wie lange darf ich kein ballett tanzen?

1 Antwort

bei allen Operationen und erst recht nicht bei einer sog. Plicaresektion wird Beschwerdefreiheit nach der OP garantiert. Wenn die Plica einwandfrei diagnostiziert wurde, wird sie bei einer arthroskopischen OP entfernt. Direkt nach der OP wird gekühlt, das Bein hochgelagert und nicht belastet. Du solltest so früh wie möglich, also noch am gleichen Tag anfangen, das Knie passiv zu bewegen, wahrscheinlich ist die Beugefähigkeit stark eingeschränkt, weil das Knie noch geschwollen ist. Das wird innerhalb von mehreren Tagen langsam abschwellen und du trainierst weiter an der zunehmenden Beugefähigkeit. So wie die Ärzte es dir erlauben, kannst du langsam das Knie wieder mehr belasten, aber ich würde davon ausgehen, dass du mind. 1 Woche Gehhilfen benutzen solltest, auch um Treppen steigen zu können. Nach ca. 1 Woche kann man dann auch den individuellen Heilungsverlauf abschätzen, selten dauert die Schwellung viel länger und kann Probleme bereiten. I.d.R. bekommst du ca. 10 Tage lang noch täglich Anti-Thrombose-Spritzen. Falls der Arzt dir Physiotherapie verschreibt (und das sollte er, wenn nicht, frage danach), dann fange damit sehr früh, spätestens 1 Woche postoperativ an. Wichtig ist die schnellstmögliche und komplette Wiederherstellung der Gelenkbeweglichkeit.

Wie bei allen OPs: lasse die nur durchführen, wenn

- sie notwendig ist,

- die Diagnose von einem anderen Arzt bestätigt wurde.

Auch eine Plicaresektion kann zu propriozeptiven Problemen führen, weil nicht immer alle Nerven die OP heil überstehen. Dann wird Tanzen schwieriger. Richtig und schwer belasten kannst du normalerweise nach 2-3 Monaten, leichtere Tätigkeiten (ich weiß ja nicht, wie belastend dein Tanzen ist) kannst du früher ausführen. Vor Schmerzen brauchst du keine Sorgen haben, da die OP keine größeren Wunden verursacht.

Muskelverletzung, was tun?

Hallo :)

Ich tanze schon seit Jahren Ballett. Vor ca. einem Monat hatte ich auf einmal beim Dehnen Schmerzen in den Unterschenkeln, deswegen habe ich nur noch so weit gedehnt, wie es nicht schmerzte. Ich habe mir gedacht, dass ich wahrscheinlich eine leichte Zerrung hatte. Vor ca. 3 Wochen hatte ich während des Tanzens dann auf einmal ein komisches Gefühl in der Hüfte. Es tat nicht weh, deswegen habe ich nicht mit dem Training aufgehört. Am nächsten Tag konnte ich nicht mehr richtig gehen und hatte Schmerzen in der Hüfte. Die Schmerzen begannen vorne an der Hüfte in der Nähe der Innenschenkel. Nach 1-2 Tagen schmerzte es auf einmal hinten am Rücken unten zur Mitte hin auf der rechten Seite recht stark und eher etwas stechend. Es schmerzte auch wenn ich mich nicht bewegte (was bei der Hüfte nicht so leicht war) und vor allem beim Nachvornebeugen. Ich habe gekühlt und Ibuprofen eingenommen. Da es nach 3-4 Tagen immer noch nicht weg war, bin ich zum Arzt gegangen. Der hat nur geröntgt und meinte es sei nichts gebrochen, es ist wahrscheinlich eine Muskelverletzung. Welche Art von Muskelverletzung könne man mit einer MRT feststellen, die er aber noch nicht machen wollen würde. Ich sollte erst noch abwarten. Ich sollte eine Woche Ibuprofen einnehmen und kühlen. Zusätzlich habe ich noch Wobenzym-Plus verschrieben bekommen, was ich aber nicht lange eingenommen hab, da ich davon Magenkrämpfe bekam. Nach 2 Wochen waren die Schmerzen weg. Das hielt aber leider nur 4-5 Tage an. Jetzt schmerzt es wieder. Nicht so stark wie vor 3 Wochen, aber es tut weh. Ich habe gekühlt und Ibuprofen genommen, um es vielleicht noch hinzukriegen, dass es nicht wieder genau so wird wie vor 3 Wochen. Ist das richtig? Oder sollte ich doch wieder zum Arzt? Ich hab seit 3 Wochen dann natürlich auch keinen Sport mehr gemacht, also daran wird es nicht liegen. Kann es ein Muskelfaserriss sein, statt einer einfachen Muskelzerrung? Wann kann ich wieder Sport machen und welche Übungen kann ich machen um leicht wieder mit dem Sport zu beginnen? Die Pause hält jetzt schon 3 Wochen :(

Ich hoffe ihr könnt weiter helfen! Danke im Voraus :)

...zur Frage

Leistungssport- 14 jahre- weiblich- was?! :O

Hey ihr!! Alsoooooooo....

ich möchte wieder einen anderen Sport machen!! Ich habe früher 5 Jahre Leistungssport Schwimmen gemacht!! Ich habe alle Rekorde bei uns in der Stadt und im Umfeld in meinem Jahrgang und in den zwei über mir gebrochen und hatte auch Talent!! Also das mit Talent hat mein ehemaliger Trainer gesagt!! Nicht das ihr denkt ich sei egoistisch und alles wäre toll oder so :D Na ja....zu mindest suche ich mir jetzt einen neuen Sport!! (mit SCHWIMMEN habe ich aufgehört als ich 11 war!!)

In moment tanze ich in einer gruppe... was mir auch spaß macht, aber ich möchte etwas anderes!!! Und auch wieder leistungssport!!!

Reiten habe ich vor einem halben jahr aufgehört da ich kein spaß mehr hatte und es keine pferde mehr gab die mich ansprachen!! :D

Jaaaaaaaaaa..... ihr wisst jetzt ja so ein bisschen von meiner sportlichen Seite aber hier noch mal zusammengefasst:

-ich mag tanzen (in Moment 1 mal die woche aber das ist nicht genug)

-ich mag schwimmen (früher leistungssport)

-ich mag auch reiten (aber jetzt aufgehört)

soooooooo.... hättet ihr eine gute idee für einen neuen sport für mich... der mich ansprechen könnte und auch in meine erwartungen geht diese sind:

  • Leistungssport (mindestens 3 mal training in der woche)
  • schon sportlich
  • ausdauer gefragt
  • man kann nebenbei abnehmen und spaß haben

ICH WÜRDE MICH SEHR FREUEN WENN ICH EINE ANTWORT BEKÄME UND IHR MIR HELFEN KÖNNT!!!

SCHONMAL DANKEEEEEEEEEEEEEEEEEEE IM VORRAUS

LG

WICHTIG!!!!!!!!!!! ich bin 14 jahre alt und weiblich :D

...zur Frage

Schwäche oberhalb der Knie - kann mir da jemand helfen?

Hallo,

Ich bin nun 15 Jahre alt und leide schon seit fast 3 Jahren an einer Schwäche in den Knien. Es fing im Herbst an und ist bis heute ununterbrochen da gewesen. Wenn ich stehe wenn ich sitze wenn ich liege - immer. Zu der Zeit bin ich noch Rennrad gefahren und auf einer tour trat es auf. Zu der Zeit bekam ich auch eine feste Zahnspange. Ein viertel Jahr davor hatte ich mit es mit Krämpfen zu tuen. Die Schwäche ist etwas oberhalb der Knie etwa dort wo auch die Sehne ist. An kraft scheint es aber trotzdem nicht zu fehlen. (Das Gefühl verstärkt sich wenn ich die knie stark durchdrücke. Ich war nun schon bei Physiotherapeuten, Osteopathen und Orthopäden. Der Orthopäde sagte es wäre eine Beckenblockade und löste sie - brachte nichts. Die Osteopathen und Physiotherapeuten drückten hier und da ein bisschen, das brachte aber auch nichts. Nun bin ich in großen abständen bei einer Osteopathin die den Körper befragt. Zieht dann immer die arme nach hinten und je nachdem welcher länger ist heißt das ja oder nein. Sie meinte es könnte auch etwas mit meiner Herzoperation zu tuen haben als ich 4 war (ein Loch im Vorhofseptum musste operiert werden). Letztes mal hat sie meine Knochen behandelt. Wenn ich aufstehe merke ich, dass es schlechter ist. Das bleibt aber nur für ein paar Minuten dann ist es wieder wie Vorher. Die beste Wirkung zeigte sich bei einem Physiotherapeuten der die Muskeln und Sehnen im Fuß und im Bein von der Haut die diese umgibt gelockert hat. Er meinte dadurch, dass beides nicht gleich schnell wachsen würde, würde die Hautschicht die Muskeln etwas verschieben und diese könnten dann nicht mehr richtig arbeiten. Danach spürte ich eine deutliche Verbesserung und merkte nun dass sich auch meine Füße schwer bewegen lassen ließen. Doch leider hielt die Wirkung nicht lange an und ich sitze immer noch vor dem gleichen Problem. Meine Vermutung wäre, wenn man mal von meinem Alter absieht, dass ich eine Spinalkanalverengung habe. Was sagt ihr dazu? Ich hoffe ihr könnt mir helfen. Fragt alles was ihr wissen wollt.

Gruß Bruno

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?