Wie entlaste ich die Unterarme beim Klettern?

3 Antworten

Zum Thema Rastplatz kann ich dir das neue CLIMB!-Magazin epfehlen, darin sind Tipps zum rasten/Arme ausschütteln. Rastgriffe ausnutzen wird in höheren Graden und in Überhängen sehr wichtig, meistens hilft es auch, wenn du nach dem klettern noch so richtig trainierst, bis garnichts mehr geht, dann zwei Tage Pause, und so weiter. Ganz gut gegen aufgepumpte Arme ist dieser blaue (oder grüne^^) Gummiring. Der kostet schlappe 2 Euro und trainiert den Uterarm gut, wenn oft und viel angewandt.

Viel Spaß beim trainieren! dein niggo

Der Gast hat es schon sehr gut beantwortet, zudem kannst du Versuchen schneller zu klettern. Du kommst dann einfach weiter mit deiner Ausdauer. Gib acht, dass du nicht immer mit der selben Hand clipst sondern versuch es Abwechselnd zu machen. In vielen leichten Touren lassen sich hervorragend No - Handrests einbauen. Nutze diese um deine Arme zu entlasten, schüttle sie ev. Um die Milchsäure produktin gering zu halten ist es auch wichtig dass du genügend Trinkst, während und vor dem Klettern.

Wichtig ist, dass Du die Muskeln des Unterarmes zwischendurch (also auch während des Kletterns) möglichst oft entspannen kannst. Am besten sind dazu Rastpositionen - wobei du darauf achten solltest, dass Du den Arm, den Du gerade schüttelst auch bewußt entspannst. Aber auch beispielsweise beim Klippen solltest Du versuchen den Arm, mit dem Du das Seil hochziehst und einhängst möglichst zu entspannen.

Was möchtest Du wissen?