Wie entlaste ich die Unterarme beim Klettern?

3 Antworten

Zum Thema Rastplatz kann ich dir das neue CLIMB!-Magazin epfehlen, darin sind Tipps zum rasten/Arme ausschütteln. Rastgriffe ausnutzen wird in höheren Graden und in Überhängen sehr wichtig, meistens hilft es auch, wenn du nach dem klettern noch so richtig trainierst, bis garnichts mehr geht, dann zwei Tage Pause, und so weiter. Ganz gut gegen aufgepumpte Arme ist dieser blaue (oder grüne^^) Gummiring. Der kostet schlappe 2 Euro und trainiert den Uterarm gut, wenn oft und viel angewandt.

Viel Spaß beim trainieren! dein niggo

Der Gast hat es schon sehr gut beantwortet, zudem kannst du Versuchen schneller zu klettern. Du kommst dann einfach weiter mit deiner Ausdauer. Gib acht, dass du nicht immer mit der selben Hand clipst sondern versuch es Abwechselnd zu machen. In vielen leichten Touren lassen sich hervorragend No - Handrests einbauen. Nutze diese um deine Arme zu entlasten, schüttle sie ev. Um die Milchsäure produktin gering zu halten ist es auch wichtig dass du genügend Trinkst, während und vor dem Klettern.

Wichtig ist, dass Du die Muskeln des Unterarmes zwischendurch (also auch während des Kletterns) möglichst oft entspannen kannst. Am besten sind dazu Rastpositionen - wobei du darauf achten solltest, dass Du den Arm, den Du gerade schüttelst auch bewußt entspannst. Aber auch beispielsweise beim Klippen solltest Du versuchen den Arm, mit dem Du das Seil hochziehst und einhängst möglichst zu entspannen.

Ich habe viel Körperfett verloren, habe jetzt aber Probleme mit dem Muskelaufbau

Hallo zusammen,

ich habe seit längerem ein Problem bezüglich dem Muskelaufbau beim Fitnesstraining. Kurze Vorgeschichte: Vor etwas mehr als einem Jahr habe ich gute 90 Kilo auf die Wage gebracht. Bei einer Körpergröße von 1,86 m kann man da schon von leichtem Übergewicht sprechen finde ich. Jedenfalls habe ich dann mit dem Fitness-/Cardiotraining begonnen und so ca 18 Kilo abgenommen, das find ich auch gut nur hab ich jetzt ein ziemliches Problem: Ich baue kaum Muskeln auf.

Ich möchte jetzt endlich mal Fortschritte im Muskelaufbau sehen nur leider passiert das nicht. Meine Kumpels meinen alle: "Ja ess doch einfach mehr!" und da ist auch mein etwas paranoides Problem an der ganzen Sache. Ich esse wirklich nicht wie irgendein Magermodel (nur abends nach dem Training kohlenhydratarm aber eiweißreich, weil ich der Meinung bin, dass der Körper diese Kohlenhydrate am restlichen Tag nicht mehr wirklich nutzen kann und daher eher in Fett ansetzt) sondern ganz normal, nur hab ich einfach bedenken, dass das ganze Fett wieder zurückkommen könnte, wenn ich bei jeder Mahlzeit mega reinhau'. Ich gebe zu, auch ab und zu hungrig ins Bett zu gehen (trotz Abendessen), einfach weil ich mir denke, wenn ich so kurz vorm Schlafengehen noch was esse, setzt das an.

Lange Rede, kurzer Sinn: Ich will jetzt einfach Muskeln aufbauen aber dabei eine gute Form behalten, bei allen anderen klappt das ja auch.

Sorry für den Roman, bloß will ich, dass man mein Problem versteht weil mich das langsam echt wahnsinnig macht.

Bitte um Hilfe und Antwort!!

LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?