. Ich abe Reifen gehabt mit denen konnte ich problemlos 3000 Kilometer fahren, andere waren nach 500 Kilometer schon platt. Ist auch ein bisschen Glückssache. Die Drahtreifen erlebe ich als etwas robuster. Da bin ich schon gute 7000 Kilometer ohne Plattfuß gefahren

Viele Reifenhersteller haben wie so kleine Einbohrungen in den Reifen, wenn man die nicht mehr sehen kann, ist der Reifen verschlissen. Den Verschleiß kann man nicht an Kilometern festmachen, da der sehr unterschiedlich ist. Der Reifenverschleiß ist abhängig vom Reifen, Fahrweise, Streckenprofile, Fahrergewicht.

Was möchtest Du wissen?